Die besten Wege um kurzfristig Kapital von der Bank zu bekommen

Wo bekomme ich als Selbstständiger einen Kredit?

Viele Selbstständige und Freiberufler stellen sich die Frage, wo man im Fall der Fälle am besten einen Kredit bekommen kann. Diese Unsicherheit verwundert nicht, wenn man bedenkt, dass es für Selbstständige häufig schwierig ist einen Kredit zu bekommen. Einige Banken verweigern sogar generell die Vergabe von Krediten an Selbstständige und Freiberufler. Ein solches Verhalten ist nur bedingt nachvollziehbar. Das Vorhandensein einer Festanstellung ist nämlich nicht zwingend notwendig, um einen Kredit zu bekommen.

Selbstständige haben oft unregelmäßiges Einkommen

Doch warum haben es Selbstständige und Freiberufler so schwer einen Kredit zu bekommen? Die Problematik liegt in der Selbstständigkeit an sich. Sprich an der Tatsache, dass ein Kreditnehmer, der Selbstständig ist, kein regelmäßiges Einkommen in einer bestimmten Höhe bezieht. Vielmehr unterliegen die Einnahmen aus einer selbstständigen oder freiberuflichen Tätigkeit häufig saisonalen Schwankungen oder hängen allgemein von der jeweiligen Auftragslage ab. Dies hat zufolge, dass die Höhe der monatlichen Einnahmen nicht selten variiert. Ein unregelmäßiges Einkommen bedeutet allerdings nicht zwangsläufig, dass es sich um geringes Einkommen handelt. Durchschnittlich betrachtet verfügen Selbstständige sogar über ein höheres monatliches Einkommen als Angestellte. Das von vielen Banken geforderte Mindesteinkommen von 600 Euro netto/Monat bzw. 1.000 Euro netto/Monat, das als eine Voraussetzung für die Vergabe eines Bankkredits fungiert, wird von einem Großteil der Selbstständigen erreicht.

Banken bevorzugen allerdings solche Kreditnehmer, die die Rückzahlung des Kredits mit großer Wahrscheinlichkeit vertragsgemäß leisten können. In der Regel geht die Bank jedoch zwangsweise von einem erhöhten Kreditausfallrisiko aus, wenn unregelmäßige Einnahmen vorhanden sind. Die konkrete Höhe der Einnahmen spielt dabei eine eher untergeordnete Rolle. Ein Arbeitnehmer, der sich in einem festen Anstellungsverhältnis befindet, Einkommen in ausreichender Höhe vorweisen kann und bisher nicht durch ein negatives Zahlungsverhalten aufgefallen ist, hat die größten Chancen auf einen günstigen Kredit. Wenn Banken Selbstständigen einen Kredit gewähren, kommt es häufig vor, dass übermäßig hohe Zinsen verlangt werden. Die überhöhten Zinsen sollen einen möglicherweise eintretenden Zahlungsausfall ausgleichen. Trotz der unglücklichen Situation gegenüber den Kreditinstituten ist es für Selbstständige oder Freiberufler nicht unmöglich einen Bankkredit zu fairen Konditionen zu bekommen. Um den passenden Kredit zu ermitteln sollten Kredite im Online-Vergleich betrachtet werden.

Zusätzliche Sicherheiten bieten, um einen Kredit zu bekommen

Als Selbstständiger oder Freiberufler gehörst du zu der Bevölkerungsgruppe, die oft Schwierigkeiten dabei hat, einen Kredit zu bekommen. Eine Möglichkeit, um die Chance auf einen Kredit zu erhöhen, besteht darin, der Bank eine zusätzliche Sicherheit zu bieten. Wegen des unregelmäßigen Einkommens stufen Kreditinstitute Selbstständige tendenziell als unsichere Vertragspartner ein. Wer jedoch der Bank andere Sicherheiten bieten kann, beispielsweise in Form von einer Immobilien oder einer Lebensversicherung, der kann seine Position als Kreditnehmer trotz Selbstständigkeit gegenüber der Bank deutlich verbessern.

Ein zweiter Kreditnehmer erhöht die Annahmewahrscheinlichkeit

Eine weitere Möglichkeit, um die Chancen der Vergabe eines Kredits als Selbstständiger zu erhöhen, besteht darin, einen zweiten Kreditnehmer in den Vertrag mit aufzunehmen. Wird ein zweiter Kreditnehmer in den Kreditvertrag integriert, so werden die Einnahmen beider Kreditnehmer zusammengerechnet. Durch das erhöhte Einkommen steigt die Rückzahlungswahrscheinlichkeit. Die Bank belohnt dies einerseits mit einer größeren Annahmewahrscheinlichkeit und andererseits zusätzlich mit einem günstigen Zins.

Natürlich muss darauf geachtet werden, dass der zweite Kreditnehmer ein Mindesteinkommen sowie eine positive Schufa vorweisen kann. Im besten Fall ist der zweite Kreditnehmer zudem fest in einem Unternehmen angestellt. Die Gewährleistung der Zahlungsfähigkeit beider Kreditnehmer stellt eine wichtige Voraussetzung dar, da beide Kreditnehmer den Kredit gemeinsam zurückzahlen.

Bei der Beantragung eines Kredits immer auf die Richtigkeit der Angaben achten

Wenn du dabei bist, die erforderlichen Kreditunterlagen auszufüllen, solltest du stets darauf achten, dass alle Informationen korrekt angegeben werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Angaben zum Gehalt handelt, um Informationen zum zweiten Kreditnehmer, um etwaige vorhandene Mieteinnahmen, Aktiengewinne oder einen vorhandenen Nebenjob. Auch bereits bestehende Kredite müssen der Vollständigkeit halber korrekt erwähnt werden. Es ist wichtig, dass alle Angaben fehlerfrei sind. Nur wenn die angegebenen Informationen tatsächlich korrekt sind, kann die richtige Bewertungsgrundlage ermittelt werden, anhand derer über die Vergabe eines Kredits entschieden werden kann. Banken legen entsprechend großen Wert auf die Richtigkeit der Angaben des Kreditnehmers. Hierdurch lässt sich die Annahmewahrscheinlichkeit steigern.

Foto: unsplash.com

Einen Kredit von Privatpersonen bekommen

Selbst wenn es – auch unter Berücksichtigung der oben erwähnten Ratschläge – mit der Aufnahme eines klassischen Bankkredits nicht klappen sollte, so ist dies kein Grund zu verzweifeln. Selbstständige und Freiberufler haben neben dem Abschluss eines Bankkredits zudem die Möglichkeit, einen seriösen Kredit über eine Privatperson zu bekommen. Die Kreditvergleichsplattform smava bietet beispielsweise neben Bankkrediten auch sogenannte P2P-Kredite an. Hierbei handelt es sich um Kredite, die von Privatpersonen bereitgestellt werden.

Oftmals sind private Geldgeber im Vergleich zu den Kreditinstituten eher dazu bereit, in niedriger Bonitätsklassen zu investieren, wenn prinzipiell Einkommen durch die selbstständige Tätigkeit vorhanden ist. Es ist ratsam, stets einen Verwendungszweck für den Kreditwunsch anzugeben. Zum Teil investieren private Geldgeber eher in Privatpersonen, um interessante Projekte zu unterstützen. Teile also unbedingt mit, an welchem spannenden Projekt du aktuell arbeitest. Dies erhöht die Vergabe eines Kredits durch eine Privatperson.

Die privaten Kreditgeber verleihen ihr Geld zu individuellen Konditionen. Aus diesem Grund kann es vorkommen, dass für einen P2P-Kredit geringere Gebühren entstehen, als für einen herkömmlichen Bankkredit. Für Freiberufler und Selbstständige stellen Kredite von Privatpersonen also eine echte Alternative zum Bankkredit dar.

Kreditabschlusses über ein Kreditvergleichsportal

Selbstständige, die einen Kredit aufnehmen wollen, können von der Nutzung eines Kreditvergleichsportals profitieren. Die Suche nach dem passenden Kredit wird durch ein solches Portal enorm erleichtert. Du musst lediglich einmal zu Beginn der Suche die Höhe der benötigten Kreditsumme angeben, eine Laufzeit des Kredits wählen und somit auch die Höhe der zu zahlenden Raten festlegen. Für Selbstständige bietet es sich aufgrund der unregelmäßigen Einnahmen an, tendenziell eher niedrigere Monatsraten zu wählen. In einem zweiten Schritt musst du nun Angaben zu deiner Person machen. Direkt werden dir jetzt verschiedene Kreditangebote unterschiedlicher Banken und Privatpersonen vorgestellt. Anhand einer Angabe zur Auszahlungswahrscheinlichkeit lässt sich nun bequem ein passender Kredit finden. Die Angabe über die Auszahlungswahrscheinlichkeit ist gerade für Selbstständige, die beispielsweise einen akuten finanziellen Engpass überwinden müssen oder in ein interessantes Projekt investieren möchten, eine wichtige Information. Der digitale Antragsprozess über Kreditvergleichsportale bietet zudem eine große Zeitersparnis.

Jetzt weiterlesen ...
Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Sascha Ahlers

Sascha Ahlers

Sascha Ahlers ist Geschäftsführender Gesellschafter bei What The Funnel GmbH und war zuvor von 2017 bis 2019 zuständig für die Projektleitung von Gründer.de. Für diese Aufgabe hat er zuvor 10 Jahre Erfahrung in der Berliner Startup-Szene gesammelt und war dort vor allem für das Marketing zahlreicher Unternehmen verantwortlich. Seit 2014 ist er zudem selbst Gründer und unterstützt Startups und KMUs im Online-Marketing.

Eine Antwort

  1. Was man auch nicht vergessen sollte, sind die Förderbanken (KfW & Co.). Gerade bei Krediten für's Unternehmen (also nicht für den Privatbereich) springen die durchaus mal ein.

    Außerdem haben auch viele Lieferanten (z.B. Autohersteller) eigene Finanzierungsangebote (Leasing, Kredite von Autobanken). Da werden gerne mal über das Marketing-Budget die Finanzierungskosten quersubventioniert, sodass sich auch Unternehmer die Zinsen leisten können.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.