Mit diesen Tipps verbesserst du deine Bonität

Mehr Liquidität für dein Business: 5 effektive Tipps

Sponsored Post

Du benötigst eine Finanzierung für dein Business oder möchtest einen Kredit bei deiner Hausbank beantragen? Spätestens dann ist die Bonität deines Unternehmens von Interesse. Deine Geldgeber prüfen, bevor sie dir ihr Kapital leihen, ob du fähig bist, Deinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Als Anbieter für alternative Finanzierungslösungen hat dir die aifinyo AG fünf Tipps zusammengestellt, wie du deine Bonität nachhaltig verbessern kannst.

Was bedeutet eine gute Bonität für dein Unternehmen?

Im Allgemeinen gibt die Bonität Auskunft darüber, ob du in der Lage bist deinen Zahlungsverpflichtungen als Unternehmer fristgerecht und zuverlässig nachzukommen. Sie gibt an, wie kreditwürdig du bist. Denn über die Zu- oder Absage einer Kreditanfrage entscheiden in der Regel sogenannte Ratingverfahren (z.B. dein SCHUFA-Score). Sie basieren auf mathematisch-statistischen Auswertungen sämtlicher Einflussfaktoren, die Aufschlüsse über deine Kreditwürdigkeit geben.

Die Bonität erfüllt demnach zwei Funktionen: Potenzielle Geldgeber erhalten eine gewisse Sicherheit, dass sie das bereitgestellte Kapital auch zurückbekommen. Umgekehrt verbesserst du als Unternehmer deine Chance überhaupt einen Kredit zu erhalten. Deine Kreditwürdigkeit beeinflusst darüber hinaus auch oft die Konditionen wie Kapital- und Zinshöhe für das Darlehen.

1. Tipp: Ein solider Finanzplan sichert einen positiven Cashflow

Ein solider Finanzplan gehört zur Grundausstattung eines jeden Unternehmens. Denn er sichert auch, dass du stets über ausreichend Liquidität für deine Geschäftstätigkeit verfügst. Er setzt sich aus mehreren Komponenten zusammen:

  • aus der Kapitalbedarfsplanung,
  • der Liquiditätsplanung,
  • der Rentabilitätsvorschau
  • sowie der Gewinn- und Verlustrechnung
  • der Bilanzierung

Mit einem solchen Plan vermeidest du finanzielle Engpässe. Vorhandene Kreditlinien müssen nicht überzogen werden. Rechnungen kannst du zeitnah begleichen. Lastschriften gehen nicht zurück. Du behältst den Überblick über all deine Kosten und Investitionen. Ein realistischer und unverfälschter Finanzplan sichert dir einen positiven Cashflow, der sich wiederum zu deinem Vorteil auf deine Bonität auswirkt.

2. Tipp: Nutze Finetrading, um stets zahlungsfähig zu bleiben.

Du musst regelmäßig Waren einkaufen und größere Aufträge vorfinanzieren? Diese Investitionen sind wichtig, doch brauchen sie auch wertvolle Liquidität auf. Damit keine finanziellen Engpässe entstehen, die wiederum die eigene Bonität schmälern, kann sich die Nutzung einer Einkaufsfinanzierung lohnen. Mit einer Warenfinanzierung, auch Finetrading genannt, verbesserst du sofort deine Liquidität und kannst deine Umsätze steigern.

Das funktioniert folgendermaßen: Ein Finetrading-Anbieter wie aifinyo kauft die Waren in deinem Auftrag auf eigene Rechnung ein. Durch die sofortige Zahlung innerhalb der Skontofrist profitierst du möglicherweise sogar von wertvollen Rabatten. Du zahlst deine Rechnung pünktlich und stärkst somit dein Image als zahlungskräftiges Unternehmen. Du kannst den Einkaufsbetrag hingegen bequem in Raten mit verlängertem Zahlungsziel an den Finetrader zurückzahlen.

3. Tipp: Leasing ist eine gute Alternative zum Kauf teurer Investitionsgüter.

Eine weitere Möglichkeit, um die Bilanzsumme deines Unternehmens zu optimieren, besteht darin teure Arbeitsmittel zu leasen und nicht gleich zu kaufen. Der große Vorteil für deine Bonität ist, dass das Leasingobjekt durch einen Leasinggeber finanziert und nicht von dir erworben wird. Das bedeutet, das Objekt geht nicht in deinen Besitz über, sondern du erhältst ein Nutzungsrecht am geleasten Gegenstand. Damit kannst du die Leasingraten in den meisten Fällen steuerlich geltend machen. Außerdem verteilen sich die Kosten für große Anschaffungen wie Maschinen und Anlagen über einen längeren Zeitraum.

4. Tipp: Nutze Controlling zur realistischen Einschätzung deiner Situation.

Eine plausible Umsatz- und Ertragsschätzung gehören zu einem zuverlässigen Controlling dazu. Denn nur durch eine realistische Einschätzung der eigenen Umsatzsituation übernimmst du dich nicht und kannst deinen Verpflichtungen regelmäßig nachkommen. Dabei helfen der Einsatz von Controlling-Instrumenten sowie eine konsequente Unternehmensführung. So zeigst du interessierten Kreditgebern, dass du deine Erträge im Blick hast und förderst eine gute Bonität. Zudem sind die durch das Controlling bereitgestellten Berichte eine wichtige Grundlage für realistische Unternehmensentscheidungen, wenn es beispielsweise um die Reduzierung von Kosten, eine effizientere Produktion oder die Finanzierung neuer Maschinen geht. In größeren Betrieben ist das Controlling meist als eigener Unternehmensbereich organisiert, während kleinere Unternehmen es meist über entsprechende Software in Eigenregie abwickeln.

5. Tipp: Eine erhöhte Eigenkapitalquote verbessert deine Bonität

Um die Bonität eines Unternehmens beurteilen zu können, spielt die Eigenkapitalquote eine wichtige Rolle. Sie spiegelt das Verhältnis des Eigenkapitals zur Bilanzsumme wider. Je mehr Eigenkapital zur Verfügung steht, umso aussichtsreicher sind deine Chancen bei potenziellen Geldgebern Gehör zu finden. Eine hohe Eigenkapitalquote signalisiert finanzielle Sicherheit und Unabhängigkeit gegenüber Fremdkapitalgebern. Eine Quote von über 30 Prozent gegenüber der Bilanzsumme gilt als erstrebenswert.

Passives Einkommen (eBook)

Eine Möglichkeit die Eigenkapitalquote zu verbessern, ist das sogenannte Factoring. Bei dieser Form der Rechnungsfinanzierung kauft ein Factoring-Anbieter die Forderungen auf, die du deinen Kunden in Rechnung stellst. Du erhältst dein Geld sofort und musst nicht warten bis dein Kunde zahlt. Ein weiterer Vorteil ist, dass es nicht zu überraschenden Zahlungsausfällen kommt. Denn viele Factoring-Unternehmen bieten vollen Ausfallschutz für deine offenen Forderungen. Mit dieser Form der Finanzierung sicherst du dir einen stabilen Cash-Flow. Da sämtliche Forderungen aufgrund von Factoring nicht in der Bilanzierung geführt werden, verbessert sich deine Eigenkapitalquote und schlussendlich deine Bonität.

aifinyo hilft dir mit alternativen Finanzierungen deine Bonität zu verbessern

Kleine und mittelständische Unternehmen, Freiberufler*innen und Gründer*innen benötigen oft und schnell unkompliziert Liquidität. Liquidität, die für einen positiven Cashflow und somit für eine bessere Bonität sorgt. Die Tech-Company aifinyo betreibt eine digitale Plattform für intelligente Finanzierungslösungen. Sie bietet neben Finetrading auch Factoring, Leasing oder Forderungsmanagement. Alles smarte Finanzideen, die Unternehmer*innen ganz konkret in allen Phasen ihrer Geschäftstätigkeit dabei helfen, weiter zu wachsen und erfolgreich zu werden.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Sponsored Post

Sponsored Post

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Sponsored Post. Wenn du ebenfalls Interesse an der Buchung eines Sponsored Post hast, dann fordere unsere aktuellen Mediadaten für mehr Informationen unter: https://www.gruender.de/mediadaten/ an.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.