Darauf kommt es an

Immobilien als Kapitalanlage: Ein Experten-Check mit Birger Dehne

In Zeiten, in denen es durch nicht mehr vorhandene Zinsen immer schwerer wird, sein Geld gewinnbringend anzulegen, rücken verschiedene Investitionsmöglichkeiten immer mehr in den Fokus. Neben Anlagen in Wertpapiere oder Rohstoffe an der Börse sind vor allem Immobilien als Kapitalanlage von Interesse und locken mit steigendem Wert der Anlage.

Allerdings sind verschiedene Punkte zu beachten, damit die Kapitalanlage erfolgreich wird und in passende Immobilien investiert werden kann. Für den optimalen Einstieg ist es hilfreich, auf Tipps von Immobilien-Experten zu achten und direkt mit passenden Immobilien zu beginnen. Gemeinsam mit Birger Dehne stellen wir euch daher die besten Tipps vor, wenn ihr gerade jetzt in der Corona-Krise oder schon seit längerem überlegt, Immobilien als Kapitalanlage zu nutzen.

Darum lohnen sich Immobilien als Kapitalanlage

Langfristig steigt der Wert der Immobilien durch die Inflation und den benötigten Wohnraum immer weiter an. Eine Wertsteigerung ist damit zu erwarten und sorgt dafür, dass Immobilien auch gekauft und später wieder verkauft werden können, wodurch ein Gewinn entsteht. Oder die Miete steigt, falls das Objekt vermietet wird, wodurch sich die Investition ebenfalls lohnen wird.

Grundsätzlich sollte hier der Cashflow ausgerechnet werden, bei dem Einnahmen und Ausgaben gegenübergestellt werden. Außerdem werden für den Cashflow die Steuern und die Tilgung des Darlehens berücksichtigt, um reale Zahlen zu erhalten, die sich tatsächlich für die Zukunft verwenden lassen. Da Immobilien sich von den meisten Menschen nicht ohne ein Darlehen kaufen lassen, müssen Zinsen, Tilgungsraten und sämtliche weiteren Kosten unbedingt beachtet werden, damit es sich um eine rentable Investition handelt.

Sobald alle Kosten einberechnet wurden, kann schon einmal ausgerechnet werden, ob es sich um eine sinnvolle Kapitalanlage handelt oder nicht. Wenn die Möglichkeit besteht, die Kosten für die ersten Wohnungen zu decken, dann können Immobilien eine sehr sinnvolle Anlage sein, die einfach nur mehr Kapital für den Einstieg erfordert, als es bei vielen anderen Geschäftsideen der Fall ist.

Mehr zum Thema

Die Wertentwicklung der Immobilien im Fokus

Experten wie Birger Dehne haben durch seine Strategie eindrucksvoll bewiesen, dass bei einer Investition auch Chancen, Risiken sowie die allgemeine Werteentwicklung im Blick zu behalten sind. Gerade Immobilien, die von anderen nicht als Chance angesehen werden, könnten daher eine gute Option für die eigene Kapitalanlage darstellen.

Für eine entsprechende Entwicklung kommt es daher darauf an, dass der Markt verstanden wird und ein Blick auf die Zukunft mit allen Möglichkeiten vorhanden ist. Dadurch lassen sich Immobilien auswählen, die vielleicht erst in einigen Jahren stark im Wert steigen werden und aktuell noch zu einem bezahlbaren Preis erhältlich sind. Gerade in der Corona-Krise wird oft angenommen, dass diese zu einem Platzen der Immobilienblase führen könnte.

Das würde wiederum bedeuten, dass es sich um einen klugen Zeitpunkt zum Einstieg in die Investition in Immobilien handelt, die hinterher einen deutlich höheren Ertrag einbringen.

Welche Wohnung die ideale erste Kapitalanlage ist, hängt von den persönlichen Möglichkeiten, vom regionalen Schwerpunkt sowie von dem Blick auf die eigene finanzielle Zukunft ab. Es kann sich unter Umständen auch anbieten, die eigene Mietwohnung zu kaufen und auf diese Weise anzufangen. Wer hier frühzeitig beginnt und den Markt versteht, kann sich über eine entsprechende Entwicklung der Kapitalanlage freuen. Langfristig steigt der Wert und damit der mögliche Ertrag einer Mietwohnung ganz sicher.

Tipps für den Erfolg

Das Immobiliengeschäft ist weiterhin hart umkämpft und es ist von großer Bedeutung, die passenden Immobilien auszuwählen, die in Zukunft an Wert gewinnen. Der Experte Birger Dehne hat beispielsweise schon früh angefangen, sich ein Imperium aufzubauen. Hier steht vor allem der Erfolg von Mehrfamilienhäusern und Wohnanlagen, die sich in Bezug auf die Wertentwicklung stark entwickeln können, im Fokus. Auch mitten in der Corona-Krise wurde daher die Expansion nicht gestoppt und Dehne hat in dieser Zeit Wohnanlagen mit mehr als 5.000 Wohnungen übernommen.

Wichtig sind unter anderem die Wohnanlagen und Mehrfamilienhäuser in B und C Lagen, die nicht direkt als besonders attraktiv angesehen werden. Diese können sich aber außerordentlich gut entwickeln. Wenn man mit einer hohen einstelligen Anzahl an Wohnungen  beginnt, kann man die Immobilien als Kapitalanlage sehr gut stetig ausbauen. Interessant ist dabei gerade die für Investoren meist weniger ansprechende Lage, obwohl die Wohnungen auch in einer B oder C Lage stabile Mieten einbringen.

Wer erfolgreich sein möchte und Immobilien als Kapitalanlage nutzen will, braucht sich also nicht unbedingt die Kosten für eine Traumlage zusammen zu sparen, was ohnehin kaum noch möglich ist. Zumindest wäre eine solche Investition wenig ertragreich, da die Wertsteigerung in einem solchen Fall nicht ganz so hoch ausfällt.

Vielmehr ist es sinnvoll, mit Wohnungen anzufangen, die stabile Mieterträge einbringen, obwohl die Lage nicht ganz perfekt ist. Dadurch besteht überhaupt erst die Möglichkeit, in eine solche Wohnung zu investieren, obwohl noch nicht so viel Kapital vorhanden ist. In jedem Fall ist es sinnvoll, auf Tipps von Experten zu achten und mit intelligenten Strategien mit Immobilien Geld zu verdienen, die direkt zeigen, worauf es bei der Investition ankommt.

 

 

Themenseiten

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.