So klappt es mit dem Kredit

10 Tipps für eine erfolgreiche Kreditaufnahme

Egal ob man sich etwas gönnen oder einen finanziellen Engpass überbrücken möchte, ein Kredit ist in vielen Situationen hilfreich. Wichtig ist es, die nötigen Vorkehrungen zu treffen, damit die Kreditaufnahme funktioniert. Durch eine gezielte Vorbereitung ist es Kreditnehmern möglich, ihre Chancen auf eine Kreditzusage zu erhöhen und die Zeit zu verkürzen, bis das Geld auf dem Konto landet. Dieser Artikel stellt die wichtigsten Maßnahmen vor, die bei einer Kreditaufnahme berücksichtigt werden sollten.

1. Die eigene finanzielle Situation genau prüfen

Bevor eine Kreditaufnahme ins Auge gefasst wird, sollte zunächst die eigene finanzielle Situation geprüft werden. So lässt sich feststellen, wie viel Geld monatlich für Zinsen und Tilgung bereitgestellt werden kann. Hieraus ergibt sich, wie hoch die Kreditsumme sein kann, um realistische Chancen auf eine Kreditzusage zu haben. Außerdem verlangen viele Banken und Kreditinstitute Informationen über die Kreditnehmer. Wenn diese bereits eine übersichtliche Aufstellung haben, zeugt dies von Professionalität und verkürzt einzelne Bewilligungsschritte.

Eine wichtige Aufgabe besteht deswegen darin, eine Haushaltsrechnung aufzustellen. In dieser werden sämtliche Einnahmen der potenziellen Kreditnehmer den regelmäßigen Ausgaben gegenübergestellt. Als Ergebnis bleibt ein Betrag, der für die Kreditaufnahme zur Verfügung steht. Allerdings sollten Kreditnehmer niemals das komplette verfügbare Kapital in einen Kredit stecken. Immer wieder kommt es zu unerwarteten Rechnungen und Sonderausgaben. Hier ist es wichtig, ein finanzielles Polster zur Verfügung zu haben. Um finanzielle Engpässe zu vermeiden und nicht in Rückzahlungsschwierigkeiten zu geraten, sollte daher immer nur ein Teil des Geldes genutzt werden. Wie hoch dieser ist, hängt von der individuellen Risikobereitschaft ab und davon, wie stark man sich finanziell im Alltag einschränken möchte.

2. Die Wahl der passenden Kreditform

Eine weitere Überlegung, die angehende Kreditnehmer bei der Planung anstellen sollten, ist, für welche Kreditform sie sich entscheiden wollen. Es gibt freie und zweckgebundene Kredite. Zu den letzteren gehören beispielsweise Immobilienkredite oder Autokredite. Die freien Kredite sind angenehm, da sie eine hohe Flexibilität bieten. Die Kreditnehmer können das Geld nach Belieben einsetzen und müssen der Bank oder dem Kreditinstitut gegenüber keine Rechenschaft ablegen. Dafür sind solche freien Kredite häufig mit höheren Kreditzinsen verbunden, da die Geldgeber ein größeres Ausfallrisiko haben. Sie wissen nicht, wofür das Geld ausgegeben wird, und haben keine Sicherheiten in Form von Immobilien oder Autos zur Verfügung.

Deswegen lohnt es sich, zu überlegen, ob ein zweckgebundener Kredit nicht sinnvoller wäre. Wenn das Geld sowieso für die Anschaffung eines Autos eingesetzt werden soll, kann direkt ein Autokredit aufgenommen werden. Dasselbe gilt, wenn sich Kreditnehmer eine Immobilie besorgen oder ein Unternehmen gründen wollen. Hierdurch haben die Banken gewisse Sicherheiten und können günstigere Kreditkonditionen anbieten. Es ist lohnenswert, sich mit den verschiedenen Kreditformen zu beschäftigen, um zu klären, welche davon für die eigenen Zwecke am besten geeignet sind.

3. Einen umfassenden Anbietervergleich durchführen

Sobald grundlegende Eckpfeiler zu der Kreditaufnahme abgesteckt wurden, sollte ein umfassender Anbietervergleich durchgeführt werden. Verschiedene Banken und Kreditinstitute stellen jeweils andere Konditionen in Aussicht. Durch einen Vergleich erkennen Interessierte schnell, welche Vorteile die einzelnen Angebote mit sich bringen und welche davon für die persönlichen Zielsetzungen optimal geeignet sind. Hierbei ist es wichtig, nicht allein auf die Zinsen zu achten, sondern noch weitere Aspekte in den Blick zu nehmen. Außerdem sollten keinesfalls die Schaufensterzinsen als Grundlage herangezogen werden, sondern die tatsächlichen Kosten, die bei einem bestimmten Kredit entstehen.

Zwei weitere wichtige Faktoren bei der Kreditaufnahme sind die Laufzeit und die monatliche Rate. Je länger Kreditnehmer Zeit für die Rückzahlung haben, desto flexibler bleiben sie in Finanzfragen im Alltag. Dafür geht eine längere Laufzeit oft mit höheren Kreditzinsen einher. Die Rate sollte so gewählt werden, dass keine finanziellen Engpässe im Alltag zu befürchten sind, der Kredit aber möglichst schnell zurückgezahlt wird. Weitere wichtige Aspekte sind die Zinsfestschreibung, die Möglichkeit zu Sondertilgungen und die Höhe der Vorfälligkeitsgebühren, falls man eine Umschuldung vornehmen möchte. Falls die Bonität als Bewertungskriterium nicht herangezogen werden soll, bietet sich ein SCHUFA-neutraler Kreditvergleich an.

4. Eigenkapital und Sicherheiten machen eine Kreditbewilligung wahrscheinlich

Bei größeren Projekten ist es sinnvoll, Sicherheiten mitzubringen. Je geringer das Ausfallrisiko für die Banken und Kreditinstitute ist, desto günstiger sind die Kreditkonditionen, die diese anbieten. Wer also Wertgegenstände zur Verfügung hat, kann diese als Sicherheit hinterlegen. Hierbei ist jedoch zu bedenken, dass die Sicherheiten in den Besitz der Bank übergehen, wenn die Kreditnehmer nicht in der Lage sein sollten, ihren finanziellen Verpflichtungen nachzukommen.

Des Weiteren ist Eigenkapital sinnvoll, wenn größere Projekte wie der Kauf oder der Bau einer Immobilie realisiert werden sollen. Auf der einen Seite kann das Eigenkapital als Sicherheit hinterlegt werden. Auf der anderen Seite kann es aber auch in das Projekt investiert werden. Auf diese Weise benötigen Kreditnehmer eine geringere Kreditsumme, was den Kredit als Ganzes günstiger macht. Auf der anderen Seite sehen die Banken so, dass es den Kreditnehmern mit einem bestimmten Projekt wirklich ernst ist. Diese wollen nicht nur Fremdkapital investieren, sondern sind auch bereit, selbst ins Risiko zu gehen. All dies sind gute Voraussetzungen, um eine Kreditbewilligung zu bekommen.

5. Die Bonität prüfen

Eine wichtige Aufgabe bei der Vorbereitung auf eine Kreditaufnahme ist die Prüfung der eigenen Bonität. Banken und Kreditinstitute nutzen vielfältige Informationen, um sich ein Bild von einem Antragsteller zu machen. Neben der Selbstauskunft und der Haushaltsrechnung sind vor allem die Informationen der Auskunfteien interessant. Die meisten Geldgeber arbeiten mit der Schufa zusammen. Es lohnt sich daher, den eigenen Schufa-Score zu optimieren, indem beispielsweise Rechnungen immer pünktlich bezahlt werden und die Anzahl von Konten und Kreditkarten auf ein Minimum beschränkt wird.

Banken und Kreditinstitute interessieren sich sowohl für die Zahlungsfähigkeit als auch für die Zahlungsmoral von Antragstellern. Diese müssen nicht nur in der Lage sein, ihren Kreditverpflichtungen nachzukommen, sondern dies auch aktiv tun. Deswegen ist es wichtig, nachzuweisen, dass man Rechnungen immer pünktlich bezahlt und es zu keinen Verzögerungen kommt. Grundsätzlich ist es auch möglich, einen Kredit ohne Schufa zu erhalten. In diesem Fall sind die Kreditkonditionen aber oft schlechter, da für die Geldgeber ein höheres Ausfallrisiko besteht.

6. Eine passende Rate wählen

Die monatliche Kreditrate ist ein wichtiger Faktor bei der Kreditaufnahme. Sie setzt sich immer aus Tilgung und Zinsen zusammen. Im Laufe der Zeit steigt der Tilgungsanteil kontinuierlich an, während der Zinsanteil sinkt. Es ist entscheidend, eine Kreditrate zu wählen, die dauerhaft zuverlässig gezahlt werden kann, ohne dass die Kreditnehmer in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Es ist essenziell wichtig, eine realistische Kreditrate zu wählen. Ansonsten kann es passieren, dass ein weiterer Kredit aufgenommen werden muss, um den Verpflichtungen des ersten Kredits nachkommen zu können. Ein solcher Zweitkredit ist in der Regel deutlich teurer als nötig und sollte daher unbedingt vermieden werden.

7. Auf die Zinsfestschreibung achten

Die Zinsfestschreibung ist ein im Kreditvertrag festgelegter Zeitraum, in dem die Zinsen für Kredite weder ansteigen noch fallen dürfen. Dieses Werkzeug sorgt dafür, dass sowohl die Geldgeber als auch die Kreditnehmer eine große Planungssicherheit haben. Beide Seiten wissen genau, wie viel Geld sie einnehmen beziehungsweise investieren müssen, und werden nicht von unerwarteten Kosten überrascht.

Aktuell verfolgt die EZB eine Niedrigzinspolitik. Sie hält den Leitzins auf null, damit Geld möglichst günstig verfügbar ist. Vorrangiges Ziel hierbei ist, die Eurozone zu stabilisieren und verschuldeten Ländern die Möglichkeit zu geben, sich zu refinanzieren. Aus diesem Grund sind die Kreditzinsen am Markt in den Keller gegangen. Momentan lohnt es sich daher in der Regel, eine lange Zinsfestschreibung zu wählen. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Zinsen noch weiter sinken, sondern es ist eher anzunehmen, dass die EZB den Leitzins anhebt und die Kreditzinsen steigen. Durch eine lange Zinsfestschreibung können Kreditnehmer somit dauerhaft niedrige Zinsen bezahlen und leiden nicht unter eventuellen Preissteigerungen.

8. Sondertilgungen vereinbaren

Immer wieder kann es dazu kommen, dass monatlich mehr Geld zur Verfügung steht als gedacht. Wer auf der Arbeit gute Leistungen erbringt, bekommt beispielsweise einen Bonus oder sogar eine Gehaltserhöhung. Wer Glück im Spiel hat, kann sich eventuell über einen Lottogewinn freuen und hat mehr Geld als gedacht zur Verfügung. Auch Erbfälle sind Situationen, in denen auf einmal unerwartet viel Geld zur Verfügung steht.

Es ist hilfreich, wenn dieses zusätzliche Kapital dazu genutzt werden kann, die Kreditschuld zu senken. Je geringer die Summe ist, die noch zurückgezahlt werden muss, desto geringer sind auch die Zinsen, die für den Kredit anfallen. Viele Banken und Kreditinstitute bieten daher die Möglichkeit zu Sondertilgungen. Ein bestimmter Betrag kann somit zusätzlich zu den monatlichen Raten zurückgezahlt werden, um die Zinslast zu senken. Häufig wird vereinbart, dass eine Sondertilgung einmal im Jahr in Höhe von maximal 50% der bestehenden Restschuld vorgenommen werden kann.

9. Marktkenntnis hilft im Kreditgespräch

Eine weitere wichtige Aufgabe besteht darin, sich auf eventuelle Kreditgespräche umfassend vorzubereiten. Es ist fatal, einfach blauäugig in ein solches Gespräch zu gehen und davon auszugehen, dass es schon positiv verlaufen wird. Stattdessen ist es wichtig, möglichst viele Informationen zur Hand zu haben, die als Argumente für die eigene Sache herangezogen werden können.

Deswegen ist es wichtig, sich mit der aktuellen Marktsituation genau zu beschäftigen. Wer weiß, welche Kreditzinsen üblich sind und welche Leistungen andere Kreditgeber bereitstellen, hat eine viel bessere Grundlage, von der aus verhandelt werden kann. Wer beispielsweise schon ein Kreditangebot bekommen hat, kann dies bei einem Kreditgespräch mit einer anderen Bank nutzen, um eventuell bessere Konditionen auszuhandeln. Je früher sich angehende Kreditnehmer daher mit der Marktsituation und den üblichen Kreditkonditionen beschäftigen, desto besser

10. Durch Vorbereitung Zeit sparen

Es lohnt sich, Zeit in die Vorbereitung des Kreditantrags zu stecken. Wer beispielsweise schon beim ersten Kreditgespräch eine Haushaltsrechnung und eine Selbstauskunft mitbringt, verkürzt die Zeit, bis diese geprüft wurden. Außerdem sollte der Finanzplan bereits zum Kreditgespräch vorliegen, um für Transparenz zu sorgen und den Banken ihre Entscheidung zu erleichtern.

Auf diese Weise lassen sich die Zeiten für die Kreditbewilligung verkürzen. Das ist besonders dann praktisch, wenn ein Projekt bereits in den Startlöchern steht uns zeitnah begonnen werden soll. Außerdem stehen manche Leistungen nur für eine begrenzte Zeit zur Verfügung. Das ist beispielsweise dann der Fall, wenn Autohäuser Rabatte für ihre Produkte vergeben. Hier ist es dann wichtig, möglichst zeitnah das Kapital zu bekommen, um es in das jeweilige Projekt investieren zu können.

Fazit

Vorbereitung ist bei einer Kreditaufnahme alles. Je mehr Informationen den angehenden Kreditnehmern zur Verfügung stehen, desto besser für sie. Deswegen sollte eine Kreditaufnahme nicht erst mit dem Kreditgespräch beginnen. Stattdessen lohnt es sich, zahlreiche Vorbereitungen zu treffen, um die besten Konditionen aushandeln zu können und die Zeit zu verkürzen, bis das benötigte Geld tatsächlich auf dem Konto landet.

Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!
Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.