Alles über die Gebühren der Kryptowährung Bitcoin

Bitcoin Netzwerkgebühren: Was sollte man hier beachten?

Du hast wahrscheinlich schon von Bitcoin Netzwerkgebühren gelesen oder gehört. Manche nennen sie sogar Bitcoin-Mining-Gebühren. Dies sind die Gebühren, die bei der Durchführung von Bitcoin-Transaktionen anfallen. Die Blockchain heftet eine Bitcoin-Netzwerkgebühr an einen Betrag, den ein Absender eingibt und addiert ihn dann zum Gesamtbetrag der Transaktion. Was es generell hinsichtlich Netzwerkgebühren zu beachten gibt, wollen wir dir in diesem Artikel erläutern.

Das Bitcoin-Netzwerk

Bitcoin-Gebühren sind so dynamisch wie das Netzwerk selbst. Die Nutzer dieser Kryptowährung zahlen mehr für Transaktionen, wenn das Netzwerk ausgelastet ist oder mehr Transaktionen abgeschlossen werden. Auf der anderen Seite sind diese Kosten wiederum niedriger, wenn das System ruhiger ist und weniger Transaktionen stattfinden. Doch da sich immer mehr Menschen an Plattformen wie BitQT wenden, um diese Kryptowährung zu kaufen und zu verkaufen, könnten diese Gebühren in Zukunft steigen. Das liegt vor allem daran, dass mehr Bitcoin-Handel und Investitionen zu mehr Transaktionen führen werden. Dies wird das Bitcoin-Netzwerk beschäftigen und es dadurch verlangsamen.

Einige Krypto-Börsen bieten ein automatisches System zur Berechnung der Gebührenstruktur für das Bitcoin-Netzwerk. Das bedeutet, dass du kein manuelles System verwenden musst, wenn du den Betrag wissen willst, den du ausgeben wirst, um Bitcoins zu senden oder zu empfangen. Denn du verwendest das automatisierte System, um die Gebühren zu berechnen, wenn du Bitcoins handelst oder sendest.

Allerdings kann der Netzwerkpreis für eingebaute Systeme niedriger oder höher sein als der des Bitcoin-Netzwerks. Das liegt daran, dass einige Krypto-Börsen ihre Preise an die Anforderungen des Netzwerks und die Bewegung der Bitcoin-Gebühr anpassen. Nichtsdestotrotz wird der beste Krypto-Austausch niemals die Netzwerkgebühr aufwerten, um von den Änderungen zu profitieren. Stattdessen wird sich darauf konzentriert, die Netzwerkgebühr für den Abschluss einer Transaktion anzupassen. Aber die Festlegung eines Preises kann dabei helfen, die Effizienz zu sichern und die Dinge einfach zu halten.

Homeoffice-Guide (Whitepaper)

Bitcoin Netzwerkgebühren: Die Transaktion

Wann immer eine Person eine Bitcoin-Transaktion abschließt, zahlt sie eine Netzwerkgebühr. Das Netzwerk baut diese Gebühr in den Regelcode des Bitcoin-Systems ein. Dabei haben die Nutzer schon immer Netzwerkgebühren bezahlt, von Anfang an. Zu Beginn zahlte man 0,01 BTC für eine einzelne Bitcoin-Transaktion. Aber mit dem steigenden Bitcoin-Wert, den Code-Updates und der Debatte in der Community, sind die Netzwerkgebühren gestiegen. Anstatt einen Prozentsatz einer Bitcoin-Transaktion festzulegen, ist die Bitcoin-Netzwerkgebühr fließender.

Dabei wurde schon immer über die Bitcoin-Gebühr debattiert. In einigen Fällen hat diese Debatte zu Code-Upgrades geführt. Zum Beispiel gab es ein Bitcoin-Protokoll-Update, um SegWit oder Segregated Witness im Jahr 2017 nach einer langen Diskussion einzuführen. Der Grund für dieses Update war, einige Informationen aus der Aufzeichnung jeder Bitcoin-Transaktion zu entfernen. Dies reduzierte die Größe der Bytes, die jede Transaktion verbraucht. Eine kleinere Transaktion in Bytes bedeutet, dass die Nutzer weniger Gebühren zahlen mussten.

Grundsätzlich zahlen Bitcoin-Nutzer eine Gebühr, weil die Blockchain jeden Block mit einer endlichen Speicherkapazität aufzeichnet. Wenn der Netzwerkverkehr hoch ist, signalisieren die Nutzer dem System, dass sie bereit sind, den Minern höhere Gebühren zu zahlen, damit ihre Transaktionen in einen Block aufgenommen werden. In einigen Fällen ist dies entscheidend, wenn ein Benutzer eine schnellere Bestätigung seiner Bitcoin-Transaktion benötigt.

Mit der Zeit werden die Größe und der Nutzen des Bitcoin-Netzwerks weiter zunehmen. Und dies wird die Debatte über die Netzwerkgebühr fortsetzen. Nichtsdestotrotz sollten Bitcoin-Nutzer nie vergessen, dass die Kosten dazu beitragen, dass das Netzwerk dieser Kryptowährung reibungslos und sicher läuft.

Abschließende Zusammenfassung

Bitcoin-Netzwerkgebühren werden auch Bitcoin-Mining-Gebühren genannt. Dies sind Gebühren, die Bitcoin-Nutzer zahlen, um Transaktionen abzuschließen. Sie sorgen für das Wachstum, die Wartung und die Sicherheit der Blockchain. Zudem verhindern diese Gebühren Netzwerküberlastung, Spam und Missbrauch. Sie helfen auch den Betreuern, die zu priorisierenden Bitcoin-Transaktionen zu bestimmen und die Bestätigungszeit festzulegen. Bitcoin-Nutzer assoziieren Netzwerkgebühren mit dezentralem und verteiltem Networking. Jedoch kontrolliert keine Regierung, Firma oder Institution Bitcoin oder profitiert von diesen Gebühren.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.