Fehler im Management

Der Arbeitsmarkt hat sich in den letzten Jahren verändert. Dies trifft sowohl für große Unternehmen zu, aber auch für Startups und Gründer wie du es bist. Mit der Änderung haben sich auch die Ansprüche an das Management geändert. Im Management-Bereich kannst du dir nur wenige Fehler leisten. Zu viele Fehler bedeuten in der Regel, das ein Unternehmen scheitert oder nur wenig erfolgreich am Markt aktiv ist. Umso wichtiger ist der Umgang mit deinen Mitarbeitern geworden. Nur wenn du über gute und motivierte Mitarbeiter verfügst, kannst du bestehen und erfolgreich sein. Studien zeigen, dass Unternehmen mit einer hohen Mitarbeiterzufriedenheit auch wirtschaftlich ganz oben mitmischen können. Kurz gesagt, jeder tolle Mitarbeiter hilft dir, deine Gewinne zu steigern.

Der Begriff Führung bedarf einer Überarbeitung

Gute Mitarbeiter zu finden wird immer schwieriger. Mitarbeiter einstellen bedeutet für viele Unternehmen, vor allem für Gründer, eine schwierige Herausforderung. Die Auswahl an neuen Job ist so groß wie nie und Arbeitnehmer haben oftmals freie Auswahl. Gerade wenn es darum geht neue Talente zu finden, tun sich vor allem Startups sehr schwer. Am Markt hat sich gerade um diese Talente ein wahrer Kampf entwickelt. Deshalb müssen viele im Management umdenken, wenn es um den Begriff Führung geht. Dies zeigen Umfragen, die für jedes Management eigentlich alarmierend sein müssten. Rund 20 Prozent der Mitarbeiter sind wirklich bei ihrer Arbeit anwesend. Der Rest ist zwar körperlich auch im Büro, hat sich innerlich aber längst vom Unternehmen verabschiedet. Das dies so ist, liegt in den meisten Fällen an Fehlern im Management. Fehler, die nicht nur mit fachlichen Dingen zu tun haben, sondern vor allem im Bereich Menschlichkeit.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Arbeitsumfeld hat sich geändert

In den letzten Jahren hat sich im Arbeitsumfeld viel getan. Die Arbeitszeiten sind flexibler und moderner geworden. Auch die Strukturen in vielen Unternehmen wurden überarbeitet. Doch beim Thema Führung herrscht leider noch immer vielerorts ein altes und starres Denken. Aber dieses veraltete Denken findet sich nicht nur in etablierten Unternehmen. Auch in vielen Startups herrscht oft ein frostiges Klima. Wie bist du in Bezug auf Hierarchien in deinem Unternehmen aufgestellt? Gerade Startups loben ja sehr oft ihre flachen Hierarchien. Das mag ja auch gut sein, doch dafür gibt es Mängel in der Führungsarbeit. Im Management-Bereich wird genauestens alles kontrolliert. Es gibt strenge Regeln und die Führungskräfte greifen knallhart durch. Mit Wertschätzung gegenüber Mitarbeitern hat dies oft wenig zu tun. Gutes Arbeitsklima sieht anders aus. Und gerade das Arbeitsklima ist für die meisten Jobsuchenden mit das wichtigste Argument.

Mitarbeiter wollen verstanden werden

Ein Mitarbeiter ist nur dann zufrieden und motiviert, wenn er sich von dir, also von seinem Chef, auch verstanden fühlt. Doch gerade die Kommunikation aus der Richtung vom Management-Bereich ist in vielen Fällen sehr mangelhaft. Du ziehst dich in dein Büro zurück, schließt die Türe und brütest über Plänen, wie du für mehr Wachstum und mehr Erfolg sorgen kannst. Deine Mitarbeiter werden von dir nicht eingebunden. So kannst du niemals das Vertrauen deiner Mitarbeiter gewinnen. Kommt es dann hin und wieder zu einem Gespräch, so merkt der Mitarbeiter sehr schnell, dass du gar nicht richtig zuhörst und mit deinen Gedanken weit weg bist. So wirst du Mitarbeiter schnell aus deinem Unternehmen vertreiben. Aber gerade sehr gute und gute Mitarbeiter verlieren, kannst du dir eigentlich nicht erlauben. Gleichwertigen Ersatz zu besorgen kostet dich zu viel Zeit und auch viel Geld. Also gilt es dies zu vermeiden.

Folgende 5 Fehler solltest du im Management-Bereich deshalb auf keinen Fall machen.

Fehler Nummer 1: Mitarbeiter nicht überfordern

Natürlich ist es dein Recht von deinen Mitarbeitern auch sehr gute Leistungen zu verlangen. Um diese aber zu bekommen, ist es deine Pflicht die dafür notwendigen Voraussetzungen zu schaffen. Dies trifft sowohl auf eine gute Büroorganisation als auch auf ein realistisches Zeitmanagement zu. Du bist dafür verantwortlich auch wirklich genau zu wissen, wie viel Zeit für bestimmte Aufgaben erforderlich ist. Du kannst nicht einfach Zeitvorgaben machen, die niemals einzuhalten sind. Im Klartext bedeutet dies, dass du selbst genau weißt, was zu tun ist. Noch besser ist es, wenn du selbst diese Aufgaben schon erledigt hast. Gibt es hier Probleme, musst du mit deinen Mitarbeitern reden und auf deren Erfahrung vertrauen.

Fehler Nummer 2: Sich zu sehr aus dem Geschehen zurückziehen

Ein sehr häufiger Fehler im Management-Bereich ist es, dass zu viele Aufgaben delegiert werden. Es ist zwar lobenswert, dass du ein Unternehmen gegründet hast. Doch auf Dauer kann es dich den Erfolg deines Unternehmens kosten, wenn du nicht mehr am Geschehen teilnimmst. Nicht denken, ich bin der Boss und arbeiten müssen meine Mitarbeiter. Gerade bei Startups welche schnell wachsen, ist dies ein sehr häufiger Grund für das schnelle Scheitern. Ziehst du dich zu sehr zurück, wird dich schnelles Wachstum überraschen und du verlierst komplett den Überblick. So weit solltest du es wirklich nicht kommen lassen.

Fehler Nummer 3: Keine Verantwortung abgeben

In der Regel hat ein guter Unternehmer alle Bereiche im Betrieb immer im Blick. Das bedeutet aber nicht, dass du dich deshalb auch überall einmischen musst. Einschreiten nur dann, wenn es wirklich notwendig ist. Ansonsten auch mehr den Mitarbeitern und deren Leistung vertrauen. Als Unternehmer kannst du nur dann auf Dauer erfolgreich bleiben, wenn nicht alle Aufgaben von dir aus dem Management-Bereich heraus selbst gemacht werden. Du musst lernen auch Verantwortung an deine Mitarbeiter abzugeben. Am Anfang nach der Gründung wird dies sicher noch nicht die besondere Wichtigkeit haben. Aber je mehr und je schneller dein Unternehmen wächst, desto mehr brauchst du verlässliche Strukturen in deinem Unternehmen. Sonst gehst du gnadenlos unter. Also lerne früh genug ein gewisses Maß an Verantwortung abzugeben.

Fehler Nummer 4: Mitarbeiter nicht als Menschen sehen

Bei vielen Gründern ist zu beobachten, dass sie mit dem Wachstum ihres Unternehmens auch immer mehr ihre Machtposition gegenüber Mitarbeiter herauskehren. Ein fataler Fehler. Du darfst nie vergessen, dass du nur mit guten und motivierten Mitarbeitern auf Dauer erfolgreich sein kannst. Wenn du nicht in der Lage bist, eine gewisse Mitarbeiterbindung auf den Weg zu bringen, wird dich das früher oder später in eine große Gefahr bringen. Eine Gefahr, welche die Existenz deiner Firma bedrohen kann. Mitarbeiter solltest du nicht als Maschinen sehen, sondern als Menschen. Deshalb ist aus dem Management-Bereich gegenüber Mitarbeitern stets Fairness, Respekt und vor allem auch Anstand erforderlich.

Fehler Nummer 5: Eigene Fehler nicht eingestehen

Niemand ist perfekt. Das gilt auch für dich als Chef. Gerade beim Aufbau eines Unternehmens oder bei Einführung von neuen Produkten oder Projekten können Fehler passieren. Fehler von dir. Deshalb ist es sehr oft nötig, dass du einen radikalen Kurswechsel vornimmst. Das ist grundsätzlich in Ordnung. Was du aber nicht unterlassen darfst, ist deinen Mitarbeiter die Gründe für dein Vorgehen zu erläutern. Wenn du sie vorher mit deiner Idee begeistert hast, müssen sie nun verstehen, warum plötzlich eine andere Richtung eingeschlagen wird. Wenn du mit ihnen sprichst, dann werden sie dein Handeln verstehen. Und selbst Fehler gegenüber den Mitarbeitern einzugestehen, fördert auch deren Vertrauen in dich.