Frau arbeitet auf Bett

Im Bett zu arbeiten, kann ganz schnell auf den Rücken schlagen, denn: Das Gerät steht de facto viel zu niedrig, um ordentlich sitzen zu können. Auf dem Schoß platziert, ist es hingegen eine echt wackelige Angelegenheit. Ein Laptoptisch ist hierfür eine raffinierte Lösung.

Die romantische Idee davon, dass ein Gründer viel Freizeit hat und vor allem kopftechnisch neuen Ideen hinterherjagen darf, erkennen die meisten recht schnell als Utopie. In der Praxis nämlich sind Gründer diejenigen, die an sieben Tagen in der Woche 24 Stunden lang arbeiten. Zumindest in der Startphase. Was ihnen in jedem Fall gut tut, ist dabei raffiniertes Büro-Equipment, das ihren Büroalltag gesünder oder effizienter gestaltet. Welche Extras es gibt, verrät dieser Beitrag.

1.)   Laptoptische bringen Flexibilität in den Arbeitsalltag

Abbildung 1: Im Bett zu arbeiten, kann ganz schnell auf den Rücken schlagen, denn: Das Gerät steht de facto viel zu niedrig, um ordentlich sitzen zu können. Auf dem Schoß platziert, ist es hingegen eine echt wackelige Angelegenheit. Ein Laptoptisch ist hierfür eine raffinierte Lösung.

Laptoptische sind für kleine und mittelschwere Geräte geeignet. Darauf positioniert können sie an allen denkbaren und undenkbaren Orten für entspanntes Arbeiten sorgen. Das heißt:

  • Laptoptische entlasten den Rücken, wenn sie zum Arbeiten im Stehen dienen.
  • Laptoptische sorgen für eine entspannte Arbeitsatmosphäre, wenn sie für flexibles Arbeiten auf dem Sofa oder im Bett verleiten.

Bei der Wahl des Laptoptisches gilt es eine Reihe an Produktinformationen zu vergleichen, wie beispielsweise das Material von Auflage und Gerüst, die Maße der Tischplatte, die Höhe des Gestells, die Belastbarkeit des Tisches und die Farbe. Weitere technische Details sind die Höhenverstellbarkeit, die Option, den Tisch zusammenzuklappen, der Neigungswinkel, die Lüftungslöcher, Rutsch-Stopper, Mausauflage und Rollen. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse gibt es hier: arbeitsrechte.de hat die besten Laptoptische getestet.

2.)   Klein, aber leistungsstark: die innovative Lüftung im Büro

Stifteköcher & Ventilator im Büro

Für Abkühlung im Sommer sorgt in der Regel ein Ventilator. Aber Achtung: Es gibt große Unterschiede in punkto Modell und Funktionalität. Im Büro gilt: Vor allem leise und leistungsstark muss das Gerät sein.

Das Bayerische Landesamt für Umwelt hat unter stmi.bayern.de einen umfangreichen Planungsleitfaden veröffentlicht, wie eine effiziente Energienutzung in Bürogebäuden funktionieren kann. Wer als Gründer in der komfortablen Lage ist, ein neues Gebäude für das Unternehmen zu planen, kann sich hier sicherlich einige wertvolle Tipps holen, die unter anderem eine integrierte, kontrollierte Wohnraumlüftung beinhalten.

Als kleine Gründer-Lüftung empfehlen Experten USB-Ventilatoren, die vor allem diese Funktionalitäten mitbringen sollten: Sie sollen handlich, klein, kraftvoll, leise und leistungsstark sein. Mit Blick auf die Bauart wird vor allem in Modelle mit und ohne Standfuß unterschieden sowie in Varianten mit und ohne Gehäuse.

3.)   Smarte Tools für den Büroalltag

Während im klassischen „Papierbüro“ noch das perfekte Ablagesystem mit Unterteilung nach Prioritäten erfolgt wäre, sollte das im Gründeralltag möglichst kein Thema mehr sein. Stattdessen muss es darum gehen, den Büroalltag mit smarten Tools so effizient und auch papierfrei wie möglich zu halten. Wofür Gründer smarte Unterstützung in Anspruch nehmen sollten, sind diese Themen:

  • Projekte sind zwar inhaltlich grundsätzlich verschieden, müssen jedoch regelmäßig geplant und in verschiedenen Meilensteinen abgearbeitet werden. Um eben diese Projektphasen transparent dokumentieren zu können, ist ein Projektmanagement-Tool heute die bessere Wahl als ein Flip-Chart, welches nur an einem Ort verfügbar ist. Smarte Projektmanagement-Tools sind hingegen auf dem Desktop-Rechner, dem Smartphone, dem Laptop und dem Tablet verfügbar. Sie fungieren so als permanenter roter Faden durch den Gründeralltag. Achtung: Zu jedem guten Projektmanagement gehören auch Notizen und Aufzeichnungen, die überall getätigt werden können um dann zentral im System abgelegt zu werden. Auch hierfür gibt es Applikationen, die dabei helfen, Gedanken nicht nur schriftlich einzufangen, sondern sogar Gesprochenes zu verschriftlichen. Auch eine To-Do-Liste in digitaler Form ist Grundvoraussetzung für einen erfolgreichen Gründer.
  • Jeder Gründer tut gut daran, direkt zum Start seines Unternehmens an alle betriebswirtschaftlichen Abläufe im Betrieb – vom Angebot bis zur Steuer – über eine valide Software abzuwickeln. Das sorgt nicht nur für eine rechtssichere Unternehmensführung, sondern spart langfristig sogar Geld, wenn die Unterlagen bestens vorbereitet dem Steuerberater übergeben werden können.

Was in all diesen smarten Anwendungen mitschwingt, ist vor allem eins: Der Ratschlag, direkt mit der Gründung in eine möglichst papierlose Arbeitswelt einzutauchen – das spart Zeit, die nicht für die Ablage aufgewendet werden muss, und Geld, was nicht in Stauraum investiert werden muss. Wer voll und ganz im papierlosen Büro arbeiten möchte, sollte sich einen guten Scanner inklusive OCR-Erkennung anschaffen.

Ein Beispiel aus der Praxis: Eingegangene Unterlagen werden so digitalisiert und (im Idealfall) bereits vor-sortiert abgelegt. Rechnungen kommen beispielsweise in die Inbox von jenen, die die Kosten verursacht haben. Sie müssen prüfen. Ein Zweiter gibt die Rechnungen zur Zahlung frei.

4.)   Die Einrichtung darf jetzt vor allem ansehnlich sein

Modernes Büro

Strukturiert, reduziert und aufgeräumt wirkt das moderne Gründerbüro von heute. Das ist die Folge aus sinnvoll eingesetzten Tools und smarten Helferlein.

Die vielen smarten Gadgets, die Papier und Ablagefläche sparen, machen vor allem eins möglich: eine ansehnliche Büroeinrichtung. Diese wird zwar nach wie vor aus Tisch, Stuhl und Hardware bestehen, doch die Hardware schrumpft ähnlich wie Ordner und Papierberge immer seltener werden. Das macht den Weg frei für eine Büroeinrichtung, die so ansehnlich ist, dass an dem nunmehr aufgeräumten Tisch sogar Meetings abgehalten werden können.

 

Abbildung 1: pixabay.com © stokpic (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © HoliHo (CC0 Public Domain)

Abbildung 2: pixabay.com © MagicDesk (CC0 Public Domain)

 

Raffinierte Extras für den Büroalltag
Artikel bewerten