Elektromobilität für Gründer

In unserem Land spricht man viel von E-Autos und Elektromobilität. Doch es bleibt festzustellen, dass es sich hier immer noch um ein Nischenprodukt handelt. Es wird viel gesprochen, aber nur wenig bewegt. Viele andere Länder sind uns hier viele viele Jahre voraus. Du musst dazu nur in Länder wie Norwegen schauen. Hier ist selbst das norwegische Königshaus bereits auf Elektromobilität umgestiegen. Und in Israel boomt der Markt, weil sich hier viele Startups mit vielen innovativen Ideen rund um dieses Thema angenommen haben. Daraus kann auch für dich als Gründer eine Chance liegen? Warum nicht in diesem Bereich Fuß fassen und ein Unternehmen gründen?

Norwegen als großes Vorbild

Wir in Deutschland hinken sehr stark hinterher. Das habe ich eingangs bereits erwähnt. Es sieht so aus, als wäre hier die Automobilindustrie mächtiger als die Politik und die bewegt sich auch nur recht zaghaft. Trotz Dieselskandal gibt es in Deutschland Meldungen zufolge nur rund 15.000 zugelassene Elektroautos. Zugeben, Norwegen hat hier ideale Bedingungen geschaffen. Vonseiten der Regierung wurden für den Verbraucher tolle Anreize geschaffen. So steht in Norwegen für Besitzer von Elektroautos nur für etwas mehr als ein Viertel der Umweltaspekt im Vordergrund. Vielmehr hat die Regierung finanzielle Anreize geschaffen. Kaufst du dir dort ein E-Auto, dann sparst du dir nicht nur die Mehrwertsteuer beim Kauf, sondern auch die Sondersteuer, die auf alle normalen Autos erhoben wird. Außerdem gibt es den Strom zum Auftanken zum Nulltarif. Aus diesem Grund ist es nicht verwunderlich, dass rund 35.000 E-Autos auf den Straßen unterwegs sind. Du denkst jetzt, das ist nicht viel? Ist es aber, denn im Vergleich zu Deutschland hat Norwegen nur etwas mehr über 5 Millionen Einwohner.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Potenzial liegt in den Großstädten

In unserem Land liegt für Startups im Bereich Elektromobilität die Zukunft vor allem in den Großstädten. Gehen wir einmal weg vom dem Gedanken, jetzt nur E-Autos im Kopf zu haben. Elektromobilität ist weit mehr. Denk nur an E-Bikes und an Möglichkeiten, die beispielsweise im Nahverkehr in den Städten zu finden sind. Bei älteren Generationen ist das Auto noch immer ein Statusobjekt. Aber die junge Generation in den Städten denkt längst nicht mehr so. Wer sich heute fortbewegen will, der braucht nicht zwingend sein eigenes Fahrzeug, egal welcher Art. Und natürlich auch der Gedanke an Umweltschutz ist deutlich stärker ausgeprägt, als bei der älteren Generation. Diese Entwicklung ist auch bei den sogenannten „grünen Startups“ festzustellen. Die Gründungen in diesen Bereichen gehen konstant nach oben. Dahinter stehen viele innovative Ideen, die sich mit den Zukunftsbranchen beschäftigen. Und zu diesen Branchen mit einer großen Zukunft gehört auf jeden Fall auch die noch in den Kinderschuhen steckende Elektromobilität. Und ein ideales Betätigungsfeld liegt hier auch für dich vor allem in Großstädten.

Elektromobilität ist breit gefächert

Eine Gründung im Bereich Elektromobilität erfordert von dir auch Weitsicht. Diese hat auch beispielsweise das Unternehmen Segway Tour Berlin bewiesen. Sie bieten eine Stadtführung der ganz exklusiven und besonderen Art an. Die Stadt mit dem Segway erkunden. Gästen der Stadt, aber auch Einheimischen bietet das Unternehmen die Möglichkeit, mit Hilfe der Elektromobilität die Stadt auf verschiedenen Touren zu erkunden. Es gibt die klassische Route zu allen wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt, aber auch besondere Routen wie die Erkundung von Ostberlin oder Westberlin. Mittlerweile ist der Erfolg so groß, dass in weiteren neun Städten, wie beispielsweise München, Frankfurt, Dresden oder Stuttgart solche Touren im Angebot zu finden sind.

Den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen

Dich als Gründer mit dem Thema Elektromobilität zu befassen, bedeutet auch, dass du den richtigen Zeitpunkt nicht verpassen solltest. Jetzt ist noch der ideale Zeitpunkt. Auch in Deutschland wird es Versuche und Anstrengungen geben, diesen Rückstand gegenüber anderen Ländern aufzuholen. Mit den Verhandlungen zum Ausstieg aus der Kohleindustrie wird auch die Grundlage dafür geschaffen. Denn Elektromobilität ergibt nur dann Sinn, wenn die notwendige Energie auch aus sauberem Strom gewonnen wird. Israel ist hier für die grüne Startup-Szene ein leuchtendes Beispiel. Hier gibt es von der Regierung langfristige geförderte Programme, die dazu führen sollen, dass der Verbrauch von Rohöl zu einer sehr deutlichen Reduzierung führen. Schon jetzt lieben die Israelis ihre E-Bikes, ihre elektronischen Roller. Mittlerweile wurde schon ein Roller entworfen, denn du in einem Rucksack verstauen kannst. Passende Batterien, Ladezeiten verkürzen und Stationen zum Aufladen sind wichtige Elemente, die untrennbar mit dem Thema Elektromobilität verbunden sind. Da gibt es noch genügend zu tun und für dich öffnet sich damit auch ein breites Feld, als Gründer so richtig durchzustarten.

Elektromobilität als zukunftsweisende Schlüsseltechnologie

Planst du eine Gründung im Bereich Elektromobilität, dann stehst du ganz sicher nicht mehr allein und ohne Hilfe dar. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie hat erkannt, dass eine Weiterentwicklung der Elektromobilität nicht nur wichtig ist, sondern sich damit auch große Chancen im Bereich Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft ergeben. Nicht umsonst ist die Elektromobilität deshalb zu einer zukunftsweisenden Schlüsseltechnologie ernannt worden. Aus diesem Grund ist auch die Schaffung von Förderprogrammen in vielseitigen Art auf den Weg gebracht worden. Viele Bereiche stehen unter einer besonderen Förderung. Dazu gehören beispielsweise:

  • die Techniken zur Produktion von Elektromobilität
  • Elektromobilität als Teil des Prozesses zur Energiewende
  • Schaffung von tauglichen Batteriesystemen
  • neue Antriebssysteme
  • Förderung der Akzepttanz
  • Verringerung der Schadstoffbelastung in Städten

Das Beispiel von Segway Tour Berlin zeigt dir, dass dir in diesem Bereich viele Möglichkeiten für eine Gründung offen stehen. Als Gründer hast du auch eine gewisse Verantwortung gegenüber der Umwelt und im Bereich Elektromobilität kannst du einiges bewegen. Als Gründer mit diesem Thema stehen dir nicht nur Förderungen vom Bund offen. Es gibt auch zahlreiche EU-Fördergelder, die dir den Start als Gründer um einiges leichter machen. Und wie bereits erwähnt, ergeben sich aus diesem Bereich auch große wirtschaftliche Chancen. Das macht dich als Startup vor allem für viele Investoren sehr interessant. Zeit für dich, mal ernsthaft darüber nachzudenken, dir deinen Platz in dieser noch immer als Nische gesehenen Technologie zu suchen.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.