Dieser Gastbeitrag erschien ursprünglich am 14. Dezember 2011.

Heute präsentieren wir Ihnen einen Gastbeitrag über ein neues Internet-Startup, welches genau in die aktuelle Weihnachtszeit hinein passt. Viel Spaß beim Lesen dieses Beitrags, der von Frau Mona Wattendorf für Sie geschrieben wurde:

Weihnachten steht vor der Tür und da schaue auch ich gerne mal im einen oder anderen Online-Shop vorbei und besorge Geschenke. Es ist doch tausendmal besser und bequemer vom Sofa aus zu bestellen, als sich samstags in den Einkaufzentren gegenseitig auf die Füße zu treten – nein, ich bin kein Freund vom traditionellen Weihnachtsshopping. Noch dazu kommt, dass einen zu dieser Jahreszeit das schlechte Gewissen quält etwas für andere zu tun. Eine Spende für wohltätige Zwecke ist besonders am Ende des Jahres eine Pflicht, die man wohl erfüllen sollte. Natürlich brauchen andere unsere Hilfe das ganze Jahr über und nicht nur zur traditionellen Geschenke- und Weihnachtsfeeling-Zeit. Doch das Ausfüllen des Überweisungsträgers oder der Log-In ins Online-Banking können manchmal lästig sein.

Mein Tipp: Nutzen Sie clicks4charity. Damit kann man seinen Online-Einkauf vom heimischen Sofa mit einer Spende kombinieren und muss kein zusätzliches Geld zahlen. Die Geschenke sind ja schon teuer genug. Das Portal ist frisch im Netz und stammt ursprünglich aus einer studentischen Initiative. Eine clevere Idee, wie ich finde.

Ich wähle also aus einer Auswahl an Hilfsorganisationen meinen Favorit aus und klicke danach auf den Online-Shop, bei dem ich einkaufen will. Die Weiterleitung erfolgt mit dem letzten Klick und schon kann ich ganz normal nach den passenden Geschenken Ausschau halten. Anmelden musste ich mich dafür nirgendwo. Ich bekomme allerdings auch keine Bestätigung, dass meine Spende ankommt. An die von mir gewählte Hilfsorganisation gehen durchschnittlich 4-5% vom Einlaufskorb. Da heißt es wohl, einfach vertrauen. In den FAQs werden allerdings schon viele Fragen dazu beantwortet. In meinem Fall ist es Amazon, das von meinem Warenwert eine Spende an clicks4charity weiterleitet. Das Portal garantiert davon 80% zu spenden. Mich selbst kostet es nichts und clicks4charity legt das Prozedere auch noch deutlich offen.

Bei herkömmlichen Spendenveranstaltungen oder Hotlines ist es zusätzliches Geld, das ich spende. Wenn ich hingegen online etwas kaufe, würde ich in jedem Falle Geld ausgeben. Daher kann man auch den kurzen Umweg über clicks4charity “in Kauf“ nehmen. Vielleicht lässt sich so etwas gegen die allgemeine Spendenmüdigkeit tun. Besonders wenn gerade nicht Weihnachten ist und kein Spendenmarathon im Fernsehen läuft.

Wünschenswert wäre es, wenn das Portal sein Angebot an Shops noch weiter ausbaut. Bisher findet man schon wichtige Seiten wie Amazon, Otto oder Conrad, aber trotzdem ist noch Luft nach oben. clicks4charity ist sicherlich eine gute Idee und vielleicht der Schritt in die richtige Richtung.

Hier gehts zur Webseite: www.clicks4charity.net

Mit besten Grüßen
Ihre Mona Wattendorf