Alle, die gründen oder das eigene Unternehmen weiterentwickeln möchten, benötigen Geld. Sicher kennst du das und kannst das bestätigen: Jeder noch so kleine Aspekt muss finanziert werden. Schon vor der Gründung fallen Kosten an, wie die Gewerbeanmeldung oder die Honorare für Berater und Anwälte. Bei diesen sogenannten Gründungskosten handelt es sich üblicherweise um einmalige Ausgaben, die keine direkten Auswirkungen auf den Ertrag des Unternehmens haben. Anders sieht es mit den Kosten aus, die folgen. Diese Gründungsinvestitionen übersteigen meist erheblich die Gründungskosten, sie beeinflussen jedoch den Unternehmenserfolg langfristig. Du solltest also schauen, wie du dein Unternehmen am besten finanzierst, um es weiterzuentwickeln.

Factoring als clevere Finanzierungsform für Gründer

Bereits seit den 50er Jahre nutzen Unternehmen in Deutschland Factoring, um sich erfolgreich zu finanzieren. Diese flexible Finanzierungsform war aber lange Zeit nur großen und kapitalstarken Firmen vorbehalten. Heutzutage können es auch Freiberufler, Selbstständige und kleine Unternehmer nutzen und davon profitieren. Gemeint ist mit Factoring die Vorfinanzierung von Rechnungen. Sie ist eine der effizientesten Finanzierungsformen, um schnell Kapital aufnehmen zu können. Der Ablauf ist immer identisch – egal ob für einen Gründer oder für ein Großunternehmen. Ein Kunde liefert bestimmte Waren oder leistet eine Dienstleistung für einen Auftraggeber. Danach schreibt er dafür eine Rechnung, die er aber nicht dem Auftraggeber schickt, sondern diese Geldforderung an einen Factoring-Anbieter verkauft. Gegen eine vorher festgelegte Gebühr erhält der Kunde dadurch seine Forderung schneller ausgezahlt. So bleibt er liquide für eventuelle Ausgaben oder Investitionen. Außerdem befreit er sich vom Risiko, dass der Auftraggeber nicht zahlt.

Die Vorteile des Factorings für Gründer sind folgende:

  1. Liquide und erfolgreich werden
    Du musst nicht mehr darauf warten, dass deine Kunden endlich die Rechnungen zahlen. Durch das Factoring werden deine Forderungen direkt vorfinanziert. So verhinderst du eigene zahlungsengpässe.
  2. Langfristiges Geschäftswachstum
    Es wird für dich leichter, Kredite aufzunehmen. Forderungen durch Lieferung und Leistung werden in deiner Bilanz reduziert. Mit der Rechnungsvorfinanzierung steht dir stattdessen mehr Eigenkapital zur Verfügung. Das kann dir ein langfristiges Geschäftswachstum sichern.
  3. Überblick über deine Zahlungseingänge
    Du kannst dich zu einem großen Teil von deinem Buchhaltungsaufwand entlasten lassen. Besonders, wenn du viele Einzelrechnungen koordinieren musst, ist das hilfreich. Unternehmen, wie RECHNUNG.de, bieten ein sogenanntes Full-Service-Factoring an, dass dir die Rechnungsverwaltung abnimmt.

Welcher Factoring-Anbieter kommt für dich in Frage?

Wie du siehst, kann das Factoring gerade für dich als Gründer eine hilfreiche Finanzierungsform sein. Doch welcher Anbieter passt am besten zu dir? Unter den zahlreichen Anbietern den richtigen zu finden, ist eine kleine Herausforderungen. Wir versuchen daher, etwas Licht ins Dunkel zu bringen.

  • Grundsätzlich lassen sich echtes und unechtes Factoring unterscheiden. Beim unechten Factoring werden Rechnungen quasi nur verpfändet. Der Rechnungsbetrag muss nach einem festgelegten Zeitraum wieder an das Factoring-Unternehmen zurückgezahlt werden. Diese Form eignet sich gut für Gründer, die zuverlässige und liquide Kunden haben. Der Factoring-Anbieter übernimmt nämlich keine Zahlungsausfälle. Beim echten Factoring hingegen wird das Risiko übernommen, dass Rechnungen nicht bezahlt werden. Anbieter, wie RECHNUNG.de, bieten diese Rechnungsvorfinanzierung an.
  • Viele Factoring-Anbieter unterscheiden sich zudem darin, dass sie einen Mindestbetrag verlangen oder einen Höchstumsatz festlegen.
  • Zwei weitere Punkte, in denen sich die Factoring-Anbieter voneinander abgrenzen, sind sowohl die erhobenen Gebühren als auch die Geschwindigkeit, in der der Rechnungssteller sein Geld erhält.

Für dich als Gründer ist vor allem ein günstiges und vollumfängliches Factoring empfehlenswert

RECHNUNG.de ist einer der schnellsten Anbieter mit den geringsten Gebühren. Das Berliner Unternehmen bietet echtes Factoring ab 0,5% der Rechnungssumme und einen vollumfänglichen Service rundherum an. Gerade Gründer profitieren davon. Sie sichern sich durch so einen Anbieter nicht nur ihre Finanzierung, sondern schützen sich auch vor Zahlungsausfällen. Ein Anbieter eines solchen Full-Service-Factorings übernimmt im Falle nicht zahlender Kunden auch das Mahnwesen. Damit wirst du als Gründer auch von der unangenehmen Kommunikation mit deinen Rechnungsempfängern entlastet. Möglich ist sogar die Übernahme des Inkassos.

So einfach kannst du deine Rechnungen vorfinanzieren

Im Prinzip brauchst du nichts außer einen Internetanschluss und ein Gerät, mit dem du dich in die Weiten des Internets begibst. Natürlich kannst du Factoring ganz einfach online in Anspruch nehmen. Da RECHNUNG.de dir als Gründer die meisten Leistungen bietet, dabei auch noch schnell und günstig ist, wollen wir dir im Folgenden erklären, wie du dort ganz unkompliziert deine Forderungen vorab bezahlt bekommst.

• Auf RECHNUNG.de kannst du deine Rechnungen schreiben oder bestehende hochladen
• Nachdem du und dein Rechnungsempfänger überprüft wurden, wird dir im Online-Portal angezeigt, wie hoch die Gebühren wären.
• Wenn du deine Rechnung unter den angezeigten Konditionen verkaufen möchtest, wird geprüft, ob alle Pflichtangaben enthalten sind. Danach wird sie an den Rechnungsempfänger übermittelt.
• Sobald dort bestätigt wird, dass du die in Rechnung gestellte Leistung erbracht hast, wirst du gebeten, deine Bankverbindungen zu verifizieren und deine Person via IDnow zu bestätigen. Das musst du aber nur machen, wenn du zum ersten Mal deine Rechnung dort vorfinanzieren lässt.
• Wenn das erledigt ist, erhältst du dein Geld abzüglich der Gebühr von RECHNUNG.de innerhalb von 24 Stunden ausgezahlt. Oft geht es sogar noch schneller.

Fazit:

Besonders für Gründer ist Factoring eine kluge Form der Finanzierung. Du kannst damit dein Unternehmen langfristig erfolgreicher machen. Gleichzeitig befreist du dich vom Stress, der mit den unangenehmen Aspekten der Selbstständigkeit entsteht. Außerdem gewinnst du mehr Zeit für deine

Artikel bewerten