Doppelter Unternehmer

Ein doppelter Unternehmer sein, warum nicht? Wenn du dich gut organisierst, kannst du mehr als eine Firma gründen und erfolgreich leiten.

Deutschland steht anderen Ländern beim Thema Gründen in nichts nach. Mindestens eine halbe Million Menschen wagen jedes Jahr den Schritt und gründen ein Unternehmen. Manche davon erfolgreich, andere weniger erfolgreich. Der berühmte doppelte Unternehmer und Milliardär Richard Branson sagte einmal: „Unsere Fähigkeit, Ideen zu entwickeln, ist ein Segen und ein Fluch zugleich. Es ist großartig, dass wir ständig inspiriert und optimistisch sind, aber es kann manchmal schwierig sein, sich lange genug auf eine Idee zu konzentrieren, um daraus ein erfolgreiches Geschäft zu machen.“

Mehr als ein Unternehmen zu führen, kann der richtige Ansatz für jemanden sein, der mehr als eine Idee verwirklichen will. Teilt man die Ressourcen klug ein, dann bietet dieser Weg ein größeres Maß an Sicherheit. Denn scheitert man mit einer Idee, dann ist immer noch das zweite Unternehmen da, das hoffentlich bessere Erfolge erzielt und Gewinne abwirft. Ist das Klima in einer Branche schlecht, in der man sich versucht, hat man als doppelter Unternehmer in einem anderen Bereich vielleicht mehr Glück. 

Was braucht ein doppelter Unternehmer, wenn er eine neue Branche erobern will?

Mark Friedenthal, der CIO von Friedenthal Financial und Gründer von Tolerisk, verrät bei Entrepreneur, welche Dinge ein Unternehmer braucht, um erfolgreich zu gründen. Er sagt: „Bei der Gründung von Unternehmen jeder Art sind drei Elemente von entscheidender Bedeutung: eine realisierbare Idee für ein Produkt oder eine Dienstleistung, die Fähigkeit, Entwicklung und Vertrieb durchzuführen, und das Kapital, um das Unternehmen am Leben zu halten, bis es sich selbst erhält.“

Er selbst bezeichnet sich als „doppelter Unternehmer“, also als jemanden, der zwei getrennte Unternehmen gegründet hat und nun voll in beide Bereiche eingetaucht ist. Aus diesem doppelten Unternehmertum hat er unterschiedliche Lehren gezogen, die anderen Unternehmern helfen könnten, einen ähnlichen Weg in Betracht zu ziehen. Er hat seine vier besten Tipps für diese Unternehmer offenbart. Hier sind sie:

Bleibe flexibel, um dich immer wieder an den Markt und seine Veränderungen anzupassen

Alles ist heute in einem schnellen Wandel begriffen, das gilt auch für dein Business. Du kannst diese Änderungen ignorieren und dein Unternehmen so ruinieren, oder du bewegst dich ebenfalls schnell und bleibst am Ball. Ursprüngliche Ideen müssen möglicherweise überarbeitet, und dann erneut überarbeitet werden. Du musst vielleicht sogar grundlegende Änderungen an deinem ursprünglichen Geschäftsplan vornehmen. Viele Umstände werden dich dazu zwingen, Strategien, Produkte oder Dienstleistungen immer wieder anzupassen.

Manchmal muss du alles über den Haufen werfen und neu beginnen

In extremen Fällen kann es sogar sein, dass der Markt dich dazu zwingt, alles neu zu überdenken. Bei Friedenthal war das 2008 der Fall. Er arbeitete an der Wall Street und hatte vorher nie daran gedacht, sich selbstständig zu machen. Bis seine Firma anfing, Leute zu entlassen, der Markt zusammenbrach und ganze Firmen untergingen. Die Situation zwang ihn zu einer Entscheidung, also machte er sich selbstständig und kam gleich auf den Geschmack. Er wurde nicht entlassen, sondern ging selbst und ließ sein altes Leben hinter sich. Er hatte erkannt, dass er sich ändern musste, weil der Markt es ebenfalls tat. Diese Kompetenz hält er für das Schlüsselmerkmal eines jeden aufstrebenden Geschäftsinhabers. 

Der Dichter Aesop wusste dies schon um 550 v.d.Z.:

Das Schilfrohr und der Ölbaum

Über Stärke, Festigkeit und Ruhe stritten sich ein Schilfrohr und ein Ölbaum. Das Rohr, welches von dem Ölbaum darob getadelt ward, daß es aller Stärke entbehre und leicht von allen Winden hin und her bewegt werde, schwieg und sagte kein Wort. Nach einer kleinen Weile erhob sich ein heftiger Sturm; das hin und her geschüttelte Rohr hatte den Windstößen nachgegeben und blieb unbeschädigt, der Ölbaum dagegen, welcher sich den Winden entgegengestemmt hatte, wurde durch deren Gewalt gebrochen. 

Was ist der beste Weg, um die Leitung mehrerer Unternehmen zu organisieren?

Erfülle einen Marktbedarf

Um ein erfolgreiches Unternehmen zu gründen, sei es das erste, zweite oder fünfte, ist es unerlässlich, ein wichtiges Bedürfnis auf dem Markt zu erkennen und es mit einem innovativen Produkt oder einer innovativen Dienstleistung zu versuchen zu stillen. Diese Innovation wird sich nicht immer auf den ersten Blick zeigen. Am einfachsten ist es, du arbeitest in dem Bereich, in dem dein Business angesiedelt ist, und kommst so in Kontakt mit den alltäglichen Herausforderungen. So wird sich ein Bedarf am schnellsten offenbaren. 

Bei Friedenthal war es so, dass im Finanzbereich ein bestimmtes Tool zur Bewertung der Risikotoleranz fehlte. Diese Lücke spornte ihn an, sein zweites Unternehmen zu gründen, das genau diesen Bedarf deckte, den auch andere Finanzexperten hatten. Halte also die Augen in deinem Bereich offen, um ein neues Geschäftsfeld entdecken zu können. 

Arbeite mit den richtigen Leuten zusammen

Als Unternehmer musst du immer mit Rückschlägen und Herausforderungen  rechnen – die Frage ist nur, wie du diese dann meistern kannst. Am besten wird es dir gelingen, wenn du ein kompetentes Team an deiner Seite weißt. Um effizient arbeiten zu können und alle Termine einzuhalten, und zwar auch dann, wenn es zu einer hohen Nachfrage kommt, ist ein verlässliches Team unverzichtbar. 

Friedenthal arbeitete beim Start seines zweiten Unternehmens mit einem unpassenden Entwicklerteam, weil er sparen wollte. Die Entwickler waren auf ein Projekt in der geplanten Größenordnung nicht eingerichtet, was zu Problemen führte. Sobald ein passendes Team dessen Platz eingenommen hatte, konnte die Produktivität gesteigert werden. Am Ende war der Rückschlag eine Gelegenheit, zu wachsen. Auch, wenn du nicht mehr voll in eines deiner Unternehmen involviert sein willst, etwa, weil dich schon die nächste Idee lockt, sind kompetente Mitarbeiter unverzichtbar. 

Kenne deine Grenzen

Als doppelter Unternehmer muss du wissen, wann du deine Grenzen erreicht hat. Was sind Indikatoren dafür? Zum einen sollte man hellhörig werden, wenn die Qualität der Arbeit nicht mehr den eigenen Standards entspricht. Die Hauptkonsequenz einer Überforderung ist, dass nichts mehr so gemacht wird, wie es sein sollte. Die zweite ist, dass die Beziehungen leiden. Fridenthal hat zum Beispiel gelernt, auf seine Kinder zu hören. Wenn diese sich über einen längeren Zeitraum über sein Arbeitspensum beschweren, ist es für ihn an der Zeit, aufzupassen. 

Das beste Mittel gegen Überforderung ist die Neubewertung der Prioritäten. Dies liegt einerseits im Bereich der beruflichen Prioritäten und den Entscheidungen, wie effizienter gearbeitet werden kann. Es kann aber auch das Persönliche mit dem Beruf ausgeglichen werden. Am Ende musst du lernen, wie du Nein sagen kannst. Die Kunst ist, auszuwählen, wann das an der Reihe ist.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Fazit:

Das unternehmerische Leben ist mit großen Risiken und langen Arbeitszeiten verbunden, schafft jedoch die Chance für große Belohnungen und die Freiheit, der eigene Chef zu sein. Es ist nicht für jeden geeignet, aber es kann sich als großartige Möglichkeit erweisen, auch wenn man vorher noch nichts von den Konsequenzen ahnt. Und das ist die die letzte Lektion: Niemand kann die Zukunft vorhersagen. Scheue dich also nicht, deine eigene Zukunft in die Hände zu nehmen. Nutze alle Chancen, die sich dir als doppelter Unternehmer bieten und fürchte dich nicht vor dem Scheitern. Auch das ist am Ende nur ein Lernprozess, der dir mindestens zeigt, welchen Weg du nicht gehen solltest.