Foto: bigstockphoto.com

Foto: bigstockphoto.com

Ein Buch zu veröffentlichen, ist in unserer Gesellschaft der effektivste Weg, um einen Expertenstatus zu erlangen. Denn Informationen aus Büchern werden ernst genommen. Dieser Expertenstatus wird dein Leben und Business verändern.

Aber bitte schreibe keinen Bestseller!

… oder versuche es zumindest nicht zwanghaft.

Das zwanghafte Ziel „Bestseller“ trübt deine Sicht und richtet deinen Blick auf die völlig falsche Kennzahl. Man kann mit einem Buch wirklich viel Geld verdienen. Doch für die meisten Unternehmer oder Experten sind viele Buchverkäufe die falsche Zielsetzung.

Dafür gibt es mehrere Gründe …

3 Gründe, warum du keinen Bestseller brauchst

1. Das Wort „Bestseller“ ist vage.

19 oder 20 Buchverkäufe reichen in der richtigen Amazon-Kategorie aus, um den Status „Bestseller-Autor“ zu erlangen. Verlage werben oft schon ab 4.000 verkauften Büchern mit „Bestseller“.

Der Begriff „Bestseller“ beschreibt nur, dass ein Produkt in einer Kategorie oder einer Rangliste am besten verkauft wird. Amazon hat beispielsweise viele „Bestseller“-Produkte, doch die echten Verkaufszahlen dahinter kennt nur Amazon.

Genau wie „Metzger-Spitzenqualität mit hochfeinen Rauchanteilen“ bei der Wurst nicht definiert ist, so kann auch „Bestseller“ bei einem Buch nur eine leere Marketing-Floskel sein. Lass dich also nicht blenden, sondern betrachte die harten Zahlen und Ergebnisse.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

2. Mit einem Bestseller ziehst du die falschen Kunden an.

Ein „Bestseller“-Buch ist ein Buch, das sich gut verkauft. Es hat nichts damit zu tun, wie gut der Schreibstil oder die Inhalte des Buches sind. Es sagt auch nichts darüber aus, wie gut dein Buch als Business- und Marketing-Tool funktioniert oder neue Leser für deine Leistungen begeistert.

Wenn du einen Bestseller erschaffen willst, brauchst du zwangsläufig eine Buchidee, die eine breite Masse anspricht und sich auf aktuelle Trends bezieht.

Doch was ist mit den Unternehmern und Experten, die ein Produkt oder eine Dienstleistung für eine relativ kleine Zielgruppe anbieten?

Ein paar Beispiele: spezialisierte HR-Analyse-Software, der Zahnarzt aus deiner Stadt, Paartherapie für Celebrities oder ein Sensorhersteller, der die Umdrehungen einer Windkraftanlage misst und automatisch Verschleißteile nachbestellt.

Zu jedem dieser Produkte und Leistungen könnte man ein tolles Buch veröffentlichen, dadurch Hunderte neue Kunden gewinnen und am Ende sehr gutes Geld verdienen. Auch wenn das Buch selbst sich vielleicht nur 1.000 Mal verkauft.

Wer als Unternehmer oder Experte in einer kleinen Nische agiert, sollte sich erst recht die Zeit nehmen, um ein Buch zu veröffentlichen. Denn damit kann er in kürzester Zeit zur führenden Autorität seiner Branche werden, weil vermutlich kein Wettbewerber sich die Mühe machen wird.

3. Das Geld steckt nicht in den Buchverkäufen.

Das Geld, das du durch deine direkten Buchverkäufe verdienst, wird dich wahrscheinlich deprimieren. Bei einem traditionellen Verlag bekommst du oft weniger als einen Euro pro verkauftes Buch (5–8 Prozent des Nettopreises). Im Selbstverlag sind es etwas mehr (30–70 Prozent).

Selbst wenn du 10.000 Bücher verkaufst (und das schaffen die wenigsten Autoren, außer sie vermarkten es sehr aktiv), verdienst du am Ende nur wenige Tausend Euro durch die Buchverkäufe. Die Autorenhonorare sind in der Regel viel zu gering, um damit sein Leben zu finanzieren – geschweige denn „reich“ zu werden. Außer du schreibst Liebesromane oder Kochbücher, was für die meisten Unternehmer keine Option ist.

7 Wege, wie Unternehmer und Experten WIRKLICH Geld mit einem Buch verdienen

Die direkten Verkaufserlöse deines Bestsellers garantieren dir also leider nicht die mallorquinische Traumfinca. Wie kannst du sonst von einem Buch profitieren?

1. Die „Autoren-Aura“

Stell dir vor, du trägst eine Art Verstärker, der all deinen Kommunikations-, Marketing- und Business-Aktivitäten mehr Wirkung und Kraft verleiht. Genau dieser Effekt entsteht, wenn du Buchautor bist.

Als Buchautor wirst du plötzlich zur Celebrity deiner Branche und Nische. Du ziehst Idealkunden an, die Presse fragt nach deiner Meinung und Menschen werden aus der ganzen Welt zu dir pilgern, um dein Produkt kaufen zu dürfen. Zugegeben, der letzte Punkt ist vielleicht übertrieben.

Vielleicht aber auch nicht. Schließlich basiert jede Religion dieser Welt auf einer „heiligen Schrift“, die nichts anderes als ein Buch ist. Ohne Buch oder Manifest keine Bewegung. Erfolgreiche Unternehmen schaffen eine Art „Kult“ rund um ihre Lösungen (siehe z. B. Apple). Mit einem Buch kannst du das auch.

2. Leads, Idealkunden und Fans

Ein Buch gibt dir die Möglichkeit, deine Geschichte zu erzählen, deine persönlichen Werte zu vermitteln und Kunden zu qualifizieren, ohne dass du selbst aktiv werden musst.

Leser deines Buches kennen dich und deine Persönlichkeit ziemlich gut. Du schaffst eine Art unsichtbares Band. Die meisten, denen dein Buch gefällt, werden sich wahrscheinlich für deine weiteren Produkte, deinen Newsletter oder deine Social-Media-Updates eintragen. Dadurch gewinnst du neue Kunden und treue Fans.

3. Beratung/Consulting/Training

Ein Beratungsprojekt kann schnell 5.000 oder 10.000 € einbringen. Um eine ähnliche Summe aus Buchverkäufen zu generieren, musst du ca. 5.000 Exemplare verkaufen.

Vor allem wenn du hochpreisige Produkte anbietest, ist es oft schlauer, dein Buch komplett zu verschenken. Bei einer kleinen Zielgruppe machen die Einnahmen durch dein Buch finanziell kaum einen Unterschied. Mit einem kostenlosen Buch erreichst du jedoch eine vollkommen andere Reichweite und hast mehr Möglichkeiten.

4. Speaking

Selbst „Einsteiger“ bekommen für Vorträge schon ca. 500–1.500 €. Mit wachsendem Bekanntheitsgrad steigen die Summen auf 7.000 € und mehr. Viele Autoren nutzen ihr Buch, um als Speaker einzusteigen und Vorträge zu ihrem Expertenthema zu halten.

5. Zertifizierung

Unternehmer und Experten, die ein innovatives System oder eine innovative Methode entwickelt und ein Buch darüber geschrieben haben, können Zertifizierungen anbieten. Dadurch bekommst du eine Gebühr für das erste Training und danach z. B. eine Lizenzgebühr, damit andere sich dein System auf die Fahne schreiben dürfen. Im Coaching-Markt ist dieses Modell sehr beliebt: NLP, Reiss-Profile, HBDI-Zertifizierung und so weiter.

6. Produkte

Ob als Unternehmer oder anderer Experte: Dein Buch öffnet dir die Tür, um deine Produkte vorzustellen. Egal ob du Informationsprodukte erstellst (Workbooks, Online-Kurse, Online-Akademien, Checklisten, Formulare etc.) oder physische Produkte verkaufst.

Der sogenannte „Buch-Funnel“ wird gerade von diversen Online-Marketern genutzt: Sie generieren dadurch Tausende neue Kunden, denen sie in Zukunft noch weitere Produkte verkaufen können. Dabei wird das Buch im Gegenzug für Kontaktdaten gratis oder zum Einkaufspreis abgegeben.

7. Mitarbeiter und Recruiting

Das Unternehmen Zappos hat es vorgemacht und durch sein Buch „Delivering Happiness“ viel Aufmerksamkeit für seine außergewöhnliche Firmenkultur erhalten. So konnte der Autor Tony Hsieh auch diverse Top-Mitarbeiter auf sein Unternehmen aufmerksam machen, ohne selbst aktiv werden zu müssen.

Er ließ sein Buch für sich arbeiten. High Potentials wollen gerne für Unternehmen/Unternehmer arbeiten, die eine Vision verfolgen und eine spezielle Firmenkultur anstreben. In deinem Buch hast du ausreichend Platz, um genau diese Kultur darzustellen.

Wie du nicht in die Bestseller-Lüge tappst …

Wie du siehst, gibt es vor allem für Unternehmer sehr viele Gründe, ein Buch zu schreiben. Konzentriere dich dabei aber auf die richtigen Kennzahlen und überlege dir wirklich gut, ob ein „Bestseller“ das Richtige ist, um deine Ziele zu erreichen und die richtigen Kunden auf dich aufmerksam zu machen.

In der heutigen Zeit gibt es so viele Möglichkeiten, dein Wissen und deine Expertise mit der Welt zu teilen. Doch ein Buch ist trotz – oder gerade aufgrund – digitaler Medien immer noch die schönste Verpackung für deine Marketing-Botschaft und dein Wissen. Es ist ein Vermögen, das auch dann für dich arbeitet, wenn du gerade nichts tust.

Nutzt du es schon?

Über den Autor:

Artur Neumann über die Besteller-LügeArtur Neumann ist Bestseller-Autor und Gründer von BUCHKODEX® aus Düsseldorf. Mit seinem Team führt er Unternehmer und Top-Online-Influencer mit dem BUCHKODEX®-System von der ersten Buchidee zum fertigen, veröffentlichten Buch. Das Besondere: Der Autor investiert dafür nur ca. 12 Stunden seiner Zeit und muss kein Wort selbst schreiben – sprechen genügt. Mehr Informationen und die Möglichkeit für ein unverbindliches Erstgespräch unter: www.buchkodex.de

Lies zum Thema Buch auch folgende Artikel im Gründer.de-Magazin:

• Werden Sie zum Experten durch Ihr eigenes Buch
• Wie Sie vom Blogger zum Buchautor werden
• 5 Erfolgsstrategien, um erfolgreich E-Books zu verkaufen
• 5 Dinge, die Sie beim Schreiben eines E-Books beachten sollten

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.