Für StartUps, also für junge Unternehmen mit innovativen Ideen wie du sie hast, gibt es fast immer ein großes Problem und das nennt sich Finanzierung. Doch gerade eine gute und vor allem gesunde Finanzierung ist so wichtig, weil dies neben Sicherheit und Unabhängigkeit auch eine gesicherte Liquidität für das operative Geschäft darstellt. Sind deine finanziellen Ressourcen auch begrenzt? Suchst du nach einer Möglichkeit für eine Finanzierung durch Externe? Dann bist du hier genau richtig, denn wir stellen dir hier die besten Finanzierungsquellen vor und erklären dir, was möglich ist und auf was du achten solltest.

Die zeitliche Komponente bei der Finanzierung beachten

Bei deinem Finanzierungsvorhaben solltest du auf keinen Fall die zeitliche Komponente außer acht lassen. Rechne bitte immer mit einer durchschnittlichen Zeit von drei bis sechs Monaten, bis auch wirklich Geld aus der gewünschten bzw. gewählten Form der Finanzierung fließt. In dieser Zeit musst du wirklich einiges an Überzeugungsarbeit in Form von Business-Plänen bei möglichen Geldgebern wie Banken, Business Angels oder Förderstellen etc. leisten. Also bitte lieber zu früh als zu spät damit beginnen, denn sonst wartest du möglicherweise zu lange auf das dringend benötigte Geld.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Welche Möglichkeiten der Finanzierung gibt es?

Wir wollen dir hier die besten möglichen Finanzierungsmöglichkeiten aufzeigen. Wichtig ist, dass du versuchst, die von uns aufgezeigten Finanzierungsmöglichkeiten im Idealfall ergänzend zu nutzen. Damit ist gemeint, dass du, vorausgesetzt es besteht die Chance, beispielsweise in der Seedphase, die Finanzierung aus einem Drittel Eigenkapital, einem Drittel durch einen Business Angel, auch Crowdinvesting ist möglich, und einem Drittel aus Förderungen gestaltest.

1. Das Eigenkapital

Das Eigenkapital ist im Rahmen von Firmengründungen noch immer die klassische Form der Finanzierung.

  • Fast 80% aller StartUps werden aus dem eigenen Sparschwein finanziert

  • bei vorhandenem Eigenkapital mehr Chancen auf den Einstieg eines Investors

2. Die 3F-Methode

Die 3F-Methode ist eine sehr erfolgreiche Form um an Kapital zu kommen. Die 3F stehen für Friends, Family und Fools.

  • Unterstützung aus dem Familienkreis und/oder Freundeskreis setzt zusätzliche Motivation frei

  • mehr als ein Drittel aller StartUps schafft mit der 3F-Methode den erfolgreichen Einstieg

  • Familie und Freunde kennen dich und wissen dich und den Erfolg deines Vorhabens einzuschätzen

3. Kapital von Business-Angels

Unter den Business Angels sind sehr häufig Leute dabei, die bereits erfolgreich Unternehmen gegründet haben, das Unternehmen aufgebaut und erfolgreich gemacht haben und es dann wieder gewinnbringend verkauft haben. Und genau dieses Geld stellen sie dann Leuten wie dir zur Verfügung um dir bei deinem StartUp helfen zu können.

  • Stellen dir schon in der frühen Phase deines StartUps Kapital zur Verfügung

  • Sie verfügen über sehr viel Know How und bringen für dich unbezahlbares Wissen mit ein

  • Sie verfügen über ein großes Netzwerk mit weiteren vermögenden Unternehmern

4. Kapital von Venture Capitalists

Ähnlich wie die Business-Angel sind auch die Venture Capitalists anzusiedeln. Für dich gibt es hier nur den Unterschied, dass dies keine Einzelpersonen sind, sondern diese in Form von Fondsgesellschaften oder Firmen in Erscheinung treten.

  • Spezialisiert auf StartUps

  • Bringen viel Erfahrung mit ein und coachen dich

  • Sie begleiten dich in allen Wachstumsphasen deines Unternehmens

  • Sie sind wichtige Helfer und Ratgeber

 

5. Kapital durch Crowdfunding

Kommen wir zur Finanzierungsmöglichkeit Crowdfunding. Wer hier investieren möchte, der ist nicht am finanziellen Erfolg deines Unternehmens interessiert. Diese Leute möchten einfach nur interessante Projekte aus vielen Bereichen fördern und innovativen Menschen wie dir damit eine Chance geben. Diese Investoren sind in keinerlei Hinsicht am deinem Unternehmen beteiligt und du kannst diese Form der Finanzierung bereits in deiner Preseed-Phase überdenken.

 

Vorteile Crowdfunding

Nachteile Crowdfunding

Stärkung des Eigenkapitals Hoher Aufwand für die Erstellung eines Profils
Möglichkeit der Frühphasenfinanzierung für StartUps. Keine garantierte Finanzierung
Die Investoren (Crowd) werden zu Multiplikatoren und Markenbotschaftern, wenn sie in ihrem sozialen Umfeld über das Vorhaben berichten. Das erhöht die Aufmerksamkeit und den Bekanntheitsgrad und bietet Wettbewerbsvorteile Ohne umfangreiche Erfahrungen kann es bei Startups oder auch bei jungen Crowd-investing-Anbietern passieren, dass die Finanzierungsprozesse fehlerhaft geführt werden und scheitern. Die Geldmittel, die über Crowdfunding gewonnen werden sind nicht an das Projekt zweckgebunden und dürfen nicht anderweitig verwendet werden
Positive Reaktionen des Marktes geben erstes Feedback für Produkte, Projekte oder Unternehmen Die Geschäftsidee ist während der Bewerbung im Internet jedem zugänglich, was zur Nachahmung führen könnte
Crowdfunding bietet ein hohes Maß an Bürgerbeteiligung, Transparenz und geringe Vertriebskosten. Investoren können einen Totalverlust ihres investierten Geldes erleiden.
Gemeinnützige und kreative Projekte haben die Möglichkeit an Kapital zu gelangen Muss das Kapital zurück gezahlt werden, muss nach der Planung das dafür notwendige Kapital vorhanden sein.
Investoren können gezielt interessante Ideen und Projekte unterstützen und im Vergleich zu anderen Anlagen attraktivere Renditen erzielen. Die Konditionen der verschiedenen Plattform-Betreiber sind sehr unterschiedlich. Dies betrifft vor allem die Kosten am Ende der Finanzierungslaufzeit.

 

Ich empfehle dir auch an dieser Stelle diesen Artikel  zu lesen, denn hier steht beschrieben, wie attraktiv dies auch für die „Gegenseite“ sein kann.

Es gibt vier Crowdfunding-Varianten:

  • Für innovative Unternehmen gibt es das Crowdinvesting (Equity-based Crowdfunding). Unter dem Begriff Crowdinvesting versteht man eine Möglichkeit zur Finanzierung von innovativen Unternehmen. Gesucht werden beim Crowdinvesting Kapitalgeber, welche daran interessiert sind, sich am Erfolg eines Unternehmens zu beteiligen. Im Normalfall sind dies stille Beteiligungen, Genussrechte oder auch um die im Fachjargon partiarischen Nachrangdarlehen. Jeder Geldgeber ist daran interessiert, einen Anteil an der wirtschaftlichen Entwicklung deines Unternehmens zu bekommen. Vorteilhaft für dich ist, dass hier im wesentlichen keine Sicherheiten gefordert sind.

  • Kapital gegen ein „Danke schön“: Hier spricht man vom sogenannten Reward-based Crowdfunding. Mit dieser Variante werden vor allem soziale, kulturelle, künstlerische oder ökologische Projekte finanziert. Vorteil für dich ist, dass es sich hier um eine in der Regel schnelle und recht einfache Möglichkeit handelt, das notwendige Kapital für dein Projekt zu bekommen. Als Gegenwert gibt es für die Kapitalgeber dann aber kein Geld, sondern ein ideelles Dankeschön (abgeleitet von reward). Dies können Gutscheine sein, Eintrittskarten für Veranstaltungen oder einfach nur die Erwähnung deines Kapitalgebers auf deiner Homepage. Auch hier hast du den Vorteil, dass in der Regel keine Sicherheiten gefordert werden.

  • Die Alternative zum Bankkredit: Damit ist Crowdlending (Lending-based Crowdfunding) gemeint. Die Crowdlender bieten Darlehen an, die sie sowohl an Privatpersonen als auch an Selbständige vergeben. Allerdings treten sie nicht selbst als Geldgeber auf, sondern treten als Vermittler zwischen privaten Geldgebern und dir als Kreditnehmer auf. Als Alternative für ein Bankdarlehen ist Lending-based Crowdfunding eine echt tolle Option für dich. Gerade wenn möglicherweise von deiner Bank schon ein Kreditantrag abgelehnt worden ist. Hier muss das geliehene Geld aber mit Zinsen zurückbezahlt werden, aber dafür wird in den meisten Fällen auf Sicherheiten verzichtet.

  • Das Donation-based Crowdfunding ist vor allem für karitative Projekte gedacht. Es ist vergleichbar mit dem OnlineFundraising, wie es von vielen Vereinen oder gemeinnützigen Einrichtungen bzw. Organisationen betrieben wird. Es gibt aber auch einige Plattformen, die Hilfe mit Spendensammlungen anbieten, die dann auch ganz für kommerzielle Zwecke genutzt werden können.

6. Kapital durch staatliche Fördermittel

In den Genuss von staatlichen Fördermitteln kommt Statistiken zufolge etwa jedes dritte StartUp Unternehmen. Die Förderung für dein StartUp ist natürlich die einfachste und vor allem günstigste Variante für dich. Förderprogramme gibt es sehr viele, doch nicht jedes dieser Programme passt natürlich auf dein StartUp. Hier gilt es für dich, das am besten passende Förderprogramm für dich zu finden.

Wir haben für dich mal ein paar der wichtigsten und auch bekanntesten Förderprogramme zusammengestellt.

Dies sind nur ein paar mögliche Anlaufstellen für eine Finanzierung mit Fördermitteln. Aber wie bereits eingangs gesagt, musst du dir hier wirklich die Mühe machen und genau nach dem Förderprogramm suchen, welches für dich am besten zutreffend ist. Die Beantragung von Fördermitteln mit Anträgen, Businessplan etc. kostet Zeit und Nerven und deshalb sollte es schon mit dem Programm auch passen.

7. Kapital durch Bankdarlehen

Viele Gründe, genauer gesagt jeder zehnte, beantragt für eine erfolgreiche Umsetzung seiner Geschäftsidee ein Darlehen von der Bank. Aufgrund der Tatsache, dass Banken sehr oft schlechte Konditionen bietet, sind hier vor allem die staatlichen Förderkredite der KfW-Bank mit ihren Gründerkrediten  sehr beliebt. Hier gibt es deutlich bessere Konditionen und eine gute Beratung.

8. Der beste Tipp zum Schluss: Förderung über Wettbewerbe

Jedes Jahr gibt es in Deutschland zahlreiche Wettbewerbe für Unternehmer und Existenzgründer. Bei diesen Wettbewerben, die es übrigens auch in unseren deutschsprachigen Nachbarländern Österreich und Schweiz gibt, kannst du deine Geschäftsidee und deinen Businessplan vorstellen. Eine Jury aus Experten wählt dann die besten Ideen aus. Gerade bei größeren Wettbewerben ist es oft der Fall, dass der Gewinner als Preis ein hohes Startkapital erhält. Dieses ist in der Regel an keinerlei besondere Verpflichtungen gekoppelt, sprich es muss meist nicht zurückbezahlt werden.

 

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.