Erfolgreichste Startups DeutschlandsQuelle: Pixabay / FelixMittermeier

Deutschland gilt als attraktives Land zur Gründung eines Unternehmens. Diese 20 Unternehmen gehören zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland.

Jährlich werden eine Vielzahl von Startups in Deutschland gegründet. Kein Wunder, denn laut Statistiken gehört Deutschland zu den 20 besten Ländern zur Gründung eines Unternehmens. In unserer Artikel-Reihe zu den erfolgreichsten Startups, haben wir bereits einzelne Unternehmen in den verschiedenen Städten der Bundesrepublik vorgestellt. Hier wollen wir nochmal die erfolgreichsten Startups aus ganz Deutschland auflisten.

Deutschland ist Gründer-Land

Deutschland bietet Gründern gute Voraussetzungen für die Gründung eines Unternehmens. Obwohl eine niedrige Gründungsquote im Vergleich zu anderen Ländern messbar ist, können sich Unternehmen in Deutschland wesentlich besser etablierten. Dies zeigt auch die Zahl der Investitionen in deutsche Startups. Mehrere Milliarden wurden im Jahr 2019 in vielversprechende Unternehmen aus unterschiedlichen Branchen investiert. Neben B2B und digitale Unternehmenskonzepte, werden die Geschäftsideen immer grüner. Das steigende Umweltbewusstsein ist mittlerweile auch in der Gründer-Szene angekommen und viele junge Unternehmer verwirklichen Ihre Idee von Green Economy.

udem stieg die Quote von weiblichen Gründern 2019 und die Lage am Arbeitsmarkt verbesserte sich aufgrund attraktiver Geschäftsmöglichkeiten. Demzufolge konnten sich viele junge Unternehmen rasant entwickeln – so wie die folgenden Startups, die trotz unterschiedlicher Branchen alle große Erfolge verzeichnen konnten. Deshalb gehören sie zu den erfolgreichsten deutschen Startups.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Die 20 erfolgreichsten Startups in Deutschland

N26

Das Berliner Startup N26 ist eine Direktbank, bei denen die Kunden ihr Girokonto über eine Smartphone-App nutzen können. Die Girokonten sind kostenlos und Einnahmen sowie Ausgaben können hier einfach über die App nachverfolgt werden. Die ganze Kundenberatung verläuft online über Live-Chats. Das Unternehmen kann mittlerweile Millionen Euro von Umsatz generieren und ist international bekannt. 2019 bekam N26 in zwei Finanzierungsrunden lukrative Investitionen zugesichert und wird aktuell auf über drei Milliarden Euro geschätzt. Die Gründer Valentin Stalf und Maximilian Tayenthal haben mit ihrer Direktbank große Pläne und gehören aufgrund ihres rasanten Wachstums zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland.

Horizn Studios

Horizn Studios ist ein 2015 gegründetes Startup, das sich auf die Entwicklung von neuartigen Gepäckstücken spezialisiert hat. Die modifizierten Koffer bieten einige Features: In den Produkten sind Powerbanks integriert, es gibt spezielle Taschen für Notebooks und Smartphone und sie sind teilweise mit GPS-Modulen ausgestattet. Und das sind nur wenige der Funktionen modernisierten Koffer. Im ersten Jahr verkaufte Horizn Studios mehr als 10.000 Stück und kam zunächst mit der Produktion nicht mehr nach. Wegen zahlreicher Investoren konnten sich die Gründer von Horizn Studios 10 Millionen Euro Investitionskapital sichern. Inzwischen hat das Unternehmen nach eigenen Angaben achtstellige Umsätze erreicht – und diese wachsen weiter.

Kumovis

Das Startup Kumovis entwickelt und vertreibt 3D-Druck-Ökosysteme, die zugeschnitten sind auf die Anforderungen regulierter Märkte, insbesondere der Medizintechnik. Damit lassen sich zum Beispiel chirurgische Instrumente, aber auch Schädelplatten oder Wirbelsäulenimplantate dem individuellen Bedarf des Patienten anpassen. Das Gründer-Team von Kumovis setzt sich aus Dr. Miriam Haerst, Alexander Henhammer, Stefan Fischer, Stefan Leonhardt und Sebastian Pammer zusammen, die sich am Lehrstuhl für Medizintechnik an der TUM kennenlernten und dort forschten. Das Team kommt daher sowohl aus den Bereichen des Wirtschaftsingenieurwesens sowie der Elektro- und Informationstechnik als auch der Medizintechnik, wodurch sich die Stärke des Startups auszeichnet. Seit Mitte 2019 ist der erste 3D-Drucker des Startups auf dem Markt und die ersten Maschinen wurden bei Kunden bereits in Betrieb genommen.

Seven Senders

Das Berliner Startup wurde 2015 gegründet. Dieses verbindet Händler mit Premium-Paketzustellern weltweit und ermöglicht Kunden eine schnellere und günstigere Lieferung. Der Versand durch Seven Senders erfolgt komplett transparent. Das heißt, dass das Tracking der Pakete jederzeit läuft. Bis Ende des Jahres 2017 flossen 7,7 Millionen Euro in Seven Senders. Inzwischen beschäftigt das Unternehmen über 80 Mitarbeiter und konnte Kunden wie EMP, Westwing und Limango für sich gewinnen.

Tourlane

Tourlane ist ein Online-Reisebüro für Individualreisen und wurde 2016 gegründet. Mit dieser Idee haben die Gründer Julian Weselek und Julian Stiefel bereits den US-Investor Sequoia und einen AirBnB-Gründer überzeugt. Die beiden Gründer aus Berlin stellen ihren Kunden individuelle Fernreisen zusammen, inklusive aller Flüge, Unterkünfte, Transfers und Aktivitäten vor Ort. Innerhalb von 18 Monaten konnten sie mit ihrer Geschäftsidee 81 Millionen Dollar von Investoren sammeln. Mittlerweile hat das Unternehmen 80 festangestellte Mitarbeiter, die sich überall auf der Welt auskennen und gehört daher zu den erfolgreichsten deutschen Startups.

Tourlane ist ein Online-Reisebüro, bei dem sich individuell Reisen buchen lassenQuelle: Tourlane.de

Mit Tourlane kannst du deine Individualreise ganz einfach online buchen

Medwing

Bei dem Startup Medwing handelt es sich um eine Jobplattform für Fachkräfte in der Gesundheitsbranche. In den Zeiten von Fachkräftemangel ermöglicht die Plattform Medwing eine bessere Vernetzung von Arbeitgeber und Arbeitnehmer. Dadurch sollen vor allem die Pflegekräfte spüren, wie begehrt sie derzeit auf dem Arbeitsmarkt sind und wie wertvoll ihr Beruf ist. Rund 100.000 Pflegekräfte sind inzwischen bei Medwing registriert.

Zeitgold

Ebenso zählt Zeitgold zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland. Bei dem jungen Unternehmen handelt es sich inzwischen um eins der erfolgreichsten FinTech-Startups in Berlin. Das Startup möchte die vorbereitende Buchhaltung von kleinen Unternehmen digitalisieren. Dafür bietet Zeitgold seinen Kunden eine digitale Komplettlösung für ihre Buchhaltung an. Das Unternehmen gibt es bereits seit 2015 und wurde von Dr. Jan Deepen, Stefan Jeschonnek und Kobi Eldar gegründet. Zu den Investoren gehören zudem Holtzbrink Ventures, Battery Ventures, Axa und die Deutschen Bank.

Comtravo

Das Startup Comtravo ist eine Plattform für Geschäftsreisebuchungen und ist eines von vielen erfolgreichen Travel-Startups in Berlin. Die Software des Unternehmens wandelt Textanfragen, wie etwa E-Mails, mittels Natural Language Processing (NLP) in strukturierte Daten um. Zudem nutzt sie KI-Technologien, um auf Basis von zuvor angegebenen Präferenzen und bisherigen Buchungsverhalten die besten Reiseoptionen anzubieten. 2015 wurde Comtravo von Michael Riegel, Jannik Wässa und Marko Schilde, sowie einem erfahrenen Team aus der Reise- und Internetindustrie gegründet. Inzwischen nutzen mehr als 900 Firmen Comtravo und das Unternehmen beschäftigt 110 Mitarbeiter.

Personio

Das Münchener Startup Personio aus dem Jahr 2015 bietet als ganzheitliche HR-Software eine große Unterstützung im Personalmanagement für kleine und mittelständische Unternehmen. Das Programm, mit dem Mitarbeiter rekrutiert und verwaltet werden, soll für Personaler Transparenz, Organisation und Messbarkeit im Prozess ermöglichen. In seiner letzten Finanzierungsrunde konnte Personio rund 75 Millionen US-Dollar sammeln, wodurch das Investitionsvolumen nun bei 130 Millionen US-Dollar liegt. Investitionen von namenhaften Kapitalgeber schicken das Startup weiterhin auf Erfolgskurs, weshalb es momentan in Deutschland zu den erfolgreichsten Startups gehört.

HR-Startup Personio ist nun 500 Millionen Dollar wert

Nyris

Bei Nyris dreht sich ein Großteil des Unternehmens um künstliche Intelligenz. Anna Lukasson-Herzig und ihr Bruder Markus Lukasson gründeten das Unternehmen im Jahr 2015. Mittlerweile hat das Düsseldorfer Startup 15 Mitarbeiter und Büros in Berlin und Düsseldorf. Die KI-basierte Nyris-Software analysiert das Smartphone-Kamerabild hinsichtlich Farben, Formen und digitalen Daten, die dann wie ein digitaler Fingerabdruck funktionieren. Somit werden verschiedene Objekte erkannt und der Nutzer erhält im Anschluss die dazu passende Daten. Nyris kann mittlerweile unter anderem Daimler, Metro oder die Lufthansa zu seinen größten Kunden zählen. Nicht nur den Rheinland Pitch hat das Geschwister-Paar in den vergangenen Jahren gewonnen, sondern ebenfalls bereits mehrere Millionen Euro bei Geldgebern eingesammelt. Auch Google und Microsoft unterstützen das Unternehmen inzwischen, das zurecht zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland zählt.

Cluno

Das Startup Cluno ist ebenfalls eines der erfolgreichsten Startups in Deutschland, aber auch eines der Startups mit dem größten Fremdkapital. Denn seit der Gründung im Jahr 2017 konnte das junge Unternehmen bisher 140 Millionen Euro sammeln. Das Mobility-Startup bietet über eine Website und eine App verschiedene Modelle von Automobilherstellern im Abo an und ermöglicht Kunden nach wenigen Monaten die Automodelle nach Belieben zu wechseln. So möchte das Unternehmen eine Alternative zum Autokauf und Leasen schaffen. Mit dem Kapital der Investoren will Cluno seine Auto-Flotte weiter ausbauen.

MotionMiners

2017 gründeten Sascha Feldhorst, Sascha Kaczmarek und René Grzeszick in Dortmund das Unternehmen MotionMiners. Hierbei handelt es sich um ein Spin-Off des Frauenhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik. Das Unternehmen zeichnet mit mobilen Sensoren und Kleinfunksendern die Bewegungen von Mitarbeitern auf. Denn mit den Ergebnissen dieser Technologie wird die körperliche Belastung von Mitarbeitern gemessen, sodass die Belastung verringert und die Prozesszeiten in Unternehmen verkürzt werden. Somit können auch Verbesserungspotenziale in Unternehmen aufgedeckt werden.

NUMAFERM

2018 siegte das Startup Numaferm bei “Start me up!“ und gehört nun mit einem Umsatz von 500.000 Euro und zwölf Mitarbeitern zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland. Numaferm ist ein junges Biotechnologie-Startup, das 2017 als Spin-Off des Instituts für Biochemie der Heinrich-Heine-Universität von Dr. Christian Schwarz und Philipp Bürling gegründet wurde. Zum Markteintritt erhielt das Düsseldorfer Unternehmen eine Finanzierungshilfe im siebenstelligen Bereich. Das Startup hat ein Verfahren entwickelt, dank dem Peptide nur zu einem Zehntel der sonst sehr hohen herkömmlichen Kosten produziert werden können. Dieses Verfahren ist von großer Bedeutung, da Peptide für die Herstellung von Kosmetika, Arzneien und Dünger benötigt werden. Durch das günstigere Produktionsverfahren können auch armen Ländern Arzneien zugänglich gemacht werden.

Numaferm GründerQuelle: Numaferm / Evonik

Das Gründer-Duo von Numaferm: Philipp Bürling (l.) und Christian Schwarz (r.) Bild: Numaferm / Evonik

Cognigy

Bei dem Startup Cognigy steht die künstliche Intelligenz im Vordergrund. Die KI-Software des Unternehmens soll „automatisierte, von künstlicher Intelligenz getriebene Konversionen“ ermöglichen. Mögliche Einsatzorte der Sprachassistenten gibt es in Chatbots, Service-Centern oder internen Mitarbeiterdialogen. Sascha Poggemann und Philipp Heltewig gründeten Cognigy 2016 in Düsseldorf, welches mittlerweile unter anderem Daimler, Henkel oder den TÜV Rheinland zu seinen Großkunden zählt. 2017 sammelte das Startup in der ersten Finanzierungsrunde bereits einen siebenstelligen Betrag bei internationalen Investoren. Dementsprechend ließ die nächste Finanzierungsrunde nicht lange auf sich warten. 2019 erhielt Cognity ein weiteres 5,5-Millionen-Investment mit dem die beiden Unternehmer ihre Expansion weiter beschleunigen möchten. Dadurch hat das Unternehmen mittlerweile auch Standorte in San Francisco, Sydney sowie Seoul und gilt daher als eines der erfolgreichsten Startups in Deutschland.

ChargeX

Das e-Mobility Startup ChargeX wurde 2018 gegründet und entwickelt eine neuartige Ladeinfrastruktur für Elektroautos. Somit ermöglicht das Unternehmen ein intelligentes Laden mehrerer Elektroautos für den Einsatz in Gewerbeimmobilien und Mehrfamilienhäusern. Daher ist im Fokus des Startups die Wohnungswirtschaft, Parkraumbetreiber aber auch Unternehmen und Arbeitgeber mit eigenen Elektroautos. ChargeX ermöglicht durch die von ihnen weiterentwickelte Lade-Lösung mit intelligentem Lade-Algorithmus individuelle Mobilitätsdaten, sodass Autos bedarfsorientiert geladen werden und mittels integriertem Lastmagagement die Anschlussleistung nicht überschreiten. Aufgrund dieser Technologie konnte das Unternehmen eine erfolgreiche erste Finanzierungsrunde verzeichnen, die dem e-Mobility Startup eine finanzielle Hilfe in mittlerer sechsstelliger Höhe zusicherte.

Aipark

2017 gründete Julian Glaab mit Johannes Riedel, Matthias Natho, Mathias Rudnik und Torgen Hauschild das Startup Aipark. Das Unternehmen möchte mittels einer App Autofahrer gezielt zu freien Parkplätzen navigieren, sodass lange Parkplatzsuchen der Vergangenheit angehören. Für die Gründer ist diese Idee nicht nur die Antwort auf eine nachhaltigere Fahrweise, sondern auch auf die Reduzierung des Gesamtverkehrs in größeren Städten. Das System von Aipark nutzt Technologien auf Basis von künstlicher Intelligenz, sodass User der App in Echtzeit freie Parkplätze finden können. Da diese Geschäftsidee in heutigen Zeiten aktueller denn je ist, gewann das Startup schon mehrere Preise, beschäftigt inzwischen einige Mitarbeiter und ist in 15 Ländern aktiv. Somit zählt Aipark zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland.

Foodpunk

Ein weiteres erfolgreiches Startup in Deutschland ist Foodpunk. Foodpunk bietet für seine Kunden individuelle und moderne Ernährungspläne. Im Zentrum steht der Anspruch, mit gesunder Ernährung Genuss und gleichzeitig Freude und Gemeinschaftsgefühl zu wecken. Die Ernährung wird auf Grundlage von wissenschaftsbasierten Ernährungsplänen und innovativen Lebensmittel erstellt. Ob glutenfrei oder kohlenhydratreduzierte Nahrung, hier bekommt jeder Kunde das was er braucht. Auch diese Idee fördert im Kern einen nachhaltigen Konsum, da die Zutaten aus regionalem Umfeld stammen und saisonal eingesetzt werden. Marina Lommel gründete Foodpunk 2015 und konnte bereits mehrere Preise gewinnen und Auszeichnungen erwerben.

Was ist ein Ketarier? Ist Kaffee bei der Keto-Ernährung erlaubt? Und wie sieht mit zuckerfreien Kaugummis aus? 🤓 Die…

Gepostet von Foodpunk am Dienstag, 14. Januar 2020

Physec

Physec ist ein Cybersecurity-Startup aus Bochum, das Heiko Koepke und Christian Zenger 2014 gründeten. Der Fokus des Unternehmens liegt auf angewandte Kryptographie im Internet der Dinge (IoT). Dieses beschreibt die Technologien einer globalen Infrastruktur im Internet, die es ermöglicht physische und virtuelle Gegenstände miteinander zu vernetzen und zusammenarbeiten zu lassen. Daber wollen sie schnelle, sichere und einfache Digitalisierung von Produkten und Prozessen schaffen. Mittlerweile beschäftigt Physec 20 Mitarbeiter und sitzt in Bochum. Durch ihre herausragenden Forschungsergebnisse gehören die Gründer mit ihrem Startup zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland.

Comatch

Das Startup Comatch ist ein Online-Marktplatz für freiberufliche Management-Berater und Industrieexperten. Die Vermittlungsplattform bringt Kunden und Berater zusammen und ermöglicht somit die Realisierung von Projekten zwischen Unternehmen jeder Größe und Spezialisten. Dafür werden die Kunden von Comatch in ein Netzwerk aufgenommen und nach einem Auswahlverfahren in einen Pool aufgenommen. Damit schafft Comatch Beratungsqualität und Transparenz. Nach einer erfolgreichen Finanzierungsrunde konnten die Gründer Christoph Hardt und Jan Schächtele 2018 acht Millionen Euro durch begeisterte Investoren sammeln. Dieses Kapital soll unter anderem in die Expansion des Unternehmens fließen, wodurch sich Comatch einreiht in die Riege der erfolgreichsten Startups in Deutschland

Blinkist

Blinkist vermittelt in einer App die wichtigsten und interessantesten Informationen aus den weltweit beliebtesten Sachbüchern, Bestsellern und Ratgebern. Die User können sich diese Informationen entweder schnell in 15 Minuten in Kurztexten durchlesen oder sie unterwegs durch professionell aufbereitete Audio-Titel anhören. Dadurch schafft Blinkist einen revolutionären Zugang zur Fortbildung von wissenschaftlichen Themen. Weil auch viele der Investoren von der Geschäftsidee überzeugt waren, konnte das deutsche Startup durch mehrere Finanzierungsrunden Beträge in Millionenhöhe sammeln. Besonders auf dem amerikanischen Markt überzeugt die Idee der Wissensvermittlung. Was dort als genial gilt, hat meistens gute Chancen international richtig durchzustarten. Mittlerweile konnten die Gründer Holger Seim, Tobias Balling und Niklas Jansen auch hier zulande einen Hype der App verzeichnen und gehören damit ebenso zu den erfolgreichsten Startups in Deutschland.

Falls du mehr zu erfolgreichen Startups in den einzelnen deutschen Städten erfahren möchtest, kannst du gerne in die einzelnen Artikel der Startup-Serie hineinschauen:

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.