Die Höhle der Löwen Folge 2Quelle: Bernd-Michael Maurer/TVNOW

Die Investoren müssen in Folge 2 von DHDL ihre Fitness unter Beweis stellen.

In Folge 2 von Die Höhle der Löwen zeigt die Jury ihre emotionale Seite. Doch wenn es um die Prozente geht, bleibt am Ende keine Zeit für große Gefühle. Da zählen bei DHDL die Verkaufszahlen von orthopädischen Wunderschuhen, GPS-Geräten für Katzen und einem revolutionären Sportprodukt. Hier ein Überblick über die Produkte aus Folge 2.

maison Baum – die orthopädischen Highheels

Wenn Judith Williams bei Die Höhle der Löwen schon vor dem Pitch voller Aufregung auf ihrem Sessel hin und her rutscht, dann haben die Gründer einen Nerv getroffen. Verantwortlich dafür ist Christof Baum mit den ersten orthopädischen Highheels. Er möchte 200.000€ für 15% der Unternehmensanteile. Sein Motto: Wer schön sein will, muss nicht leiden. Deshalb sind seine Schuhe mit zusätzlichen Stützkissen und Polsterungen ausgestattet. Das muss Judith natürlich sofort testen und stolziert begeistert durch das Studio. Alles sieht deshalb nach einem Deal aus. Doch dann kommt Ralf Dümmel. Denn er hat schon Schuhe verkauft und äußert Bedenken aufgrund der vielen verschiedenen Größen und Farben. Dadurch kippt die Stimmung, alle Löwen steigen aus und nur noch Judith Williams könnte dem Startup helfen. Doch auch sie zweifelt plötzlich, ihr fehlt es an Kreativität und sie möchte deshalb nicht investieren. maison Baum verlässt das Studio von DHDL ohne einen Deal.

These layers are a glimpse of the invisible work that makes our soles so comfortable.

Gepostet von Maison Baum, Paris – Berlin am Freitag, 31. Januar 2020

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

flexylot – der innovative Aufhängeprofi

Jeder hat schon einmal ein Bild in der Hand gehabt und sich gefragt, wie genau dieses Bild jetzt am besten an die Wand angebracht wird. Genau deshalb hat Alexander Schophoff flexylot erfunden, ein innovatives Aufhängesystem für Bilder. Das Besondere an dem System: Statt wie bisher, wird erst das Loch gebohrt und dann das Bild ausgerichtet. Dabei helfen kleine Metallstücke, die sich in acht verschiedene Richtungen verstellen lassen. Und wo es kleine praktische Produkte bei DHDL gibt, die sich gut verkaufen lassen, da ist Ralf Dümmel nicht weit. Dieser ist nicht nur begeistert vom Produkt, er lässt sich von der Leidenschaft direkt anstecken. Sein Vorschlag: 125.000€ für 30% der Anteile. Doch der flexylot-Erfinder zögert trotzdem. Die anderen Mitglieder der Jury können diese Zweifel wenig nachvollziehen. Dann endlich die Entscheidung. Der Gründer sagt zu, damit ist sein Deal bei Die Höhle der Löwen besiegelt.

curassist – der hilfreiche Pflegeberater

Dann wird es emotional bei DHDL. Denn der App-Erfinder Thomas Müller tritt mit seiner emotionalen Geschichte auf. Er will die Berufschancen aller Pflegekräfte in Deutschland verbessern, weil er selbst als Pfleger gearbeitet hat und mehr Anerkennung fordert. Die Pfleger können sich mit curassist durch die benötigten Unterlagen für einen Antrag zur Selbstständigkeit navigieren. Was normalerweise 12 Monate braucht, schafft die App in einem Monat. Dieser soziale Gedanke kommt an. Alle Investoren sprechen dem Gründer großes Lob aus. Doch Thomas Müller muss gestehen, dass seine Idee bisher kaum Umsätze generieren konnte. Dagmar Wöhrl und Carsten Maschmeyer ist das egal, zu sehr überzeugt sie der Gedanke von einer Verbesserung des Systems. Deshalb sind sie dabei und der Deal steht. Für 30% der Unternehmensanteile bekommt der Gründer von den beiden Löwen 500.000€.

DHDLQuelle: TVNOW / Bernd-Michael Maurer

Mit seiner Vision und dem sympathischen Pitch von curassist überzeugte Thomas Müller die Jury von DHDL.

petTracer – der robuste Haustier-Finder

Das nächste Startup versucht die Katzenliebhaber in der Jury von DHDL anzusprechen. Denn oft vergehen sorgenvolle Stunden oder Tage, wenn das Haustier nicht zur gewohnten Zeit zurückkehrt. Das Halsband von petTracer besitzt deshalb eine GPS-Funktion und einen Peilsender. Dazu ein patentiertes Stromsparsystem mit einer Akkulaufzeit von vier Wochen. Doch die Jury ist skeptisch. Dagmar Wöhrl zweifelt, ob gechipte Katzen dieses spezielle Halsband überhaupt benötigen. Und dann lässt der Gründer Alan Ellenberger sprichwörtlich die Katze aus dem Sack: 750.000€ verlangt er für 10% seiner Unternehmensanteile. Diese hohe Summe schockiert die Investoren, alle steigen sofort aus. Die Gründer müssen enttäuscht das Studio verlassen, denn für einen Deal hat es bei Die Höhle der Löwen nicht gereicht.

YAB – die ergonomische Power-Hantel

Am Ende der Folge 2 von DHDL wird die Jury noch einmal körperlich herausgefordert. Dann entsteht sogar noch ein Streit. Und dabei beginnt alles ganz harmlos. Christian Polenz ist Fitnesstrainer und bringt eine besondere Hantel mit. Sie hat die Form eines Hufeisens und stabilisiert das Handgelenk. Da Beschreibungen bei so einem Produkt eher schwierig sind, fordert er die Jury zu sportlichen Übungen auf und alle Investoren sind begeistert dabei. Bis Dagmar Wöhrl kritisiert, dass Sportler YAB zuhause nicht richtig nutzen können. Judith Williams schreitet ein, schließlich würden die Käufer mit ein bisschen Grundwissen schon das Prinzip verstehen. Beide diskutieren und diese Chance nutzt Dr. Georg Kofler für sein Angebot. Er will 200.000 € beisteuern und möchte dafür 25% der Anteile, verspricht ein großes Netzwerk. Da kann Christian Polenz nicht widerstehen, er nimmt den Deal an und lässt Judith und Dagmar im Studio von die Höhle der Löwen irritiert zurück.

Wir sind überwältigt und sagen Danke!Vielen Danke fürs Mitfiebern und für eure lieben und positiven Nachrichten und…

Gepostet von YAB am Mittwoch, 18. März 2020

DHDL Staffel 7 Folge 1: Es dümmelt beim Rost-Wundermittel

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.