Sicher hast du in letzter Zeit auch schon sehr häufig etwas über das Thema Growth Hacking gehört. Wenn du bei diesem Thema noch nicht so tief im Detail sein solltest, wollen wir hier genau erklären und beschreiben, was Growth Hacking eigentlich ist. Außerdem stellen wir dir die besten 10 Growth Hacking Tipps vor und zeigen dir Möglichkeiten auf, wie du diese erfolgreich für dein Business nutzen kannst.

Schnelles Wachstum mit Growth Hacking

Wenn du dich intensiv mit dem Thema Online-Marketing befasst hast, wirst du zwangsläufig auch immer wieder über den Begriff Growth Hacking gestolpert sein. Mit diesem Begriff ist gemeint, dass man sich für eine bestimmte Zeit auf ein schnelles Wachstum bei seinem Business fokussiert. Das bedeutet, man will schnell mehr Umsätze, mehr Besucher auf der Webseite und natürlich mehr Gewinn erzielen. Als Growth Hacking werden also Taktiken bezeichnet, vor allem für dich und dein StartUp, die es dir möglich machen können, in schneller Zeit ein großes Wachstum zu schaffen. Es bringt dir

  • starken Anstieg der Besucherzahlen auf deiner Webseite

  • viele neue Weiterempfehlungen

  • eine hohe Conversion-Rate

  • höhere Anzahl an Käufen

Wie funktioniert Growth Hacking?

Wenn du mit deinem Unternehmen ein Wachstum verzeichnest, dann bedeutet dies auch eine stetige Kundengewinnung. Es gibt fünf Schritte, wie man dies erreichen kann. Lass dich aber nicht davon täuschen, wenn es auf den ersten Blick vielleicht einfach erscheint, denn man braucht Geduld dafür und es geht hier um einen langwierigen Prozess. Die fünf Schritte sind:

  • Mach Besucher auf deine Webseite aufmerksam

  • Bringe deine Besucher dazu, sich zu registrieren

  • Mache deine Besucher auch zu deinen Kunden

  • Versuche diese Kunden zu halten

  • Deine Kunden müssen dich und deine Produkte weiterempfehlen

Genau in diesen fünf Bereichen musst du als sogenannter Growth Hacker versuchen, das bestmögliche für dein Unternehmen herauszuholen. Es gibt beim Growth Hacking einige Tricks und Hacks, mit denen du ein Wachstum erreichen kannst, das auch ohne größeren finanziellen Aufwand für dich möglich ist.

Lernen von den besten

Nicht nur du, sondern auch alle anderen haben mal klein angefangen. Und einige von ihnen sind mit Growth Hacks wirklich zu großen Marken herangewachsen. Hier mal ein Überblick für dich, wie beispielsweise drei große Unternehmen mit dieser Methode durchgestartet sind:

  • Hotmail: Der E-Mail-Anbieter ging im Jahr 1998 an den Start. Sie fügten damals an jede E-Mail die mit Hotmail versendet wurde unten einen Satz an. Kennst du vielleicht auch noch. „Diese E-Mail wurde mit Hotmail versendet. Hol auch du dir jetzt dein kostenloses E-Mail-Konto“. Mit diesem doch recht einfachen Growth Hack schafften sie es, innerhalb von nur kurzer Zeit rund 12 Millionen Accounts zu begonnen. Durch diesen Erfolg wurde Microsoft aufmerksam und es kam zu einer 400 Millionen Dollar schweren Übernahme.
  • Twitter: Twitter hatte herausgefunden, dass ein User meistens erst dann aktiv wird, wenn sie mehr als 30 Leuten folgen. Es hatte den Anschein, dass Twitter erst dann wirklich für diese User interessant wirkte. Also ergriff Twitter die Initiative und schickten seinen User immer wieder interessante Profile und regte so an, diesen zu folgen. Das brachte letztendlich den großen Durchbruch.
  • Instagram: Instagram setzte gleich zu Beginn auf einen Growth Hack. Sie machten ihre User gleich am Anfang darauf aufmerksam, dass man seine geposteten Fotos auch gleichzeitig auf Twitter und Facebook teilen kann. So wurde die Nutzer von zwei der größten Social Media Plattformen gleich mit abgegriffen.

Digitales Business

Was bringt dir Growth Hacking?

Beim Growth Hacking gibt es für dich nur eines. Du musst zielgerichtet und taktisch vorgehen. Etwas anderes bleibt dir ja auch meist nicht übrig, denn gerade du mit deinem StartUp bist ja fast gezwungen, Kosten zu sparen. In der Regel ist es möglicherweise bei dir genauso wie bei vielen anderen StartUp Unternehmen auch. Die große Erfahrung in Unternehmensführung ist in den meisten Fällen nicht gegeben, das Wissen zum tiefgreifenden Thema Marketing ist auch noch nicht ausgereift und über allem lastet noch der Kostendruck, denn Kapital fehlt meist an allen Ecken und Enden. Als Growth Hacker kannst du aber mit bestimmten Growth Hacks diese Defizite leicht ausgleichen. Und glaub mir, du wirst mit dieser Methode gleich einen ganz anderen Blick auf das Online-Marketing bekommen.

Welche Methoden versprechen beim Growth Hacking Erfolg?

Zu den erfolgreichsten Growth Hacks gehören natürlich die Socia Media Kanäle wie Facebook, Twitter, Instagram, YouTube und auch Pinterest. Im Grunde genommen zählen aber beim Growth Hacking folgende Methoden zum Standard:

  • Suchmaschinenoptimierung (SEO)

  • Social Media Marketing

  • Digitales Empfehlungsmarketing

  • Kunden/Produkt-Fit

  • Content Marketing

  • Identifizierung von kaufrelevanten Triggern

  • A/B-Testing

  • Erzeugung eines WOW-Effektes

Die drei verschiedenen Strategien der Growth Hacker

Im Grunde kann zwischen drei verschiedenen Strategien unterschieden werden, die von einem Growth Hacker angewandt werden, damit er sein Ziel, Kunden zu gewinnen, erfolgreich umsetzen kann. Man spricht hier auch von den drei P´s.

  • PULL: Bei den Pull-Strategien handelt es sich um Maßnahmen, die du einsetzen kannst um User mit gutem Content und guten Seiteninhalten auf deine Seite zu ziehen. Die bekanntesten Pull-Strategien sind Content Marketing, SEO, Social Media oder Wettbewerbe.
  • PUSH: Mit dieser Methode kannst du versuchen, den User auf deine Seite zu pushen. Der Kauf von Werbung wie beispielsweise über AdWords, Social Media-Anzeigen etc. sind dir sicherlich bekannt und gehören zu den am häufigst genutzten
  • PRODUCT: Am meisten Erfolg wirst du mit Sicherheit haben, wenn du ein Produkt oder eine Dienstleistung anbietest, welches sich leicht verbreiten lässt und auch die nötige Qualität vorhanden ist.

Die besten Growth Hacking Tipps für dich

Um schnellst möglichst den besten Erfolg zu erzielen, haben wir für dich hier die besten zehn Tipps zusammengefasst. Du musst dir bewusst machen, dass Growth Hacking einfach von Tricks, Tipps und auch Praxishilfen lebt. Diese machen dir das Leben leichter und verringern deine Sorgen. Gerade bei StartUps ist schneller Erfolg wichtig und kann über den weiteren Erfolg deines Unternehmens entscheidend sein.

Tipp 1: Baue dir ein E-Mail-Marketing auf. Das E-Mail-Marketing ist ein wichtiger Faktor, wenn es um Wachstum deines Unternehmens geht. Mails haben für dich den Vorteil, dass du auf eine sehr kostengünstige Art mit deinen potenziellen Kunden in Kontakt bleiben kannst. Versuche diese für dich als Kunden zu gewinnen und danach sie für dein Empfehlungsmarketing zu nutzen. Mach die zu deinen zufriedenen Stammkunden.

Tipp 2: Nutze für dich Slideshare. Als Social Media Kanal ist Slideshare zwar nicht so bekannt, wird aber gerade von Powerpoint-Verrückten gerne genutzt. Diese Plattform ist eine Tochtergesellschaft von Linkedln und du hast hier die Möglichkeit, dir einen Account anzulegen. Dort kannst du dann Infografiken oder auch Präsentationen hochladen. Du solltest nicht unterschätzen, dass eine Vielzahl von Usern erst einmal nach Informationen suchen und immerhin hat Slideshare mehr als 70 Millionen User.

Tipp 3: Nutze Suchmaschinen für deine Zwecke. Für die meisten Unternehmen gehören Suchmaschinen inzwischen zu den besten Traffic-Lieferanten. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass SEO und Suchmaschinenmarketing bei den allermeisten Growth Hacks eine ganz wichtige Rolle spielen. Für dich heißt das, dass dein Content auf deiner Seite so nachhaltig sein muss, dass er von der Suchmaschine indiziert wird. Damit werden immer wieder neue Besucher auf deine Landingpage geführt.

Tipp 4: Setze Tracking Lösungen ein. Bedenke immer, dass ein Zeitfenster in dem sich potenzielle Kunden für deine Waren oder Dienstleistungen interessieren und diese dann auch kaufen, immer sehr kurz ist. Hinzu kommt, dass du natürlich auch Konkurrenten auf dem Markt hast. Du musst deshalb herausfinden, wer der User ist, der auf deine Webseite aufmerksam wurde und für welche Dinge er sich interessiert. Es gibt gerade im B2B-Bereich Trackinglösungen, welche dir genau das aufzeigen. So kann in einer Akquise gezielt auf diesen User zugegangen werden.

Tipp 5: Optimiere deine Landingpages. Bedenke immer, dass du mit deiner Landingpage oder deinen Landingpages dem Kunden genau das anbietest, was er haben will. Optimiere diese Seite so, dass der potenzielle Kunde gleich hier alle Informationen angezeigt bekommt, die er auch haben möchte. Folgende Punkte sind für eine gute Landingpage wichtig:

  • Hochwertiger und qualitativer Content

  • möglicher Einbau von einem „Erklärvideo“

  • sehr gute Darstellung deines Produktes oder deiner Dienstleistung

  • ausreichend viele CTA´s

Tipp 6: Nutze Retargeting/Remarketing zur automatischen Kundengenerierung. Es ist erwiesen, dass im Schnitt zwischen 7 und 15 Kontakte benötigt werden, bevor es zu einem Kauf kommt. Mit Retargeting/Remarketing schaffst du für dich aber die Chance, mehr von deinen Seitenbesuchern auch zu Kunden zu machen.

  • Du kannst die Interessenten- und Kauf-Konversionrate steigern

  • Du hast die Möglichkeit, dir Zielgruppenlisten aufzubauen

  • Du hast bessere Chancen zu einer effektiven Ansprache deiner Zielgruppen

  • Du kannst den Kundenwert erhöhen

  • Du kannst deine Marke stärken weil du überall präsent bist

  • Du machst andere Maßnahmen im Bereich Online-Marketing effizienter

Tipp 7: Behalte deine Ladezeiten im Auge. Lange Ladezeiten auf deiner Webseite vertreiben dir den potenziellen Kunden. Deshalb solltest du diese immer im Blick haben. Es wird geraten, dass die Ladezeit nicht länger als drei Sekunden dauern könnte. Wenn du deine Ladezeit senken kannst, vorausgesetzt sie ist zu lange, dann wird dir das Besucherzahlen bescheren und damit auch mehr mögliche Kunden.

Tipp 8: Social Sweepstake ist ein guter Trick um enorme Reichweiten zu erzielen. Mit Gewinnspielen, hauptsächlich in den Sozialen Medien kannst du dies auf kostengünstige Art und Weise erreichen. Bei Facebook sind vor allem die Chronik-Gewinnspiele sehr beliebt. Doch Achtung. Es ist nicht alles erlaubt. Hier für dich kurz und übersichtlich, was du darfst und was nicht.

Erlaubt bei Chronik Gewinnspielen ist:

  • Unter dem Beitrag ein Like oder einen Kommentar

  • Das Bild oder der Kommentar mit den meisten/wenigsten Likes gewinnt

  • eine private Nachricht an die Seite

  • das Posten von Bildern oder Kommentaren auf die Chronik der Seite

Und das hier ist bei Chronik-Gewinnspielen nicht erlaubt:

  • Einen Beitrag in der eigenen Chronik oder der Chronik eines Freundes teilen

  • Deine Freunde in Kommentaren tagen

  • ein Nutzer muss etwas am eigenen Profil ändern

  • es darf nicht unter allen Fans einer Seite etwas verlost werden

Tipp 9: Rufe einen Unternehmensblog ins Leben. Mit einem Blog kannst du viel Aufmerksamkeit erreichen. Vor allem ein Produkt-Blog würde sich für dich anbieten, wo du den Fokus genau auf deine Produkte legen kannst.

Tipp 10: Nutzerfeedback. Du solltest auf deiner Webseite Umfragen durchführen. Hol dir das Feedback der Kunden ein und finde heraus, welche Probleme es gibt.

Die besten Digital Media Marketing Tools für dein Growth Hacking

Als Growth Hacker musst du natürlich Kreativität und Innovation mit einer analystischen Herangehensweise verbinden. Nur so kannst du mit minimalem finanziellen Aufwand auch das Maximum für dein Unternehmen erreichen. Dazu brauchst du natürlich auch ein paar Tools. Wir stellen dir hier ein paar Tools vor, die sich für dich am besten für dein Growth Hacking eignen.

  • Optimizely: Ideal für ein leicht umzusetzendes A/B-Testing für deine Webseite. Mit diesem Service bietest du deinen Webseitenbesuchern, egal ob mobil oder auf dem Desktop, die bestmögliche Benutzerfreundlichkeit. Dazu kannst du auf sehr interessante Analysen zurückgreifen, die es dir noch einfacher machen, den Inhalt deiner Webseite genau auf deine Zielgruppe anzupassen
  • SumoMe: Dieses tool für Growth Hacking ist ideal dafür geeignet, deine WordPress-Seite bekannter zu machen. Nach der Registrierung musst du nur eine einfache Installation durchführen. Danach stehen dir mehrere Optionen zur Verfügung, wie du deine Präsenz in den Social Medias oder in deiner E-Mail-Liste vergrößern kannst. Auch deine eigene Webseite kannst du damit analysieren.
  • Google Analytics: Du wirst mir zustimmen, wenn ich behaupte, dass du nur dann die richtigen Entscheidungen treffen kannst, wenn du auch deine Zielgruppe kennst, diese analysierst und auch überwachst. Mit Google Analytics steht dir dafür genau das richtige Tool zur Verfügung.
  • SurveyMonkey: Wie sieht es bei dir aus? Befragst du regelmäßig deine E-Mail-Abonnenten oder deine Community in den Social Medias zu deinen Produkten und ihren Erfahrungen damit? Wenn nicht, dann solltest du schnell damit beginnen. Das Feedback deiner Kunden ist ein sehr wichtiges Instrument, um damit dein Angebot zu verbessern bzw. besser auf deine Zielgruppe auszurichten. Mit SurveyMonkey wird dir ein leistungsstarkes Umfrage-Tool an die Hand gegeben, das in der Basisversion kostenlos zur Verfügung steht.

Fazit: Wir haben dir nun dargestellt, wie du Growth Hacking als effizientes Instrument nutzen kannst, um schnell und vor allem sehr kostengünstig neue Kunden zu gewinnen. Die Ziele beim Growth Hacking unterscheiden sich im Grundsatz nicht von allen anderen Methoden im Online-Marketing. Schnelles Wachstum bei geringem Budgeteinsatz sollten auch dich überzeugt haben, es einmal mit Growth Hacking zu versuchen.

Der ultimative Growth Hacking Ratgeber für dein Online-Business
(2 Votes | 5 Sterne im Schnitt)