Gratuliere. Du startest mit deinem Startup gerade so richtig durch. Das einzige was dir jetzt noch fehlt, ist das richtige Büro für Gründer. Doch was vielleicht einfach klingen mag, kann gerade am Anfang für dich eine echte Hürde darstellen. Gerade am Anfang ist bei den meisten Startups eines nicht im Überfluss vorhanden und das ist Geld. Zur Auswahl stehen für für dich die Möglichkeiten von einem Home-Office, die Anmietung von Geschäftsräumen und die Möglichkeit CoWorking zur Auswahl. Wo bei den einzelnen Möglichkeiten im Bereich Büro für Gründer die Vor- und Nachteile liegen, will ich dir in diesem Artikel veranschaulichen.

Drei Kriterien musst du beachten

Bevor du dich überhaupt für eine der drei genannten Möglichkeiten entscheidest, musst du vorher drei Kriterien für dich festlegen und diese definieren. Bei der Suche nach dem richtigen Büro für Gründer spielen diese Kriterien eine wichtige Rolle:

  • Die Größe der benötigten Fläche
  • Die Lage deiner Büroräume
  • Das vorhandene Budget

Diese Kriterien spielen für dich bei den ersten Überlegungen zunächst eine zentrale Rolle. Um dir genau darüber klar zu werden, in welche Richtung die Suche laufen muss, stellst du dir am besten die folgenden Fragen:

  • Wie viele Personen sollen bei dir arbeiten und ihren eigenen Arbeitsplatz haben?
  • Wie stellst du dir die Raumaufteilung vor? Brauchst du Besprechungsräume, Aufenthaltsräume, vielleicht eine Kaffeeküche?
  • Wie sieht es mit Stauraum aus? Brauchst du eine Lagermöglichkeit oder sonstige Räume, wo Dinge verwahrt werden können?
  • Wie sieht die technische Anforderung an dein Büro für Gründer aus? Stromzufuhr. Internetanbindung, Telefonleitungen etc.
  • Soll dein Büro für Gründer möbliert sein oder hast du eigene Möbel?

Wenn du dies alles definiert hast, kannst du dich auf die Suche machen. Ich stelle dir nur nachfolgend die Vor- und Nachteile von Home-Office, Geschäftsräumen und CoWorking vor.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Die Vorteile von Home-Office

Das Home-Office findet man bei vielen Startups sehr häufig. Arbeiten von zuhause aus ist sehr reizvoll und hat durchaus einige Vorteile zu bieten:

  • Wenn du zuhause arbeitest, fallen für dich keine weiteren Mietkosten und Nebenkosten an
  • Du kannst weitere Kosten in Form von Fahrtkosten sparen, weil du weder mit deinem Auto noch mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum Arbeitsplatz fahren musst
  • Du kannst deinen Arbeitsplatz zuhause bei der Steuererklärung auch steuerlich geltend machen

Dies waren jetzt schon mal Vorteile finanzieller Art. Aber auch dein persönliches Wohlbefinden kann durch das Home-Office verbessert werden.

  • Wenn du zuhause arbeitest, brauchst du eine gewisse Selbstdisziplin und musst für dich auch im Home-Office feste Arbeitszeiten festlegen. Doch klar ist, dass du länger schlafen kannst, also der Wecker später gestellt werden muss, weil du dir den Weg zur Arbeit sparst
  • Da der Rückweg von der Arbeit für dich auch entfällt, kannst du am Abend länger für den Erfolg deines Unternehmens arbeiten
  • Durch das nicht notwendige Pendeln von zuhause zur Arbeit am Morgen und am Abend hast du weniger Stress und deine Leistungsfähigkeit und deine Konzentrationsfähigkeit ist höher
  • Du kannst deine Work-Life-Balance besser steuern. Wicht wichtig diese ist, kannst du auch in unserem Artikel Wie die Familie deine Work-Life-Balance nicht mehr stört“ nachlesen

Die Nachteile vom Home-Office

Aber natürlich hat alles seine zwei Seiten und das Arbeiten im Home-Office kann für dich natürlich auch Nachteile haben:

  • Es kommt natürlich darauf an, in welchem Bereich dein Business angesiedelt ist. So kann es durchaus vorkommen, dass du auch für Kundenbesuch vorbereitet sein musst. Es ist eher suboptimal, wenn du einen Kunden im Home-Office empfängst und diesen dann erst einmal durch das Wohnzimmer zu deinem Arbeitsplatz begleiten musst. Du könntest hier zwar Kundentermine in ein Cafe verlagern, oder dafür Räumlichkeiten bei CoWorking Spaces anmieten, aber viele Dinge kann man mit dem Kunden einfach nicht in der Öffentlichkeit besprechen
  • Als Gründer stellst du dir vielleicht das Home-Office zu ruhig vor. Doch das Gegenteil kann der Fall sein, vor allem dann, wenn du Familie hast. Kinder können schnell stören und dich von der Arbeit ablenken. Außerdem warten im Home-Office noch andere Gefahren, die dich von der Arbeit abhalten. Schnell mal die Wäsche aufhängen, kurz die Wohnung saugen oder mal so zwischendurch die Blumen gießen. Gründe für Ablenkungen gibt es hier einige und deshalb brauchst du im Home-Office wirklich ein hohes Maß an Selbstdisziplin.
  • Im Home-Office kann die Trennung zwischen Arbeit und Freizeit schnell verloren gehen. Die Versuchung ist immer groß, am Abend noch schnell ein paar Mails zu checken oder am Wochenende mal eben so zwei Stunden zu arbeiten. Andererseits ist aber auch möglich, dass man morgens erst mal gemütlich im Schlafanzug frühstückt und sich dann so langsam an die Arbeit macht.
  • Auch aus rechtlicher Sicht kann das Home-Office zum Problem werden. Vor allem dann, wenn du Mieter einer Wohnung bist. Hier kann es sein, dass der Vermieter einer teilweisen Nutzung für gewerbliche Zwecke zustimmen muss und auch das Anbringen eines Firmenschildes an der Eingangstüre kann für dich zum Problem werden.

Vorteile von Geschäftsräumen

Als nächstes wollen wir uns mit den Vorteilen von Geschäftsräumen befassen. Diese wirken natürlich gerade dann, wenn viel Kundenkontakt besteht, sehr seriös und hier bist und fühlst du dich auch als echter Chef. Welche Vorteile haben Geschäftsräume noch?

  • Geschäftsräume in einer sehr guten Lage sprechen für Professionalität und Seriösität. Am Eingang setzt ein Firmenschild das erste Zeichen. Vor allem die Außenwirkung macht viel aus und kann der Grundstein für deinen Erfolg sein. Dies ist umso wichtiger, wenn du dich mit deinem Business vor allem an Verbraucher richtest. Da ist einfach die öffentliche Sichtbarkeit und die öffentliche Wahrnehmung von essentieller Bedeutung.
  • Es ist zwar keine Seltenheit, dass Startups erfolgreich sind, wenn der Gründer ein Einzelkämpfer ist. Doch mit zunehmendem Wachstum wird jeder Gründer, auch du, einmal auch über Mitarbeiter nachdenken müssen. In diesem Fall hat sich dann das Thema Home-Office sowieso erledigt und dann wird es Zeit über Geschäftsräume nachzudenken.
  • Durch das Arbeiten in Geschäftsräumen kann du deinen Workflow und deine Effizienz steigern. Selbst wenn dann täglich Fahrten zur Arbeit stattfinden, so spricht doch für die Geschäftsräume, dass diese dann eben nur zum Arbeiten genutzt werden. Du kannst dich hier voll und ganz auf die täglichen Arbeitsabläufe konzentrieren und diese auch deutlich straffen.
  • Ein weiterer Vorteil von Geschäftsräumen ist es, dass du hier Arbeitszeit und Freizeit klar trennen kannst. Im Büro bist du auf die Arbeit fokussiert und deine Energie fließt in die Arbeit und wenn du das Büro verlassen hast, dann ist für dich Freizeit angesagt und du kannst dich deiner Familie oder deinen Hobbys widmen.

Nachteile von Geschäftsräumen

Das Geschäftsräume von Professionalität und Seriosität zeugen, habe ich dir aufgezeigt. Aber wenn du nun voreilig Geschäftsräume anmieten möchtest, solltest du auch die Nachteile kennen, die diese Art von Büro für Gründer haben kann.

  • An erster Stelle stehen hier natürlich die Kosten. Es spielt keine Rolle, ob Geschäftsräume angemietet, geleast oder gekauft werden. Kosten entstehen hier einfach immer. Gerade diese zusätzlichen Kosten, egal ob Miet- und Nebenkosten oder als Raten für einen Kredit, sorgen dafür, dass dein Erfolgsdruck steigt. Rechnungen müssen bezahlt werden, egal ob du viel oder wenig Umsatz gemacht hast.
  • Kommen wir zum nächsten Nachteil, beim dem wieder das Geld eine Rolle spielt. Wenn du Geschäftsräume angemietet hast, dann musst du diese auch entsprechend einrichten. Selbst eine spartanische Einrichtung kostet Geld und das musst du einfach vorher haben. Noch höher wird der finanzielle Aufwand, wenn du auch noch einen oder mehrere Mitarbeiter einstellst. Auch für die muss die notwendige Ausstattung vorhanden sein. Und hier kannst du nicht sparen, denn hier müssen auch rechtliche Aspekte, wie beispielsweise Ergonomie und Sicherheit am Arbeitsplatz beachtet werden.
  • Auch wenn ich bei den Vorteile aufgeführt habe, dass du Beruf und Freizeit besser trennen kannst, so gibt es aber auch einen großen Nachteil. Es gibt ausreichend Statistiken die besagen, dass Gründer mit eigenen Büroräumen deutlich mehr Zeit dort verbringen als zuhause. Das kann zu Stress mit der Familie oder Lebensgefährten führen und dich zusätzlich zum Arbeitsstress belasten. Hinzu kommt noch die Zeit, die du täglich für Hin- und Rückfahrt zur und von der Arbeit berücksichtigen musst.

Vorteile CoWorking Spaces

Kommen wir nun zum Mittelweg zwischen Home-Office und Geschäftsräumen, zu den CoWorking Spaces. Vielleicht bist du hier ja auch auf dem Weg wie andere Gründer, die immer mehr Gefallen an dieser Lösung finden. CoWorking Spaces haben für dich folgende Vorteile:

  • CoWorking Spaces lassen sich von dir sehr flexibel nutzen. Du bekommst ein Arbeitsumfeld, welches Seriosität ausstrahlt und alles vorhanden ist, was für deine Arbeit notwendig ist.
  • Mit dem Arbeiten in CoWorking Spaces kannst du auch Kosten sparen. So kannst du beispielsweise für dich eine Kombination zwischen Arbeiten im Home-Office und Arbeiten in CoWorking Spaces finden. Hier wird nämlich nicht nur monatlich abgerechnet, sondern du kannst solche Arbeitsplätze auch wöchentlich oder gar nur an bestimmten Tagen mieten und bezahlst dann eben auch nur für die genutzten Zeiten.
  • Weitere Kosten kann du mit CoWorking Spaces auch im Bereich Ausstattung sparen. Hier stehen für dich Drucker, Beamer und viele andere technische Geräte zur Verfügung, die du dann nicht selbst anschaffen musst. Die Nutzung ist hier bereits im Preis für deine genutzten Zeiten enthalten.
  • Für dich als Gründer und für viele andere Startups haben CoWorking Spaces aber noch einen ganz anderen und vor allem sehr wichtigen Vorteil. Hier kannst du dir ein richtiges Netzwerk aufbauen, mögliche Investoren oder Partner finden und von anderen CoWorkern inspiriert werden.

Die Nachteile von CoWorking Spaces

Nicht alles ist Gold was glänzt und auch wenn die Vorteile von CoWorking sehr verlockend sind, so gibt es leider auch hier ein paar Nachteile, die du beachten solltest.

  • CoWorking wird zwar in unserem Land immer beliebter. Doch wenn du in einer eher ländlichen Umgebung am Start bist, wird es mit CoWorking für dich schwer. Leider ist es so, dass die Möglichkeiten hier sich überwiegend auf die größeren Städte konzentrieren und damit das Angebot regional auch sehr begrenzt sein kann.
  • Ein weiterer Nachteil kann sein, dass es in solchen CoWorking Spaces nicht immer nur ruhig zugeht. Gerade deshalb, weil junge Gründer wie du diese Möglichkeit immer mehr in Betracht ziehen, kann der Andrang dort sehr hoch sein und ein Kommen und Gehen ist hier sehr wahrscheinlich.
  • Auch für dein Unternehmens-Image kann sich CoWorking durchaus als Nachteil erweisen. Auch wenn die CoWorking Spaces sehr gut ausgestattet sind und alles vorhanden ist was du brauchst, so stärkst du dauerhaft nicht dein Image als Unternehmer. Nicht jeder Kunde will hier seine Geschäftsbesuche abhalten, wenn sich ein Startup nach dem anderen dort die Klinke in die Hand gibt.

Wo es die besten CoWorking Spaces gibt, kannst du auch in unserem Artikel Die besten Coworking-Spaces in Deutschland“ nachlesen.

Fazit: Ich hoffe ich konnte dir mit diesem Beitrag eine gewisse Art der Hilfestellung geben, die dir auf der Suche nach dem richtigen Büro für Gründer nützlich sein kann. Es gibt leider kein Patentrezept dafür, welches Büro für Gründer für dich genau das richtige Büro ist. Du brauchst den Arbeitsplatz, mit dem du deine Bedürfnisse und Ansprüche abdecken kannst, die dir ein erfolgreiches Arbeiten möglich machen. Ich kann dir abschließend nur noch den Rat geben, dich nicht zu früh für eine Variante zu entscheiden, sondern erst einmal alle Vor- und Nachteile genau abzuwägen und dann zu entscheiden. Mit meiner Aufstellung von Pro und Contras hoffe ich, dir die richtigen Denkanstöße geliefert zu haben.