Als Gründer hast du dich sicher auch schon mit dem Thema Crowdfunding beschäftigt. Gerade ohne die bekannten klassischen Geldgeber kannst du damit hervorragend deine Projekte und dein Unternehmen finanzieren. Doch so einfach wie das nun klingt, ist es trotzdem nicht, denn es gibt einige Punkte, die du dabei beachten musst, damit deine Crowdfunding-Kampagne auch erfolgreich ist.

Es gibt Unterschiede beim Crowdfunding

Es dürfte dir ja sicher bekannt sein, was du bei einer Crowdfunding-Kampagne machen musst. Wenn du Kapital für dein Unternehmen brauchst, kannst du mit Crowdfunding viele Personen aktivieren, die dann eine Crowd bilden und alle mit einzelnen, meist kleinen Beträgen, dir eine gewisse Summe an Kapital zur Verfügung stellen. Bei Crowdfunding ist es so, dass es dafür Plattformen gibt, die zwischen dir und der sogenannten Crowd als Vermittler auftreten. Doch beim Crowdfunding gibt es auch Unterschiede. So kannst du als Unternehmer beispielsweise bei Seedmatch nach Geldgebern suchen, die du dann aber an deinem Unternehmenserfolg beteiligst. Diese Art nennt man dann Crowdinvesting oder „Equity-basen-Crwodfunding“. Die andere Form ist das „Reward-Based-Crowdfunding“. Hier gibt es für finanzielle Unterstützung dann beispielsweise Proben von deinen Produkten oder Gutscheine etc.

Anforderungen an eine Crowdfunding-Kampagne unterscheiden sich

Wenn du dich für eine Art der Kapitalbeschaffung entscheidest, musst du auch die Anforderungen auf die jeweilige Art der Kampagne beachten. Machst du Crowdfunding auf einer Plattform, so müssen die Inhalte, die Kommunikation und die Präsentation deiner Kampagne anders aussehen, als die dies bei einer Plattform für Crowdinvesting der Fall ist. Warum das so ist? Nun, das liegt an den Unterschieden bei deinen Zielgruppen, denn die haben an die jeweiligen Projekte ganz unterschiedliche Erwartungshaltungen. Nehmen für mal als Beispiel die Crowd beim Reward-Based-Crowdfunding. Die wollen für ihre Unterstützung von dir ein Dankeschön in Form eines zu deinem Projekt passenden Geschenkes. Da ist also mehr emotionale Überzeugung im Spiel. Bei den Geldgebern beim Equity-basen-Crwodfunding sieht dies anders aus. Hier sind sich die Geldgeber zwar bewusst, dass das eingesetzte Geld auch komplett verloren werden kann, hoffen aber dennoch darauf, dass sich dein Unternehmen positiv entwickelt und sie eine Rendite erwarten können.

Ohne Kommunikation kann deine Crowdfunding-Kampagne nicht erfolgreich sein

Für dich und deine Crowdfunding-Kampagne ist vor allem die Kommunikation wichtig. Du musst immer mit der Crowd in Kontakt sein. Vor deiner Kampagne, während deiner Kampagne und auch nach deiner Kampagne. Da bist aber du selbst gefragt, denn du musst diese Kommunikation einfordern und auch fördern. Du musst dir darüber bewusst sein, dass eine Crowd nichts anderes ist, als eine große Online-Community. Diese gilt es zu jederzeit zu pflegen. Es geht für dich nicht darum in erster Linie Kapital erhalten zu haben. Du kannst auch darüber hinaus viel von dieser Crowd lernen, denn darüber erhältst du Feedback, neue Ideen und vor allem auch viele, womöglich später nützliche Kontakte.

Digitales Business

Eine gute Tell-Story ist wichtig für dich

Du kennst sich in Bezug auf eine Webseite auch den Spruch „Content is King“ und genauso ist es beim Crowdfunding. Hier heißt die Devise nur „Tell a Story“, denn dies ist ein ganz wichtiger Aspekt, der entscheidet, ob deine Crowdfunding-Kampagne ein Erfolg wird oder nicht. Du musst es schaffen, dass du der Crowd deine Problemlösung so bildhaft wie nur möglich darstellst. Zeige auf, warum sie gerade auf dich setzen sollen und welche Vorteile dein Business mit sich bringt. Das ist aber nicht so einfach, denn du musst daran denken, dass du die Leute nicht vor dir hast, wenn du sie überzeugen willst. Sie sind online und du kannst mit ihnen nur indirekt in Kontakt treten. Und dann spannt sich der Bogen wieder zum Content, denn für deine Tell-Story brauchst du viel und vor allem guten Content.

Was brauchst du für die Crowdfunding-Plattformen?

Unverzichtbar für dich ist auf den Crowdfunding-Plattformen ein Pitch-Video, dann brauchst du eine Geschichte in Textform und wenn du dich für Crowdinvesting entscheidest, auch einen Business-Plan. Ideal für deine Crowdfunding-Kampagne wären auch Blogs, wo Platz für Intervies mit dir geboten wird oder wo Fachbeiträge zu Fachthemen hinterlegt werden können. Neben diesen Plattformen ist es für dich wichtig, dass auch beim Thema Social Media sehr aktiv bist. Du musst das was du an Content zu bieten hast, mit der Crowd und auch mit deren Followern teilen. Doch das war es für dich noch immer nicht, denn du musst natürlich auch weiter auf die klassische PR-Arbeit setzen. Viel Arbeit denkst du jetzt? Ja, sicherlich. Aber du darfst nicht vergessen, dass du von den Leuten etwas haben willst, was sehr wichtig für dich ist und das ist Kapital. Also musst du sowohl online als auch offline dafür sorgen, dass du eine gute Reichweite bekommst, damit sich auch genügend Geldgeber in der Crowd finden.

Aktiviere zunächst deine eigenen Kontakte

Bevor du mit einer Crowdfunding-Kampagne beginnst und damit dir völlig fremde Menschen ansprichst, solltest du zu Beginn erst einmal deine eigenen Kontakte aktivieren. Mach deine Freunde, Bekannten und auch die Familie auf dein Startup aufmerksam. Auch deine Kunden, falls vorhanden, kannst du ansprechen. Mach ihnen schmackhaft, dass sie dein Projekt finanziell unterstützen können und für ihren Einsatz dann auch eine Belohnung bekommen. Entweder in Form von Geschenken etc. oder mit einer Beteiligung an deinem wirtschaftlichen Erfolg. Diesen Schritt, dein privates Netzwerk zu aktivieren, solltest du auf jeden Fall vor der Crowdfunding-Kampagne mit Fremden machen. Umso größer können hier deine Chancen sein, dass Fremde einsteigen, wenn du schon andere aus deinem Netzwerk erfolgreich ins Boot holen konntest.

Denke an den Aufwand

Bevor du mit einer Crowdfunding-Kampagne starten willst, solltest du den Aufwand nicht unterschätzen, der dir dabei entsteht. Du musst wirklich ausreichend Zeit und Ressourcen einplanen, denn du musst diese Kampagne vorbereiten, umsetzen und dann auch nachbereiten. Dies ist eine Menge Arbeit, die hier auf dich wartet. Solltest du merken, dass du an deine Grenzen stoßen wirst, dann warte nicht zu lange und hol dir rechtzeitig Hilfe und Unterstützung. Sonst wirst du scheitern und das wäre sehr schade für die vergebene Chance. Mit Crowdfunding kannst du dir wirklich auf gute Art Kapital ins Unternehmen holen. Aber es muss eben auch was dafür getan werden, damit du deinen Crowdfunding-Kampagne erfolgreich gestalten kannst.

Mehr über das Thema Crowdfunding kannst du bei uns auch einem Ratgeber finden, denn wir an früherer Stelle schon einmal für dich erstellt haben. Hier geht es zum Ratgeber.

Crowdfunding: kollektiv Ideen finanzieren
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)