Content ist in aller Munde, denn kaum ein anderer Faktor nimmt einen so wichtigen Status wie die Content Erstellung bei der Webseitenausrichtung ein.
Dies belegte unter anderem auch schon unser Blogartikel zum Thema „Ghostwriter“, welcher explizit darauf hinweist, wie das Geschäft mit dem extern erstellten Content floriert und immer professioneller arbeitet. Das Sprichwort „Content is King“ scheint dabei die populärste Verdeutlichung zur Content Entwicklung auf allen Webseiten zu sein.

Doch wie wird Content „King“?

Um Ihnen zu zeigen, wie Sie Content kreieren, welcher tatsächlich Mehrwert schafft, möchten wir Ihnen zunächst den Stellenwert des Contents in Suchmaschinen erläutern und wie es Ihnen gelingt den eigenen Content zu optimieren.

Content in Suchmaschinen:
Eine vereinfachte Sicht auf die drei Bausteine des Erfolges in Suchmaschinenrankings verdeutlicht, dass der Content neben Links, Technik und Struktur den elementaren Faktor bildet.

Content ist somit die tragende Säule des Onlineauftrittes!

Doch Content ist nicht gleich Content und dies wird zu oft vergessen, denn nur gezielter und mehrwertschaffender Inhalt fördert das eigene Ranking und schafft zugleich verbesserte Conversionraten.


Vorgehen einer Suchmaschine
Die bildliche Darstellung des Suchmaschinenvorgehens untermauert, in wie vielen einzelnen Prozessen der Content die Suchanfragen beeinflussen kann und es optimal ausgerichtet auch tut!

Suchmaschineprozesse

Ohne dass alle einzelnen Prozesse detailliert erklärt werden, wird klar, dass Suchmaschinen in allen Prozessen auf Content-Bausteine zurückgreifen.
Bei „Suchanfrage verarbeiten“ wird auf die Keywords zurückgegriffen, im Anschluss daran steht der gesamte Content im Fokus und wird bei „Treffer sortieren und ausgeben“ mit Berücksichtigung auf Links, Signale und Rankingfaktoren bearbeitet, um somit die abschließende Erfolgsmessung durchzuführen.

Warum dieses Schaubild?

Hierbei sollte verdeutlicht werden, dass jede Seite, die auch gefunden werden soll, einer Suchmaschine auch mitteilen können muss, worum es in ihr geht.
Schließlich greift die Suchmaschine nach diesem Prinzip auf eine Webseite zurück, um somit eine Suchanfrage optimal zu beantworten.
Zwischenfazit: Damit eine Suchmaschine auch Ihre Webseite interessant findet, benötigen Sie relevanten, stetig wachsenden Text-Content in großem Umfang, welcher Mehrwertqualität für den Leser schafft!

Wie macht Content aus Besuchern Kunden?

Bei der Erstellung von Content sollte es nicht darum gehen, den Leser zu Produktkäufen zu zwingen oder mit Informationen zu überschütten.
Nutzen Sie lieber guten Content um Ihre Kompetenzen zu vermitteln und somit die Leser indirekt aufmerksam zu machen, dass Ihre Produkte mindestens dieser Qualität entsprechen.
Kostenfreier (Unique) Content mit Mehrwert zeigt darüber hinaus, dass es Ihnen um die Sache geht, und nicht um den schnellen Verkauf – dies schafft Sympathien und Vertrauen!
Lösen Sie sich also vom Gedanken, dass Content auf Ihrer Seite nur dazu dienen sollte Käufer schneller zum Produktkauf zu verleiten.
Schaffen Sie dagegen Kompetenzen und Vertrauen durch qualitativ hochwertigen Content, welcher den Lesern signalisiert, dass Sie Experte auf dem Gebiet sind und auf keine inhaltlosen Produktverkäufe aus sind.

In 7 Schritten zur richtigen Content Erstellung:

1.Content Strategien festlegen

Mit der Veröffentlichung des Contents muss klar definiert werden, wie Mehrwert geschaffen werden soll und in welchen Kategorien (Messen und Events, aktuelle Forschung und Trends, Probleme & Lösung, etc.).

Ein klarer roter Faden durch den gesamten veröffentlichten Content lässt zum einen Ihre Leser und Interessenten erkennen, worum es im Kern geht und wie erwähnt, auch die Suchmaschinen, welche Ihnen neuen Traffic verschaffen.

2.Themenfindung

Die ersten beiden Punkte stehen in enger Verbindung zueinander und könnten auch gemeinsam genannt werden.

Mit der Themenfindung ist gemeint, einzigartigen bzw. seltenen Content zu thematisieren, welcher eben nur auf Ihrer Webseite zu finden ist und somit geschäftlich lukrativ wird.

Eine Möglichkeit herauszufinden, wo Content oft gesucht wird und eventuell noch nicht ausreichend vorhanden ist, bietet Google-Suggest.

Hier ein Beispiel:
Google Suggest Screenshot
Liegt das eigene Interesse beim Veröffentlichen von Content über Katzenfutter, so kann ganz einfach und schnell über diese Funktion aufgezeigt werden, in welcher Verbindung überdurchschnittlich zusammenhängend mit diesem Thema gesucht wird.

Ein Blick auf die vorgeschlagenen Kategorien würde somit dann differenzieren, wo mehr Fragen auftauchen und wo stärkerer Informationsbedarf besteht.

3.Relevante Keywords identifizieren

Hier bietet sich Google Adwords an, um zu finden, wonach viele suchen!

Schauen sie nach Keywords zu Ihren präferierten Thematiken, worüber Sie auf Ihrer Webseite arbeiten möchten.

Mit den Angaben über „Monatliche globale Suchanfragen“ und „Monatliche lokale Suchanfragen“ werden Sie schnell sehen, wonach am meisten gesucht wird.

Möchten Sie sich z.B. über die Erstellung einer Bewerbungsmappe informieren, so ergibt der kleine Unterschied zwischen „Bewerbungsmappe“ und „Bewerbungsmappen“ eine Differenz von mehreren zehntausend Suchanfragen – dieses Wissen sollte genutzt werden!

4.Content-Planung erstellen

Damit der Content gut gerankt wird, sollte er auch dahingehend angepasst sein.

SEO´s nutzen dabei moderne Analyseverfahren um zu erfahren, wie erfolgreich rankende Texte aufgebaut sind.

Dazu dienen WDF*IDF-Analysen, welche den semantischen Raum erfolgreicher Seiten visualisieren und ein inhaltliches Grundgerüst aufzeigen.

Unter Berücksichtigung dessen gilt, einen fokussierten Text zu verfassen, welcher alle relevanten Aspekte angemessen berücksichtigt und einen individuellen Schwerpunkt setzt.

5.Content erstellen oder erstellen lassen

Beim Verfassen eröffnen sich ja immer mehr Möglichkeiten, Content schreiben zu lassen.

An erster Stelle steht natürlich immer noch die Option, eigenen Content zu schaffen, welcher kostengünstig in der Erstellung ist und nach eigenen Wünschen verfasst wird.

Nachteil dessen ist natürlich die Frage, wie sehr das eigene Talent ausreicht um eben hervorragenden Content zu verfassen.

Die Alternative bieten bezahlte Verfasser (freie Texter, Agenturen, Marktplatzplattformen, etc.), welche über das Knowhow des Verfassens von hochwertigen Content verfügen, jedoch auch bezahlt werden müssen – und das ist nicht immer billig.

Vor- und Nachteile stehen natürlich beiden Seiten gegenüber, jedoch sollte man zuerst schauen, ob das eigene Talent zum Verfassen nicht doch genügt, bevor unnötige Kosten entstehen.

6.Content ausliefern

Content bedeutet nicht gleich Text, sondern beinhaltet auch Formen wie Fotostrecken, Videos, Beispielrechner und interaktive Grafiken.

Auf all diese Formen dürfen Sie gerne zurückgreifen, denn eine gute Mischung schafft immer neues Interesse bei den Lesern oder bringt viele Inhalte doch besser auf den Punkt.

7.Content pflegen

Einmal verfasster Content sollte nicht einfach nach der Veröffentlichung abgehakt werden, sondern immer wieder an neueste Entwicklungen angepasst werden.

Entweder durch direkte Textüberarbeitungen oder durch daran anknüpfenden Content.

Dies schafft stets Aktualität und stärkt Ihre erscheinenden Kompetenzen.

Fazit:

Mit dem Ziel Content optimal für das eigene Business einzusetzen, sollten viele Schritte berücksichtigt werden, um aus einem förmlichen Text lukrativen Content zu erstellen. Dabei müssen nicht immer kostenpflichtige Tools genutzt werden, sondern einfachste Anwendungen stiften dabei schon einen enormen Anschub.

Mit Berücksichtigung unserer 7 Schritte wird unterstützend eine beispielhafte Anleitung zum Erstellen von Content mit „King“-Niveau gegeben, von der Sie auch hoffentlich in Zukunft profitieren können.

Mit besten Grüßen,
Fabian Strohdiek
Content Manager, Gründer.de