Du hast ein Start-up gegründet und dich nach ausführlichem Abwägen der Vor- und Nachteile verschiedener Bürokonzepte für die Anmietung von Büroräumen entschieden. Glückwunsch zu dieser Grundsatzentscheidung, die dich wieder einen Schritt näher an deinen Traum von der eigenen erfolgreichen Firma heranbringt. Die Wahl deiner Geschäftsräume sollte aber gut durchdacht sein. Schließlich müssen sich du und deine Mitarbeiter sich in Ihnen wohlfühlen, dass effizientes Arbeiten möglich ist. Außerdem repräsentieren sie bei Kundenbesuchen dein Unternehmen. Doch welche Faktoren sind bei der Anmietung von Büroräumen besonders wichtig?

Größe und Ausstattung

Lassen sich für dich Lösungen wie moderne Raumsysteme nicht realisieren, musst du zwangsläufig nach Büroräumen in der passenden Größe suchen. Hier machen viele Gründer einen Fehler: Sie fokussieren sich zu sehr auf den Gedanken, bloß keine zu kleinen Geschäftsräume anzumieten. Dabei vergessen sie allerdings, dass auch zu große Räumlichkeiten alles andere als die Ideallösung sind. Platzmangel herrscht dort zwar keiner, jedoch fühlen sich alle schnell verloren. Zudem geht jeder Quadratmeter mehr auch in dein Budget. Achte außerdem auf die Ausstattung und die Infrastruktur. Fragen wie: „Wie steht es um die Internetgeschwindigkeit und den Handyempfang?“ werden da schnell wichtig. Ältere Gebäude weisen dahingehend oftmals Nachteile auf.

Die Lage

Die Lage deiner Büroräume ist aus vielerlei Blickwinkeln von Interesse. So solltest du dir keinen Standort aussuchen, an dem bereits deine Konkurrenten sitzen. Sollte deine Zielgruppe verstärkt dort wohnen, ist dies hingegen positiv. Ein Pro-Argument ist zudem oftmals eine zentrale Lage, da dich Kunden dann schnell und einfach erreichen. Eine gute Verkehrsanbindung ist dabei vorteilhaft. Beziehe idealerweise auch Aspekte ein, die auf den ersten Blick unscheinbar wirken. Die Sonneneinstrahlung – Stichwort: blendende Displays – sowie die Geräuschkulisse rund um dein Büro können entscheidend sein. Ob du auf dein Gespür vertraust oder einen Profi mit der Suche beauftragen möchtest, bleibt dir überlassen. Allerdings kannst du mittlerweile ganz leicht online einen Gewerbemakler suchen und finden.

Kosten

Wenn du nur mit wenig Startkapital ein Unternehmen gründen willst, reicht dein Budget sicherlich zu Beginn nicht für die Anmietung von Büroräumen. Doch selbst mit ausreichend finanziellen Ressourcen solltest du die Kosten nicht außer Acht lassen. In Zeiten steigender Mieten überlegst du dir deine Unterschrift unter einen Mietvertrag am besten doppelt. Binde dich auch nicht zu lang, nur weil das Angebot besonders günstig und verlockend erscheint. Möglicherweise bist du erfolgreicher als gedacht und musst schon bald einen Firmenumzug realisieren. Die reinen Mietkosten sind zudem nicht die einzigen Ausgaben. Vergiss die Betriebskosten bitte ebenso wenig wie die Gewerbesteuer.

Ist ungestörtes Arbeiten möglich?

Neben der Größe und Ausstattung sowie der Lage und den Kosten sind bei deiner Suche nach geeigneten Büroräumen weitere Faktoren wichtig. So solltest du dir hinsichtlich der Lage weitergehende Fragen stellen, die über den Sonnenstand am Nachmittag hinausgehen.

Individuell auf dich abgestimmte Raumsysteme, motivierte Mitarbeiter und viele Aufträge bringen wenig, wenn du nicht ungestört arbeiten kannst. Achte dementsprechend darauf, welche Nachbarn du hättest, falls du dich für ein Angebot entscheidest. Hör dich ruhig einmal um und finde heraus, ob irgendjemand für Trubel sorgt und dir in der Zukunft Probleme bereiten könnte.

Ebenso wichtig ist die Nähe zu Straßen oder gar Autobahnen. Zwar ist eine zentrale Lage samt Nähe zum Autobahnnetz für viele deiner Kunden vorteilhaft, doch der Lärm der Autos könnte deine Konzentration negativ beeinflussen. Ähnliches gilt für Schulen und Kindergärten in unmittelbarer Nachbarschaft.

Features

Falls du nicht ganz dringend Büroräume benötigst oder nach langer Suche endlich ein einigermaßen passendes Objekt gefunden hast, das du jetzt einfach nicht ablehnen kannst, nimmst du dir idealerweise die Zeit für Feinheiten. Gemeint sind an dieser Stelle bestimmte Features, die deine Büroräume nicht unbedingt haben müssen.

Anders als beispielsweise bei einem gastronomischen Betrieb, bei dem einige Dinge einfach nicht fehlen dürfen, kannst du in deinem Büro auf so manches verzichten. So arbeitest du auch ohne Fahrstuhl problemlos. Zwar müssen du, deine Mitarbeiter und natürlich auch Kunden mühsam Treppen steigen, doch an der Arbeitsatmosphäre in den Büroräumen an sich ändert dies wenig bis gar nichts.

Beziehe auch die Parkmöglichkeiten rund um das Objekt ein, um nicht schon morgens gestresst nach langem Suchen nach einem Stellplatz im Büro zu erscheinen. Recht nett sind und von vielen Mitarbeitern geschätzt werden Lounges oder Aufenthaltsräume, in denen beispielsweise ein Billardtisch, Kicker oder Dartspiel für Abwechslung sorgen.

Vormieter kontaktieren

Als Gründer eines Unternehmens musst du dich um viele Dinge kümmern. Dies bedeutet viel Stress, an dem kaum ein Selbstständiger vorbeikommt. Damit du dich also auf deine Kernkompetenzen und Must-dos wie das vorschriftsgemäße Erstellen von Rechnungen konzentrieren kannst, musst du den Kopf freihaben.

Ärger mit dem Vermieter wäre dabei kontraproduktiv. Lässt es sich irgendwie realisieren, solltest du mit Vormietern Kontakt aufnehmen. Beziehst du als Erster die Büroräume oder wechselt gleichzeitig mit dir als neuem Mieter auch der Vermieter, erübrigt sich dies natürlich.

Andernfalls können dich Vormieter darüber informieren, inwieweit der Vermieter seinen Pflichten nachkommt oder mit Mieterhöhungen umgeht. Generell lohnt es sich, auch online zu recherchieren, wer der kommende Vermieter ist, was er so tut und welche Erfahrungen andere Menschen mit ihm gemacht haben oder aktuell machen. Nimm dir dafür ruhig Zeit.

Alternativen zu klassischen Büroräumen

Du findest keine geeigneten Büroräume? Dann solltest du überlegen, ob du zu Beginn deiner Selbstständigkeit nicht erst mal nach einer Alternative suchst. Büroräume zu haben, klingt natürlich professionell – doch nicht in jeder Branche bist du anfangs darauf angewiesen.

Hast du beispielsweise als Texter ein Unternehmen, dann bist du oftmals nicht nur als Selbstständiger über die Künstlersozialkasse abgesichert. Du bist auch in der glücklichen Lage, von daheim arbeiten zu können. Das Home­of­fice ist in solchen Fällen oftmals die erste Wahl und unter Umständen nicht mal dann ungeeignet, wenn du Angestellte hast.

Doch Vorsicht: Daheim lauern viele Dinge, die dich ablenken können. Soziale Netzwerke, der Abwasch, die Wäsche und mehr sind wahre Effektivitätskiller. Büros auf Zeit zu mieten oder sich auf Co-Working einzulassen, sind weitere Alternativen mit Vor- und Nachteilen.

Du siehst, wie viele Dinge bei der Entscheidung über die Büroräume eine Rolle spielen. Lass dir daher Zeit.

Artikel bewerten