Das sind die Unterschiede

sevDesk vs. lexoffice: Die Buchhaltungsprogramme im Vergleich

Egal ob Rechnungserstellung, laufende Buchhaltung oder Belegerfassung – als Selbstständiger musst du vieles alleine stemmen. Es sei denn, du überlässt den Papierkram deinem Steuerberater. Wesentlich günstiger sind jedoch cloudbasierte Buchhaltungsprogramme. Sie können dir die Arbeit zwar nicht abnehmen, aber erleichtern. Die Frage ist nur: lexoffice oder sevDesk? Welches Programm passt besser zu dir und deinem Unternehmen? Was sind die Unterschiede? Und welchen Anbieter können andere Nutzer weiterempfehlen? Das erfährst du im folgenden Vergleich.

sevDesk und lexoffice: Was sind die Unterschiede?

sevDesk und lexoffice sind die beiden bekanntesten Buchhaltungsprogramme in Deutschland. Sie bieten Kunden ohne Buchhaltungskenntnisse umfangreiche Funktionen an – insbesondere im Bereich Rechnungen und Angebote erstellen. Auf den ersten Blick liefern sich die beiden ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Sowohl das lexoffice Programm des Softwareanbieters Lexware als auch das sevDesk-Programm sind cloudbasierte Buchhaltungslösungen für kleine und mittlere Unternehmen.

Das heißt: Du kannst sowohl sevDesk als auch lexoffice online nutzen. Ein Download ist nicht notwendig. Du öffnest das ausgewählte Programm einfach über den Browser. So kannst du sogar von unterwegs aus mit deinem Smartphone oder Tablet auf die Buchhaltungssoftware zugreifen. Alle Daten sind in einer Cloud gespeichert. Apropos Daten: Um die Sicherheit musst du dir bei beiden Anbietern keine Sorgen machen: sevDesk und lexoffice sind nicht nur „made in Germany“, sondern haben auch ihre Server in Deutschland.

Wir haben sevDesk und lexoffice genauer unter die Lupe genommen und einige Unterschiede entdeckt. In folgenden Disziplinen treten die beiden gegeneinander an:

  1. Preise und Tarife
  2. Funktionsumfang
  3. Nutzerfreundlichkeit
  4. Schnittstellen
  5. Support

Die Ergebnisse unseres lexoffice-sevDesk-Vergleichs haben wir im Folgenden für dich zusammengefasst.

1. Preise und Tarife

Das Preismodell der beiden Anbieter ist auf den ersten Blick gleich: Für ein Basis-Rechnungsprogramm zahlst du sowohl bei sevDesk als auch bei lexoffice 9,90 Euro pro Monat. Der Unterschied ist: sevDesk belohnt eine längere Laufzeit mit einem Preisnachlass von bis zu 20 Prozent.

Beispiel: Du entscheidest dich für den Tarif „Rechnung“. Dann hast du drei Möglichkeiten:

  • Laufzeit 1 Monat: Du zahlst 9,90 Euro.
  • Laufzeit 12 Monate: Du zahlst 106,80 Euro (8,90 Euro pro Monat).
  • Laufzeit 24 Monate: Du zahlst 186,60 Euro (7,90 Euro pro Monat).

Bei lexoffice bleiben die Preise immer gleich – selbst, wenn du dich für ein Jahresabo entscheidest. Angenommen du nutzt dein Rechnungsprogramm zwei Jahre lang. Dann zahlst du bei sevDesk 7,90 Euro im Monat. Der Tarif M von lexoffice kostet 9,90 Euro im Monat. Das sind immerhin bei einer Laufzeit von zwei Jahren 48 Euro mehr. Unser Tipp: Achte auf Rabatt-Aktionen. Beide Anbieter bieten regelmäßig Preisnachlässe an mit denen du zusätzlich sparen kannst.

sevDesk Tarife: Die drei Bedürfnispakete

sevDesk setzt bei der Tarifauswahl thematische Schwerpunkte. Die drei Tarif-Pakete heißen:

  • Rechnung
  • Buchhaltung
  • Warenwirtschaft

Wofür du dich entscheidest hängt davon ab, was du brauchst: Reicht dir ein Rechnungsprogramm, mit dem du professionelle Rechnungen und Angebote erstellen kannst? Oder suchst du nach einer Software, die dir zusätzlich bei der Verwaltung deiner Belege, der Einnahmen-Überschuss-Rechnung und der Umsatzsteuervoranmeldung hilft? In diesem Fall wäre der Tarif „Buchhaltung“ die bessere Option. Wenn du deine Produkte über einen Online-Shop verkaufst, macht der Tarif „Warenwirtschaft“ Sinn. Darin sind zusätzliche Tools enthalten, die dir bei der Lagerverwaltung helfen.

Die folgende Tabelle zeigt dir die wichtigsten Funktionen der drei Pakete auf einen Blick und verrät dir, wie viel sie kosten.

sevDesk RechnungsevDesk Buchhaltung sevDesk Warenwirtschaft
Rechnungen und Angebote erstellenAlle Funktionen aus dem Tarif RechnungAlle Funktionen aus dem Tarif Buchhaltung
Gutschriften und StornorechnungenDigitale BelegverwaltungLagerverwaltung
Integrierter PostversandIntelligente BelegerkennungBestandsbuchungen
Steuerberater-ZugangUmsatzsteuervoranmeldungLieferantenpreise
DATEV-ExportEÜR & GuVKundenpreise
KundenverwaltungKassenbuchLieferantenzuordnung
ZahlungserinnerungOnline BankingArtikelzuordnung
ab 7,90 Euro im Monatab 15,90 Euro im MonatAb 39,90 Euro im Monat

lexoffice Tarife: Pakete von klein bis groß

Die Pendants von Lexware heißen nicht etwa „Lexoffice Rechnungen“ oder „Lexoffice Buchhaltung“. Der Softwareanbieter ordnet seine Tarife stattdessen nach der Größe – von S bis XL. Das bedeutet: Je größer das Paket, desto mehr ist drin. Die Preise für lexoffice liegen zwischen 5,90 Euro und 24,90 Euro im Monat. Im Gegensatz zu sevDesk ist das Angebot bei lexoffice zeitlich begrenzt: Es gibt keine längeren Laufzeiten, beispielsweise über 24 Monate. Du hast die Wahl zwischen einem Monats- oder einem Jahresabo.  Dafür läuft die kostenlose lexoffice Testversion 30 Tage. Bei sevDesk sind es 14 Tage.

In der folgenden Tabelle haben wir noch einmal die wichtigsten Infos zu den Tarifen und Preisen von lexoffice für dich zusammengefasst:

FunktionSMLXL
Steuerberater Zugang ✓  ✓  ✓  ✓
Umsatzsteuerprognose  ✓ ✓  ✓  ✓ 
Rechnungen, Angebote, Lieferscheine und Auftragsbestätigungen x ✓  ✓  ✓ 
Kassenbuch x ✓  ✓ 
Abschreibungen x  ✓  ✓
Wiederkehrende Rechnungen  ✓
Abschlagsrechnungen ✓ 
Multibank-Möglichkeiten mit Zahlungsabgleich   ✓ ✓   ✓  ✓
Lexoffice KostenAb 5,90 im MonatAb 9,90 Euro im MonatAb 16,90 Euro im MonatAb 24,90 Euro im Monat

Funktionsumfang

Einen Punkt schaust du dir vor dem Kauf eines Produkts in der Regel genauer an: das Preis-Leistungsverhältnis. Mit der Leistung ist hierbei der Funktionsumfang der Software gemeint. Oder anders ausgedrückt: Was kannst du alles damit machen und was geht nicht?

Rechnungen

Egal ob von Lexware oder einem anderen Anbieter – professionelle Rechnungsprogramme werden dank automatisierter Prozesse immer intelligenter und umfangreicher. Folgende Anforderungen sollte ein gutes Rechnungsprogramm erfüllen:

  • Rechnungen auf der Basis von Angeboten erstellen
  • Auftragsbestätigungen verschicken
  • offene Rechnungen überwachen
  • Gutschriften schreiben
  • Zahlungserinnerungen erstellen

Darüber hinaus bieten einige Anbieter ihren Kunden kostenlose Zusatzfunktionen an. In diesem Punkt hat sevDesk eindeutig die Nase vorn. Das Offenburger Unternehmens bietet dir einige „Nice to have Features“ an, die beim Lexware Rechnungsprogramm fehlen:

  • Integrierter Postversand: Mit dem integrierten Postversand kannst du wiederkehrende Rechnungen automatisch verschicken. Das spart Zeit und Papierkram.
  • Individuelle Zahlungskonditionen: Du hast mit einem Kunden ein Skonto vereinbart? Dann brauchst du nur ein paar Klicks, um diese Vereinbarung auf der Rechnung zu vermerken.
  • Kostenlose englische Vorlagen: Braucht ein Kunde das Dokument auf Englisch, musst du deine Vorlage nicht übersetzen. Dank der englischen Version hast du die passende Rechnung sofort zur Hand.

In der Gegenüberstellung siehst du die wichtigsten Funktionen der beiden Programme auf einen Blick:

FunktionensevDesk Rechnunglexoffice M
Angebote erstellen  ✓ ✓ 
Englische Vorlagen  ✓
Gutschriften  ✓ ✓ 
Integrierter Postversand  ✓
Individuelle Zahlungskonditionen  ✓ x
Rechnungen erstellen  ✓  ✓
Zahlungserinnerung  ✓  ✓

Buchhaltung

In ihrer Kernkompetenz, der Buchhaltung, liegen sevDesk und lexoffice weitestgehend gleichauf. Fast alle Funktionen, die sevDesk in seinem Tarif „Buchhaltung“ anbietet, sind auch in der Buchhaltungssoftware von Lexware „XL“ enthalten.

Zwei kleine Unterschiede gibt es trotzdem: Mit sevDesk kannst du – falls nötig – Belege in Fremdwährungen einlesen oder Rechnungen mit fremden Währungen erstellen. Das Programm hilft dir auch dabei den Betrag in Euro umzurechnen und zu verbuchen. Das ist wichtig, wenn du Geschäfte mit Kunden aus dem Ausland machst, die ihre eigene Währung nutzen – zum Beispiel mit Kunden aus der Schweiz. In diesem Punkt ist sevDesk also eine gute Alternative zu lexoffice.

Außerdem bietet dir sevDesk eine Kostenstellen-Zuordnung an. Das heißt: Du kannst deine Rechnungen und Belege verschiedenen Kostenstellen zuweisen. Anschließend ist es sogar möglich deine Dokumente nach Kostenstellen zu filtern und die Einnahmen und Ausgaben zu den Kostenstellen auszuwerten.

FunktionsevDesk BuchhaltungLexoffice XL
Belegerfassung  ✓ ✓
Belegverwaltung ✓ ✓
Doppelte Buchführung ✓ ✓
DATEV-Export & DATEV connect online ✓ ✓
Finanzauswertung ✓ ✓
Kostenstellen ✓ x
Kassenbuch ✓ ✓
Kostenloser Zugang Steuerberater ✓ ✓
Online Banking ✓ ✓
Umsatzsteuervoranmeldung mit Schnittstelle zum Finanzamt ✓ ✓
Fremdwährungen ✓ x

Warenwirtschaft

Insbesondere für kleine E-Commerce-Unternehmen und Online-Shops ist der Bereich Warenwirtschaft unverzichtbar. Damit lassen sich interne Prozesse automatisieren, vereinfachen und schneller abwickeln. Das sieht offenbar nur ein Software-Anbieter aus unserem Vergleich so: sevDesk bietet seinen Kunden das Zusatzmodul an, Lexware nicht. Im Tarif Warenwirtschaft sind neben sämtlichen Buchhaltungsfunktionen folgende Features enthalten:

  • Lagerverwaltung
  • Bestandsbuchungen
  • Lieferantenpreise
  • Kundenpreise
  • Lieferantenzuordnung
  • Individuelle Artikelzuordnung

Übrigens: Um das Programm nutzen zu können, brauchst du keine Buchhaltungskenntnisse oder Erfahrungen im Umgang mit Warenwirtschaftssystemen oder Excel. Die Buchhaltungssoftware von sevDesk zeigt dir Schritt für Schritt, wie es geht.

Nutzerfreundlichkeit

Ein gutes Buchhaltungsprogramm muss einfach und verständlich aufgebaut sein. Das hilft dem Nutzer sich leicht zurechtzufinden. Software-Anbieter sprechen in diesem Zusammenhang auch von der „intuitiven Bedienbarkeit“. Beide Anbieter werben damit. Die Frage ist: Halten sevDesk und lexoffice, was sie versprechen?

Gründer Domenico Galizia hat beide Programme getestet. Das persönliche Fazit des Kleinunternehmers: „Mir gefällt sevDesk besser. Das Dashboard ist meiner Meinung nach etwas übersichtlicher gestaltet als bei lexoffice Test. Außerdem kann ich mit sevDesk meine Buchhaltung sogar von unterwegs machen – die mobile App macht‘s möglich.“

Eine mobile App gibt es bei lexoffice auch. Trotzdem kommt sevDesk nicht nur bei Domenico, sondern auch bei anderen Nutzerinnern und Nutzern besser an. Auf den Bewertungsportalen Trusted, ProvenExpert und Google Reviews rangiert das Buchhaltungsprogramm auf Platz 1. Es ist folglich das beliebteste in Deutschland.

4. Schnittstellen

Eine professionelle Buchhaltungssoftware kooperiert mit externen Programmen und Anbietern. Das heißt: Wenn du bereits mit anderen Tools arbeitest, kannst du dein Buchhaltungsprogramm damit einfach verknüpfen. Das erleichtert deine Arbeitsabläufe enorm. Im Bereich Schnittstellen sind sowohl lexoffice als auch sevDesk gut aufgestellt. Beide kooperieren beispielsweise mit:

  • Getmyinvoices: für das automatisierte Herunterladen von Rechnungen
  • Clockodo: für die Erfassung deiner Arbeitszeiten
  • Shopify: für die automatische Übertragung von Shop-Bestellungen
  • Billbee: für die Abwicklung von Aufträgen

Hinzu kommen weitere Schnittstellen – beispielsweise zum Finanzamt. Eine ELSTER-Schnittstelle ist wichtig, um deine Umsatzsteuervoranmeldung pünktlich an die Finanzbehörde zu übermitteln. Im Gegensatz zu lexoffice bietet dir sevDesk außerdem eine Anbindung an die Post an. Damit kannst du deine Rechnungen von zu Hause aus postalisch versenden. Den Weg zum Briefkasten und den ganzen Papierkram kannst du dir also in Zukunft sparen.

SchnittstelleLexoffice XLsevDesk Buchhaltung
Offene Schnittstelle (API) ✓ ✓
DATEV-Schnittstelle✓  ✓
Post-Schnittstelle x ✓
ELSTER-Schnittstelle ✓ ✓
Steuerberater-Zugang ✓ ✓
Datenimport ✓ ✓
Datenexport ✓ ✓

5. Support

Im beruflichen Alltag geht es oftmals turbulent zu. Umso wichtiger sind ein guter Service und Support des Anbieters, der dir bei Fragen unter die Arme greift. Bei sevDesk wirst du von Beginn an begleitet: Ein Einführungstelefonat erleichtert dir den Einstieg in das Programm. Darüber hinaus gibt es viele weitere Funktionen:

FunktionLexoffice XLsevDesk Buchhaltung
Telefon Support ✓ ✓
E-Mail Support ✓ ✓
Handbuch ✓✓ 
Chatbot ✓ ✓
Videos ✓ ✓
FAQs ✓ ✓
Einführungstelefonat x ✓

Fazit

In unserem Vergleich „sevDesk vs. lexoffice“ hat sevDesk die Nase vorn. Die Buchhaltungssoftware bietet dir viele Vorteile: Du profitierst von einigen Zusatzfunktionen, die beim lexoffice Programm fehlen. Insbesondere wenn du einen Online-Shop betreibst, ist sevDesk eine gute Alternative zu Lexware: Hier hast du die Möglichkeit den Tarif „Warenwirtschaft“ zu buchen. Und auch das Preismodell ist fair: Je länger die Laufzeit, desto weniger zahlst du letztendlich im Monat.  Die Benutzeroberfläche ist verständlich aufgebaut und leicht zu bedienen. Das hat Nutzer Domenico Galizia bereits in der Testphase überzeugt. Teste auch du sevDesk 14 Tage lang kostenlos und überzeuge dich selbst!

Mit dem Code 100GRUENDER erhältst du zudem 50% auf alle 12-Monats- oder 24-Monatstarife!

Themenseiten

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!

Erhalte ein kostenloses Beratungsgespräch mit einem unserer Experten.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Sponsored Post

Sponsored Post

Bei diesem Artikel handelt es sich um einen Sponsored Post. Wenn du ebenfalls Interesse an der Buchung eines Sponsored Post hast, dann fordere unsere aktuellen Mediadaten für mehr Informationen unter: https://www.gruender.de/mediadaten/ an.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.