Skip to main content

Brutto-Netto Rechner

Du willst wissen, wie viel Geld du wirklich ausgezahlt bekommst? Dann nutze unseren Brutto-Netto Rechner und ermittle wie viel Gehalt auf deinem Konto landen wird.

Wie viel Geld bleibt mir vom Bruttogehalt übrig, wenn alle Steuern und auch die ganzen Sozialversicherungsbeiträge abgezogen sind? Ok, die meisten von uns wissen es so mal grob über den Daumen gepeilt. Aber es gibt im Leben einige Fälle, wo man sich nicht nur auf grobe Schätzungen verlassen sollte. Schließlich ist es durchaus wissenswert, wenn man genau weiß, wie viel von der nächsten Lohnerhöhung auch wirklich in den Geldbeutel wandert. Dafür gibt es den Brutto-Netto-Rechner, mit dem exakt ausgerechnet werden kann, was für einen selbst an Geld zur Verfügung steht.

Brutto Netto Rechner

Nettogehalt mit dem Brutto Netto Rechner ermitteln

Ein Brutto Netto Rechner ist ein kostenloses Tool, welches von diversen Webseiten im Internet kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Mit solch einem Gehaltsrechner lassen sich viele Fragen beantworten. Wie viel Geld bleibt mir netto? Welche Steuerklasse ist für mich die günstigste? Was bewirkt ein Kinderfreibetrag? Mit dem Brutto Netto Rechner findet man darauf die richtigen Antworten. Dieser Rechner kann aber auch eine wertvolle Hilfe sein, wenn eine Gehaltsverhandlung ansteht oder man beispielsweise einen Jobwechsel plant und einen Gehaltsvergleich machen möchte. Wichtig ist der Brutto Netto Rechner auch bei Veränderungen der Lebenssituation, etwa bei Heirat oder wenn ein Kind erwartet wird. In diesen Fällen können verschiedene Steuerklassen kalkuliert werden und so wird aufgezeigt, welche Steuerklasse die beste sein kann.

Geld sparen mit dem Gehaltsrechner

In erster Linie dient der Brutto Netto Rechner, auch Gehaltsrechner genannt, zur Überprüfung, ob man für seine Arbeit auch genügend Geld bekommt, also der ausgezahlte Nettobetrag auch seine Richtigkeit hat. Mit dem Rechner können aber auch Ausgaben angezeigt werden, die ggf. eingespart werden können. Nehmen wir hier als Beispiel die Kirchensteuer. Die meisten Menschen bezahlen die Kirchensteuer, ohne wirklich zu wissen, wie viel dies eigentlich jeden Monat ist und sie im Grunde mit der Kirche sowieso nicht so viel am Hut haben. Prüfen Sie doch selbst mit dem Brutto Netto Rechner nach, wie hoch Ihre eigene Kirchensteuer ist. Sparpotenzial bietet sich aber vor allem bei Paaren. Hier kann überprüft werden, welche Steuerklasse für das Paar die beste ist. Mit dem Brutto Netto Rechner können verschiedenen steuerliche Einstufungen simuliert werden und am Ende sieht man, was unter dem Strich bei den bestimmten Konstellationen übrig bleibt. Auch wer mit dem Gedanken spielt noch einen zweiten Job anzunehmen, sollte den Gehaltsrechner zu Hilfe nehmen. Grundsätzlich wird ein solcher Zweitjob in der Steuerklasse 6 veranlagt und dort gibt es keinerlei Abzugsmöglichkeiten. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie viel Geld dann vom Zweitjob wirklich noch bleibt und ob das sich auch wirklich lohnt.

Brutto Netto Rechner hilft beim Wechsel

Gerade wenn ein Steuerklassenwechsel im Raum steht, ist der Brutto Netto Rechner ein unverzichtbares Instrument. Diese kann einmal im Jahr bei Bedarf gewechselt werden. Vor allem für Ehepaare oder eingetragene Lebenspartner kann sich dies durchaus lohnen. Voraussetzung ist, das neben einem Grund für einen Wechsel beide Partner mit einem Steuerklassenwechsel einverstanden sind. Dazu muss ein Formular ausgefüllt werden und bis spätestens 30. November eines Jahres beim Finanzamt eingereicht werden. Mehr ist dazu nicht notwendig.

Wer kann wechseln?

Offen steht die Steuerklassenwahl grundsätzlich Ehepaaren oder Paaren in einer eingetragenen Lebensgemeinschaft. Auch Personen, welche in Zukunft alleinerziehend sind und auch das alleinige Sorgerecht für ein Kind haben und Kindergeld beziehen, sind berechtigt, ihre steuerliche Eingruppierung zu wechseln.

Wann erfolgt ein Steuerklassenwechsel und wann macht er Sinn?

Es gibt besondere Lebenssituationen, in denen ein Wechsel der Steuerklasse möglich ist und auch Sinn macht. Wir stellen hier die wichtigsten Situationen vor und geben einen Überblick was möglich ist.

Wechsel nach Heirat: Nach einer erfolgten Eheschließung werden die beiden Ehepartner immer automatisch in die Steuerklasse 4 eingeordnet. Liegt der Verdienst der beiden, vorausgesetzt beide sind berufstätig, in etwa gleich hoch, so sollte daran auch nichts geändert werden. Ein Wechsel in eine andere Klasse macht in diesem Fall nur Sinn, wenn einer der beiden Ehepartner deutlich mehr verdient. Der Mehrverdiener hat dann die Möglichkeit, in die Steuerklasse 3 zu wechseln und der andere Ehepartner bekommt dann die Klasse 5 zugeordnet. Bei dieser Konstellation ist das Nettoeinkommen der beiden Ehepartner deutlich höher, wie auch mit dem Brutto Netto Rechner leicht zu überprüfen ist.

Sollten beide Ehepartner zunächst auf einem gleichen Einkommensniveau liegen und erst im Laufe der Jahre ein plötzlicher Einkommenssprung eines Partner nach oben stattfindet, kann dieser Wechsel selbstverständlich auch noch später vorgenommen werden.

Wechsel bei Schwangerschaft: Ein weiterer sinnvoller Grund einen Steuerklassenwechsel vorzunehmen, ist eine geplante Schwangerschaft. Auch hier treffen wir wieder auf die Steuerklassenkombination 3 und 5. Der Partner, der später auch das Elterngeld beziehen wird, tut gut daran, in die steuerliche Klasse 3 zu wechseln. Hintergrund ist, dass Elterngeld immer auf der Basis des letzten Nettoeinkommens berechnet wird. In der 3 sind die Abzüge am niedrigsten und damit logischerweise das Nettoeinkommen am höchsten. Deshalb wird bei einem Wechsel bei geplanter Schwangerschaft auch später das Elterngeld höher ausfallen.

Wechsel bei Geburt eines Kindes: Die Lohnsteuerklasse wechseln kann ein Arbeitnehmer auch bei Geburt eines Kindes. In diesem Fall aber muss dieses Elternteil alleinerziehend sein. In diesem Fall kann dann von der Steuerklasse 1, also der mit den höchsten Abzügen, in die Eingruppierung 2 gewechselt werden.

Wechsel bei bevorstehender Scheidung: Ein Wechsel ist auch bei Paaren möglich, die noch nicht geschieden sind, aber in Scheidung leben. Diese können auch in dieser Zeit noch zusammen veranlagt werden. Voraussetzung ist hier allerdings der Nachweis, dass während des Trennungsjahres noch teilweise zusammengelebt wurde.

Was ist noch wissenswert über die Steuerklassen?

Welche steuerliche Klasse die mit den meisten Vorteilen ist und mit welcher am meisten als Nettolohn übrig bleibt, kann hervorragend mit dem Brutto Netto Rechner ausgetestet werden. Grundsätzlich kann aber folgendes gesagt werden:

  • Vorteilhaft sind generell die beiden Steuerklassen 2 und 3. Hier kommen die höchsten Freibeträge zur Anwendung.
  • Keinerlei Freibeträge gibt es in den Steuerklassen 4 und 5 und deshalb sind diese beiden eher als nachteilig zu bezeichnen
  • In den beiden Steuerklassen 1 und 6 wird immer nur der Grundfreibetrag herangezogen