Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Erst das Branding Marketing, dann die Markteinführung.

Wenn du schon vor der Gründung mit dem Marketing beginnst, stellst du sicher, dass deine Markteinführung ein Erfolg werden kann. Ein weiterer Vorteil ist, dass du dir über dein Profil, dein Angebot und deine Zielgruppe schon während der Entwicklungsphase klar werden kannst und musst. So verhinderst du, ins Blaue zu schießen und eine Menge Geld zu verdienen.

Was ist das größte Problem der meisten Gründer? Sie investieren Herzblut, Zeit und Geld in ihre Idee, um dann festzustellen, dass sich niemand dafür interessiert. Im besten Fall hast du zwar eine Marktanalyse vorgenommen und weißt, wie groß deine potentielle Zielgruppe ist. Dennoch musst du diese Menschen erst einmal erreichen. Du hast es mit dem Start viel einfacher, wenn du bereits von vornherein Branding Marketing betreibst.

Was ist Branding Marketing?

Durch Branding gibst du deinem Unternehmen ein Gesicht, ein unverwechselbares Profil. Dabei beschränkt sich Branding Marketing keinesfalls auf die Farbe deiner Flyer und die Schriftart deines Logos. Vielmehr geht es darum, messerscharf zu definieren, warum Kunden ausgerechnet bei dir einkaufen oder dich buchen sollen. 

Du solltest schon so früh wie möglich beginnen, dein Start-up zu vermarkten, denn der Aufbau einer Marke erfordert Zeit und Sorgfalt. Es ist einfacher, das Branding Marketing in Ruhe zu planen und durchzuführen, als Hals über Kopf damit zu beginnen, wenn du ohnehin gerade auf den Markt kommst. 

Warum entscheiden Kunden sich für oder gegen ein Produkt?

Die Welt ist überschwemmt mit Produkten und Angeboten. Wie treffen Kunden also eine Kaufentscheidung? Entweder kaufen sie über den Preis oder sie wählen eine Marke. Beides gibt ihnen die Möglichkeit der Identifikation. Der eine Kunde ist ein Sparfuchs und stolz darauf, der andere kauft bewusst „hochwertige und langlebige“ Produkte und lässt sich individuell sein T-Shirt bedrucken. Wir beide wissen, dass die teure Jeans in genau derselben Fabrik genäht wurde wie das Exemplar vom Discounter. Der Unterschied liegt nur im Denken des Kunden selbst!

Wenn du also nicht vorhast, das Billig-Segment zu erobern (wobei du gegen die Großen der Branche ohnehin wenig Chancen hättest), bleibt dir nur das Branding Marketing. Das Zauberwort für dessen Funktionieren heißt Divergenz, zumindest, wenn wir dem Marketing Branding Experten Al Ries glauben. 

Was ist Divergenz?

Divergenz bedeutet im Branding Marketing, dass du der Erste auf deinem Gebiet sein musst, um im Gedächtnis deiner Kunden zu bleiben. So steht Tempo als Synonym für Papiertaschentücher, Coca Cola ist die ultimative Zuckerbrause und Red Bull war der erste Energydrink. Diese Marken haben einen festen Platz im Bewusstsein der Kunden, den ihnen niemand mehr streitig machen kann. Doch es genügt nicht nur, der erste zu sein – man muss auch laut klappern, um auf sich aufmerksam zu machen. Oder hättest du gedacht, dass es einen Internet-Buchshop gibt, der älter als Amazon ist? Sein Name ist Powell´s, und dass du noch nie davon gehört hast, zeigt, wie gut das Marketing von Amazon ist. Dies wurde nämlich mehr als 20 Jahre nach Powell´s gegründet. 

Ich kann nicht mehr der erste sein, es gibt alles schon!

Dieses Gefühl tritt beim Branding Marketing schnell auf, denn tatsächlich sieht es so aus, als wären alle Märkte schon voll gesättigt. Dass dies nicht der Fall ist, wird daran deutlich, dass immer wieder neue, erfolgreiche Unternehmen gegründet werden. Wenn du nichts wirklich Neues in deinem Bereich mehr machen kannst, so kannst du doch immer etwas anders machen. Das kannst du über die folgenden Wege verwirklichen:

  • Mache das Gegenteil von dem, was der Marktführer macht.
  • Positioniere dich über den Preis.
  • Sei der Experte in deinem Bereich. 
  • Schaffe eine neue Produktkategorie innerhalb deiner Branche.
  • Biete die beste Qualität und kommuniziere es.

Was ist Positionierung im Branding Marketing?

Wo würdest du dich eher beraten lassen, bei einem Experten, der auf deine Branche spezialisiert ist? Oder bei jemandem, der viele Branchen abdecken will? Wie die meisten Kunden würdest du einen spezialisierten Berater wählen, denn du gehst mit Recht davon aus, dass er sich in deinem Bereich am besten auskennt. Je spitzer deine Positionierung und je schärfer dein Profil, umso eher finden die perfekten Kunden dein Angebot. Und, warum sollen deine zukünftigen Kunden genau bei dir buchen oder bestellen? Die Antwort auf die Frage zu finden ist Branding Marketing.

So setzt du dein Branding Marketing schon vor der Gründung um

  1. Definiere deine Marke. Was sind deine Werte, und werden sie von deiner Marke widergespiegelt? Kann dein Kunde sich in deinen Werten selbst entdecken  und sich so mit dir identifizieren? Kleine Unternehmen haben es viel leichter, mit ihren Kunden ein „Wir-Gefühl“ zu erzeugen und sollten diesen Vorteil für sich nutzen. Gerade Social Media Marketing bietet Dur hier zahlreiche Möglichkeiten für effektives Branding Marketing.
  2. Ahme nicht deine Mitbewerber nach. Willst du der ewige Zweite bleiben? Was du allerdings tun kannst, ist besonders erfolgreiche Angebote zu modifizieren und sie so für dich zu nutzen.
  3. Finde deine Zielgruppe dort, wo sie sich aufhält. Dafür ist Social Media perfekt geeignet. Sprich ihre Sprache und mache es leicht, sich mit deiner Marke zu identifizieren. 
  4. Suche dir passende Influencer, die deine Markenbotschaft verbreiten können. Das können Blogger, Instagrammer oder Youtuber sein. Am wichtigsten ist es, dass deine Marke und die Personen authentisch harmonieren!
  5. Erstelle eine SEO Strategie. Nun, wo du deine Zielgruppe kennst, hast du auch eine besser Vorstellung davon, mit welchen Suchbegriffen dein Angebot gefunden werden könnte. Deine Marke wird wahrscheinlich noch niemand suchen, denn sie muss erst einmal bekannt werden. Darum solltest du über die Problemlösung Traffic generieren, die du deiner Zielgruppe anbieten kannst. Lenke den Traffic auf deine Webseite, dein Blog und deine Social-Media-Seiten. Wähle Keywords mit weniger Wettbewerb und hakte dich von den stark umkämpften Schlüsselwörtern fern. 
  6. Mache auf einer Landingpage schon im Voraus auf dein Angebot aufmerksam. Erstelle eine Landingpage, die du in den sozialen Medien, über Gastbeiträge und E-Mail-Listen bewirbst. Gehe hier auf folgende Punkte ein: 
  • Formuliere eine starke Überschrift.
  • Gehe auf das Problem ein, dass dein Angebot lösen wird. 
  • Installiere einen Button mit einer direkten Handlungsaufforderung. So kannst du etwa die Möglichkeit einer Vorab-Registrierung oder Bestellung mit einem attraktiven Nachlass bieten. 

Auf diese Weise kannst du dein Angebot validieren und dir ein genaues Bild über das Interesse bei deiner Zielgruppe machen. 

Fazit:

Die Vermarktung eines Startups ist schwierig. Du verfügst nur über ein begrenztes Budget und kannst nicht immer Experten zur Unterstützung einladen. Wenn du langfristig strategisch arbeitest, hast du eine viel bessere Chance, erfolgreich zu sein. Beginne mit diesen Tipps und setze sie vor dem Start in die Praxis um. Wenn dein Branding Marketing erfolgreich ist, kannst du bald die Früchte ernten, wenn du dein Unternehmen wachsen siehst.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.