Das Streaming-Portal im Kurz-Check

Twitch trägt die Live-Streaming-Krone

Inhaltsverzeichnis

Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Livestreams werden immer beliebter, sowohl bei Zuschauern, als auch bei Leuten, die selbst vor der Kamera stehen wollen. Twitch steht dabei über seiner Konkurrenz und die Zahlen steigen weiter. Doch was ist Twitch überhaupt und was solltest du über das Portal wissen? Wir klären auf.

Was ist Twitch?

Twitch ist eine Streaming Plattform, die erstmals 2011 online ging und sich hauptsächlich an Gamer richtet. Speziell mit der Übertragung von Videospielen ist das Portal rasant gewachsen und konnte bereits 2013 über 45 Millionen Zuschauer erreichen. 2014 kaufte Amazon das Unternehmen für knapp eine Milliarde US-Dollar, um die Gaming- und e-Sports Sparte voranzutreiben. Das weltweit beliebte Portal ist grundsätzlich kostenlos und benötigt lediglich einen Account, um auf die Inhalte zuzugreifen. Livestreams gewannen in den letzten Jahren immer mehr Fans, dementsprechend gab es einen Anstieg an Optionen für Streamer und Zuschauer.

Neben Twitch gehört YouTube zu den größten Portalen und liegt momentan auf Platz zwei, gemessen an den Zuschauerzahlen. Weitere Alternativen bieten soziale Netzwerke wie Facebook, Instagram oder LinkedIn, um ebenfalls das gestiegene Interesse zu befriedigen. Dennoch bleibt Twitch das Nonplusultra der Branche. Neben dem Fokus auf Gaming entwickeln sich mehr und mehr Unterkategorien. So ist Just Chatting, also das aktive Unterhalten mit den Followern, seit Oktober eine der beliebtesten Kategorien.

Streaming in Deutschland

Auch in Deutschland gibt es erfolgreiche Streamer, allen voran Marcel Eris. Besser bekannt ist er als MontanaBlack, welcher auf Twitch über 3 Millionen Follower vorzuweisen hat. Auch Jens Knossalla (Knossi) gehört mit knapp 1,5 Millionen Abonnenten zur absoluten Spitze. Während sich Eris auf Videospiele wie Fortnite oder Call of Duty konzentriert, streamt Zweiterer meist Content von Online-Glücksspielen. Beide erfreuen sich größter Beliebtheit und die Anhängerschaft wächst weiter. Besonders das Online-Casinoerlebnis wird dadurch auch in Deutschland immer populärer. Wer daran selbst Gefallen gefunden hat, sollte allerdings auf der sicheren Seite sein und vorher die besten Online Casinos vergleichen.

Das Taschenbuch für Gründer (Buch)

Einer der Vorteile von Twitch ist die Interaktion zwischen und mit den Fans, die per Chat direkt mit dem Streamer kommunizieren können. Dies hat zur Folge, dass jeder Zuschauer durchschnittlich ganze 95 Minuten auf der Plattform verbringen. So können Fragen direkt beantwortet oder auch Tipps an die Zuschauer weitergegeben werden. Die Kennzahlen des Portals sprechen für sich selbst, weshalb es ein immer beliebteres Marketing-Tool wird.

Marketing auf Twitch

Die Entwicklung von Twitch hat auch zur Folge, dass der Livestream-Dienst zunehmend an Wichtigkeit für Online Marketing gewinnt. 140 Millionen aktive Zuschauer verbucht das Videoportal monatlich und auch die Anzahl an Streamern ist mit deutlich über 8 Millionen auf einem Rekordhoch. Für das Jahr 2020 werden die Werbeeinnahmen auf über 200 Millionen US-Dollar prognostiziert. Wie erwähnt sind Gaming-Interessierte die Zielgruppe von Twitch, bei der 16- bis 24-jährige Zuschauer den Großteil ausmachen. Die Streams sind live – ein Element, das effektiv für Marketing genutzt werden kann, da Zuschauer sich dadurch umso stärker mit dem beworbenen Produkt oder Service identifizieren können.

Eine weitere Möglichkeit bieten sogenannte Hosts und Raids. Diese erlauben es den Streamern, ihre Livezuschauer entweder nach Abschluss der Session zu einem anderen Kanal mitzunehmen (Raid) oder von vornherein andere, meist kleinere Kanäle zu hosten. Dadurch können Marketingkampagnen von den enormen Zahlen der größten Persönlichkeiten profitieren.
Die Plattform wird aber auch für wohltätige Zwecke genutzt. Das bedeutet, die Zuschauer spenden Geld, welches danach an eine gemeinnützige Organisation weitergegeben wird. Teilweise ziehen sich die sogenannten Charity-Streams über Tage und erzielen Spenden in Millionenhöhe.

Dropshipping Guide (eBook)

Was bringt die Zukunft?

Auch in Zukunft ist kein Ende des Hypes um Twitch zu erkennen. Das bezieht sich sowohl auf die Zahlen der Streamer und Zuschauer, aber auch auf Wettbewerbe in der e-Sports Industrie, was sich in den vergangenen Jahren zu einem Milliardengeschäft entwickelt hat. Besonders Counterstrike, League of Legends und Fortnite haben einen hohen Stellenwert in der Branche und sind mittlerweile weit mehr als nur ein Hobby, sondern ein Beruf mit dem sich extrem viel Geld verdienen lässt. Ein Trend, der Live-Portalen in die Karten spielt und für den Boom mitverantwortlich ist, ist der Verzicht auf klassisches Fernsehen. Insbesondere junge Menschen haben immer seltener einen Kabelanschluss, was zu einer höheren Nachfrage an Streaming-Portalen führt. Neben etablierten Video-on-Demand Anbietern wie Netflix und Amazon Prime wird also auch Live-Streaming ein größeres Element werden. Das gilt nicht nur für die Videospiel-Industrie, sondern gegebenenfalls auch für Sport-Events wie Formel 1, Darts oder die Tour de France.

Twitch ist schon jetzt ein absoluter Big Player des Internets und wird auch in Zukunft wachsen und sich weiterentwickeln.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.