Das solltest du über die Branche wissen

Karriere mit Handwerk: Sich selbstständig machen als Glaser

Smartphone, Online-Shopping oder selbstfahrende Staubsauger – die Digitalisierung hat in unserem Leben längst Einzug gehalten. Immer mehr Automatisierungen und immer neue Geschäftsfelder im digitalen Bereich lassen schnell den Anschein erwecken, handwerkliche Tätigkeiten würden dabei auf der Strecke bleiben und an Bedeutung verlieren. Doch falsch gedacht! Das Handwerk ist nach wie vor auf dem Vormarsch.

Anzahl der Handwerksbetriebe hat sich vervierfacht

Laut dem Deutschland-Portal „Deutschland.de“ ist die Zahl der Handwerksbetriebe in Deutschland von 1998 bis 2018 von 250.000 auf 1.001.748 gestiegen. Gleichzeitig hat sich der Umsatz dieses Berufsstandes deutlich vermehrt: Waren es 2004 noch 479 Milliarden Euro, die in diesem Sektor erwirtschaftet wurden, so belief sich die Zahl 2018 bereits auf 612 Milliarden Euro. In diesem Jahr mussten die Handwerksbetriebe jedoch – wie ein Großteil der Unternehmen generell – markante Einbrüche als Folgen der Coronakrise hinnehmen, die auch vor der Liquidität nicht Halt machten. Kurzarbeit und Personalkürzungen waren vielerorts die Folge. Die Bundesregierung unterstützt daher mit einer Überbrückungshilfe jene Unternehmen, die trotz inzwischen lockerer gesundheitspolitischer Beschränkungen von Juni bis August nach wie vor höhere Umsatzausfälle zu verzeichnen haben.

Vielseitig und zukunftsträchtig: Handwerk boomt

Trotz Digitalisierung und Corona gilt das Handwerk aber nach wie vor als zukunftsträchtig. Denn: Egal, ob Maurer, Installateur oder Friseur – diese Berufe sind immer noch essentiell und nicht mehr aus unserem Alltag wegzudenken. Gerade deswegen sind sie heutzutage – als Kontrapunkt zum digitalen Feld – gefragter denn je. Ein weiterer Grund, warum das Handwerk boomt, ist seine Vielseitigkeit. Über 130 Ausbildungsberufe – vom Bäcker bis hin zum Glaser – stehen wissbegierigen Menschen in diesem Bereich in Deutschland offen. Zudem wird Auszubildenden, die einen Meisterbrief erlangen, der Weg in eine mögliche Selbstständigkeit geebnet. Dies alles spiegelt sich erneut in der Statistik wider: Der Berufsstand der Handwerker ist in Deutschland jener, der die meisten Auszubildenden vorzuweisen hat. Doch trotzdem fehlt qualifiziertes Personal: Im Juni 2019 gab es bei der Bundesagentur für Arbeit beispielsweise 161.279 offene Stellen in diesem Bereich. Reichlich Potential ist also vorhanden.

Der Universalwerkstoff Glas

Eine besonders zukunftsträchtige Sparte innerhalb des Handwerks ist die Glasindustrie. Egal, ob als praktischer Helfer im Alltag, zeitgenössische Architektur oder in der Autoindustrie – der Universalwerkstoff Glas ist bereits in fast alle Winkel unseres Lebens vorgedrungen. Auch geforscht wird im Glasbereich viel. So eröffnete die LiSEC Group beispielsweise 2015 in Hausmening das LiSEC Glass Forum, ein Kompetenzzentrum für Forschung, Produktion und Schulung im Bereich der Flachglasverarbeitung.

Der Universalwerkstoff Glas

Die vielseitigen Anwendungsgebiete und innovativen Projekte machen Glas nicht nur zu einem äußerst wandlungsfähigen Material, sondern die gesamte Branche zu einer der gefragtesten überhaupt. Laut dem Bundesverband Glasindustrie e.V. ist der Inlandsumsatz von 2018 auf 2019 um 2,4 Prozent gestiegen und lag 2019 bei 5,7 Milliarden Euro. Trotz Einbußen beim Auslandsumsatz und in Verbindung mit Corona kann die Glasindustrie in den nächsten Jahren in Summe mit einer guten Auftragslage rechnen. Die Anzahl der Beschäftigten in diesem Sektor hat sich hingegen nahezu nicht verändert und lag 2019 bei rund 56.000 Personen. Möglichkeiten und auch Ausbildungsplätze gibt es also viele. Und auch die kurzzeitig aufgrund von Corona nicht durchgeführten Berufsprüfungen werden nun seit Mai unter strikter Beachtung der Maßnahmen sukzessive wieder aufgenommen.

Wer in diesem Bereich selbstständig Fuß fassen möchte, kann sich beim Zentralverband des Deutschen Handwerks über die derzeit geltenden Regelungen hinsichtlich Corona informieren. Generell sollten vor einer Selbstständigkeit noch ein paar weitere, grundsätzliche Überlegungen angestellt werden.

Spezialisierung ist Pflicht

So vielseitig wie der Werkstoff selbst, ist auch der gesamte damit verbundene Sektor: Zum einen beinhaltet die Glasindustrie die Herstellung und Verarbeitung von Glas, das als Endprodukt erzeugt wird. Dazu zählen zum Beispiel Behältergläser für Nahrungsmittel oder Pharmazieprodukte. Gleichzeitig umfasst die Branche die Herstellung und Verarbeitung von Glasmaterialien als Ausgangsprodukt für eine weitere Verarbeitung. Hierzu gehört etwa Flachglas für die Bau- oder Autoindustrie. Grob einteilen lässt sich die Glasindustrie in folgende fünf Teile: Herstellung von Flachglas, Bearbeitung bzw. Veredelung von Flachglas, Herstellung von Hohlglas, Herstellung von Glasfasern und Waran daraus, sowie Herstellung von Spezialglas und technischem Glas. Schon zu Beginn der Berufsausbildung solltest du dir daher genau überlegen, in welche Richtung es gehen soll. Mit einfließen in diese Entscheidung sollten nicht nur die eigenen Interessen und Talente, sondern – in Hinblick auf eine mögliche, selbstständige Zukunft – auch bereits eine Analyse der Konkurrenz.

Von der Idee zur Existenzgründung

Nach Abschluss der Berufsausbildung braucht es zunächst den Meisterbrief. Wer einen Handwerksbetrieb in Deutschland gründen möchte, ist dazu verpflichtet, sich in die Handwerksrolle bzw. in das Verzeichnis der zulassungsfreien Handwerke und handwerksähnlichen Gewerbe bei der Handwerkskammer eintragen zu lassen. Danach können Sie das Gewerbe beim Gewerbeamt anmelden. Im nächsten Schritt muss ein geeignetes Geschäftslokal gefunden werden und Sie sollten sich das nötige Wissen für die spätere Betriebsführung aneignen. Viele Ausbildungsstätten bieten heutzutage bereits Seminare für Existenzgründer an, in denen die wichtigsten Werkzeuge hierfür vermittelt werden.

10 Ideen für die Selbstständigkeit

Idee 1: Onlineshop

Wenn du schon immer deine eigenen Produkte verkaufen wolltest, kann ein eigener Onlineshop sehr profitabel für dich sein. Entweder kannst du dir eine komplett eigene Plattform mithilfe eines Webseiten-Entwicklers bauen oder du nutzt die Möglichkeiten, die Online-Marktplätze wie Amazon dir bieten. Mit Anbietern wie Amazon sparst du dir den Aufwand der Lagerung und des Versands deiner Produkte. Mit einem eigenen Shop kommt etwas mehr Arbeit auf dich zu, allerdings bist du damit auch komplett unabhängig.

Idee 2: Restaurant, Café oder Laden eröffnen

Das eigene kleine Café, eine eigene Boutique oder das eigene Restaurant – für viele ist es ein Traum, irgendwann mal einen eigenen Laden zu besitzen. Solltest du dir so einen Traum erfüllen wollen, solltest du dir genaue Gedanken über das Konzept und die Lage machen. Denn gerade in Großstädten gibt es viele Konkurrenten die ähnliches vorhaben. Hier brauchst du ein Alleinstellungsmerkmal – etwas, dass die anderen nicht haben. Bei einem Restaurant oder Café wäre das beispielsweise, dass du nur vegane Gerichte anbietest.

Idee 3: Blogger

Auch als Blogger kannst du dich selbstständig machen und Vollzeit an deinem Blog arbeiten. Da es jedoch schon eine Vielzahl an verschiedenen Blogs gibt, musst du dir ein Nischenthema suchen oder dein Blog muss besser sein als die der Konkurrenz. Hast du dir erstmal eine gute Reichweite aufgebaut, gibt es verschiedene Möglichkeiten, wie du mit dem Blog Geld verdienen kannst. Beispielsweise kannst du Werbeanzeigen auf deinem Blog schalten oder mit anderen Unternehmen kooperieren.

Idee 4: Autor

Wenn du besonders kreativer bist und sehr viel Spaß am Schreiben hast, kannst du dich auch als Autor selbstständig machen. Dabei müssen es aber natürlich nicht nur Romane sein: Auch Koch- oder Sachbücher müssen von jemanden geschrieben werden, der Ahnung auf diesem Gebiet hat. Wenn du also über eine gewisse Expertise auf einem Themengebiet verfügst, kann der Job als Autor genau das richtige für dich sein.

Idee 5: Handwerker

Hast du einen handwerklichen Beruf gelernt, wie beispielsweise Maler und Lackierer, solltest du dir jeden Fall Gedanken darüber machen, dich selbstständig zu machen. Denn die Handwerksbranche darf sich schon seit einigen Jahren über eine hervorragende Auftragslage freuen. Das liegt vor allem daran, dass immer weniger Menschen einen Ausbildungsberuf lernen und die Handwerker somit völlig unterbesetzt sind. Eröffnest du also einen eigenen Handwerkbetrieb, kannst du damit richtig gutes Geld verdienen.

Idee 6: Tagesmutter

Um dich als Tagesmutter heutzutage selbstständig zu machen, musst du dich an strenge Richtlinien halten. So brauchst du bestimmte Qualifizierungen, für die du bestimmte Lehrgänge besuchen musst. Zudem müssen bestimmte Räumlichkeiten gegeben sein, die kinderfreundlich eingerichtet sind. Beispielsweise bedeutet das, dass du einen Ruheraum, einen Spielraum und auch eine Küche in deiner Einrichtung brauchst, um die Kinder optimal zu versorgen. Ist das alles gegeben, kannst du dich als Tagesmutter selbstständig machen.

Idee 7: Fotograf

Beschäftigst du dich gerne mit der Fotografie, kannst du dich auch damit sehr gut selbstständig machen. Fotografen werden auch ständig gebraucht. Ein klassisches Beispiel wäre auf Hochzeiten, aber auch auf kleineren örtlichen Veranstaltungen werden immer wieder Fotografen gebraucht. Auch mit dem eigenen Fotostudio kann man viel Geld verdienen, da viele Menschen weiterhin gerne Familienfotos oder ein Freunde- oder Paar-Fotoshooting machen lassen.

Idee 8: Schlüsseldienst

Als Schlüsseldienst kannst du sehr gutes Geld verdienen. Dabei muss dir jedoch bewusst sein, dass das meiste Geld mit dem 24-Stunden-Notdienst gemacht wird. Nachts haben die Menschen am wenigsten Lust dazu, sich den Ersatzschlüssel von Freunden oder der Familie zu besorgen und rufen lieber den Schlüsseldienst. Das heißt also, dass du rund um die Uhr erreichbar sein musst. Hast du damit kein Problem, kann das ebenfalls ein sehr profitables Business sein.

Idee 9: Makler

Als Immobilienmakler hast du die Aufgabe, unbewohnte Immobilienobjekte an potentielle Mieter oder Käufer zu vermitteln. Gerade in Zeiten der Wohnungsnot in Großstädten, kann es sehr profitabel sein, als Makler zu arbeiten. Dabei hast du eine breite Palette an Aufgaben, schließlich musst du die Objekte nicht nur vermitteln, sondern Interessenten auch kompetent beraten und die Objekte verwalten. Aufgaben, für die du kaufmännisches Geschick und Einfühlungsvermögen benötigst.

Idee 10: Personal Trainer

Immer mehr Menschen beschäftigen sich mit gesunder Ernährung und Fitness. Hast du von beiden viel Ahnung, kannst du dich gut als Personal Trainer selbstständig machen. Um als Personal Trainer arbeiten zu dürfen, musst du bestimmte Lizenzen erwerben. Die Fitnesstrainer B-Lizenz ermöglicht dir den Einstieg in den Beruf eines Fitnesstrainers, die Erweiterung auf ein höheres Niveau ist die Fitnesstrainer A-Lizenz. Ergänzend dazu kannst du auch die Ernährungsberater-Ausbildung absolvieren, wenn du deine Kunden umfassend betreuen und sie in Sachen Ernährung beraten willst.

Businessplan & Marketingmaßnahmen

Essentiell in dieser Phase ist ein Businessplan, der die Ausrichtung der Firma und die Alleinstellungsmerkmale aufzeigt, sowie alle Überlegungen hinsichtlich Finanzierung beinhaltet. Ihr künftiges Leistungsspektrum und Ihre Zielgruppe sollten sie ebenfalls klar abstecken und in den Businessplan integrieren, genauso wie erste Pläne in Bezug auf mögliche Mitarbeiter. Machen Sie sich also auch schon von Beginn an Gedanken über zusätzliche personelle Ressourcen und darüber, in welcher Form sie diese anstellen könnten. In gewissen Regionen – zum Beispiel in ländlichen Gebieten – kann es nämlich mitunter schwierig werden, geeignetes Personal zu finden. Zu guter Letzt geht es um das eigene Marketing: Nur, wer sichtbar ist und sich in der Region bereits einen Namen gemacht hat, bekommt auch Aufträge.

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.