So gelingt die Selbstständigkeit als Experte

Durchstarten als Coach in der Fitness- und Ernährungsbranche

Inhaltsverzeichnis

Gesamtes Inhaltsverzeichnis anzeigen

Seit einigen Jahren boomt die Fitness- und Ernährungsindustrie enorm. Die Selbstoptimierung steht im Fokus vieler Menschen. Hierzu gehört es nicht nur, das eigene Körpergewicht zu reduzieren. Vielmehr soll Muskelmasse aufgebaut, der Körper gestärkt und eine gesunde Esskultur etabliert werden. Dafür sind die Menschen gerne bereit zu bezahlen. Ob mittels Fitnessstudio-Mitgliedschaft, Personal Coaching oder Ernährungsberatung. In ebendiesen Branchen werden stets Menschen mit Lust und Motivation gesucht. Möchtest auch du dich als Ernährungs- und Sportcoach auf dem Markt etablieren? Dann gilt es einige wichtige Aspekte zu beachten. Wie wird aus dir der Fitness- und Ernährungscoach von morgen?

Die Persönlichkeit des Coaches

Ein Fitnesscoach muss einige Charakteristika mit sich bringen. Nur dann gelingt die intensive Zusammenarbeit mit den Kunden. Grundlegend solltest du unbedingt Begeisterung für Fitness und Ernährung mitbringen. Bist du offen stets neue sportliche sowie ernährungstechnische Trends auszuprobieren, kritisch zu hinterfragen sowie zu analysieren? Deine persönliche Fitness- und Ernährungserfahrung ist weitreichend, sodass du dich gut in deine Kunden und Kundinnen hineinversetzen kannst. Ebenso wichtig wie die körperliche Fitness ist auch deine Kommunikationsfähigkeit. Denn bei den ersten Beratungsgesprächen kommt es darauf an, so viel wie möglich über die Kunden zu erfahren. Nur so gelingt es dir, einen umfassenden sowie wirkungsvollen Trainings- und Ernährungsplan zusammenzustellen. Erarbeite schnell eine Vertrauensbasis zu deinen Kunden, um diese zu überzeugen, in guten Händen zu sein.

Die Ausbildung

Um sich in dieser Branche selbstständig zu machen, bedarf es einer gewissen Grundausbildung. Dabei kannst du dich zwischen einer Ausbildung und einem Studium entscheiden. Je nachdem, wie viel Zeit und Geld du investieren möchtest und welche Voraussetzungen du mitbringst, bietet sich das Studium oder die Ausbildung mehr oder weniger an. Achte unbedingt darauf, deine Ausbildung bei einem staatlich anerkannten Institut durchzuführen. Denn nicht alle Ausbildungen in diesem Bereich sind staatlich anerkannt.

Selbstständig machen als Fitness- und Ernährungsexperte mit dem OTL Diplom ist einfach und sicher. Hierbei handelt es sich um ein Kombinationspaket, welches dir in kurzer Zeit umfassende Inhalte dieser Branche näherbringt. So absolvierst du, frei nach deinen Wünschen geplant, die Online-Ausbildung. Dabei kannst du deine Prüfungstermine frei festlegen. Die Präsenztage sind auf maximal sechs Tage festgelegt, sodass du sehr flexibel lernen kannst. Das Gesamtpaket baut auf der Fitnesstrainer B-Lizenz auf. Diese erhältst du bei Bestehen der Prüfung zur Anatomie des menschlichen Körpers sowie der Grundlagen der Trainingslehre. Weitere Inhalte befassen sich mit dem Erstellen von Trainingsplänen sowie gesunderer Ernährung. Anschließend absolvierst du die Fitnesstrainer A-Lizenz, welche dein Fachwissen erweitert. Die Ernährungsberater Lizenz sowie der Personal Trainer bereitet dich optimal auf ein selbstständiges Arbeiten in der Fitness- und Ernährungsbranche vor.

Passives Einkommen (eBook)

So gelingt die Selbstständigkeit

Sobald alle Lizenzen absolviert wurden, kannst du dich selbstständig machen. Dies bedarf zunächst einiger Anträge beim Finanzamt. In den ersten Schritten deiner Selbstständigkeit solltest du unbedingt von der Kleinunternehmerregelung § 19 UstG Gebrauch machen. Diese ermöglicht es dir, bis zu 17.500 Euro pro Jahr einzunehmen, ohne Umsatzsteuer zahlen zu müssen. Diese Regelung soll Menschen zu Beginn ihrer Selbstständigkeit helfen, sicher und stabil zu werden. Sobald du die Einnahmen pro Jahr überschreitest, tritt die Regelung außer Kraft und du wirst aufgefordert, Umsatzsteuer zu zahlen.

Sinnvoll kann es zu Beginn sein, nebenberuflich selbstständig zu arbeiten. Suche nach einer Festanstellung, die dir ausreichend Zeit bietet, dich selbstständig auf dem Markt zu etablieren. Somit geht mit der Selbstständigkeit zunächst keine Sorge um die Existenz einher. Schließlich bedarf es einiger Zeit, bis du dir einen Namen gemacht hast. Doch wie gelingt dies?

Marketing mit geringen Kosten

Sicherlich ist Marketing das A und O, um schnell viele Kunden anzulocken. Doch gutes Marketing kostet meist auch sehr viel Geld, welches in den Anfangsjahren nicht zur Verfügung steht. Daher solltest du selbst die Werbetrommel für dich und deine Angebote rühren. Ein eigener Fitness-Blog bietet dir die Plattform für den Austausch. Informiere deine Lesenden regelmäßig über neue Sporttrends sowie beste Ernährungstipps. Ebenso kannst du dich in den Sozialen Medien etablieren. Ein eigener Instagram Account, der zur Selbstpräsentation dient, regt Menschen an dir zu folgen. Betreibe parallel einen YouTube-Channel. Hierauf kannst du einfache Übungen präsentieren, Gerichte vorkochen oder auf Kundenfragen eingehen. Diese Plattformen bieten den Kunden die Möglichkeit, sich zunächst von deinen Fähigkeiten sowie deiner Person zu überzeugen, bevor bares Geld in deine Arbeit investiert wird.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.
Das könnte dich auch interessieren ...

Über den Autor

Autorenprofil: Redaktion

Redaktion

Hier schreibt das studierte Redaktionsteam aus Köln für dich an den neusten News sowie Ratgebern- und Magazin-Artikeln aus der Gründer- und Startup-Szene.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Sitemap

schliessen



* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.