Rhetorik, Expertenwissen und Infotainment auf aller höchstem Niveau

Was ist ein Keynote Speaker?

Du willst auf der Bühne stehen und Menschen mit Themen, die dir wirklich am Herzen liegen, erreichen und motivieren? Träumst du vielleicht sogar schon von einer Karriere als Keynote Speaker? Wenn du herausfinden willst, was hinter diesem Beruf steckt und wie auch du zu einem werden kannst, dann solltest du diesen Beitrag unbedingt aufmerksam weiterlesen.

In diesem Artikel zum Thema „Keynote Speaker“ beantworten wir mitunter diese spannenden Fragen:

  • Was ist ein Keynote Speaker?
  • Welche Aufgabe hat ein Keynote Speaker?
  • Worüber spricht ein Keynote Speaker?
  • Wie wird man zum Keynote Speaker?
  • Was macht eine gute Keynote aus?

Definition: Keynote Speaker

Als Keynote Speaker sprichst du als professioneller Hauptredner auf einer Veranstaltung. Du gestaltest somit die Kernbotschaft und Stimmung auf dem Event mit deinem Vortrag maßgeblich mit. Oft steht der sogenannte Keynote-Vortrag am Anfang eines Events, als eine Art Eröffnungsrede, und vermittelt den Zuhörern somit wichtige Impulse und Kerngedanken zum Veranstaltungsthema. Doch nicht nur das: Keynote Speaker verfügen regelmäßig über außergewöhnliche Erfahrungen oder Expertise, die er oder sie mit seinem Publikum teilt. Häufig verfügen professionelle Vortragsredner zudem über eine hohe Bekanntheit aufgrund von TV-Shows oder anderen Publikationen.

Was ist eine Keynote?

Ein Keynote-Vortrag nimmt dementsprechend die wichtigsten Themen der Messe vorweg. Die Länge des Keynote-Vortrags variiert üblicherweise enorm und hängt zudem stark vom Anlass und Publikum ab. Eine Keynote zeichnet sich immer durch eine klar erkennbare Botschaft aus, die sich wie ein roter Faden durch den Vortrag zieht. Zudem sollte sie eine Botschaft vermitteln, die emotional bewegt und im Kopf bleibt.

Der Begriff leitet sich übrigens vom Englischen „Keynote“ ab (deutsch: „Grundton“). Gemeint ist damit mitunter der Ton von A-cappella-Chören, die sich zu Beginn des Gesangs auf diesen gemeinsamen Basiston einstimmen. Sinngemäß stimmt der Keynote Speaker also das Auditorium auf die Kernbotschaft der Veranstaltung ein. Bei großen Veranstaltungen können allerdings auch mehrere Keynotes parallel gehalten werden.

Noch bis vor einigen Jahren wurde im deutschsprachigen Raum die Bezeichnung Plenarvortrag verwendet. Heute wird jedoch meist die englischsprachige Bezeichnung präferiert.

Aufgaben und Funktionen eines Keynote Speakers

Wie bereits festgestellt, handelt es sich bei einem Keynote Speaker um einen Experten, der Fachwissen und persönliche Erkenntnisse zu einem Bestimmten Thema mit den Zuhörern teilt. Dauerbrenner sind dabei folgende Themen: Persönlichkeitsentwicklung, Unternehmertum, Zeitmanagement, Gesundheit und Online Business. Doch eigentlich ist jedes Thema, für eine Keynote Speech geeignet. Allerdings: Die Aufgaben eines Impulsredners geht jedoch über die reine Wissensvermittlung hinaus. Im Folgenden erklären wir dir, worauf es außerdem noch ankommt.

1. (Info-)Entertainer

Als Keynote Speaker hältst du nicht nur einen trockenen Vortrag zu einem x-beliebigen Thema und teilst dein Wissen. Ganz im Gegenteil: Eine deiner wesentlichen Aufgaben ist es, das Publikum emotional zu erreichen und zu motivieren. Immerhin eröffnest du das Event und ebnest anderen Speakern somit den Weg. Daher sind gutes Storytelling und persönliche Anekdoten die das Auditorium emotional aufwühlen und mitreißen unerlässlich. Denn emotionale Trigger tragen dazu bei, dass ein tiefergehendes Interesse am Veranstaltungsthema geweckt wird. Empfehlenswert ist es daher, interaktive Elemente in den eigenen Vortrag einzubinden um die Aufmerksamkeit zu fesseln.

2. Motivator

Auf Messen, Kongressen und Tagungen sollen Zuhörern komplexe Themen vermittelt werden. Oft fehlt es diesen jedoch an dem konkreten Motivationsschub, das Gehörte dann später auch in die Tat umzusetzen. Hierbei unterstützt der Keynote Speaker Veranstalter und Zuhörer, indem er Botschaften mit starken Motivationscharakter übermittelt. Häufig enden Impulsvorträge daher mit einer einfachen Aufforderung. Beispielsweise: „Machen!“ Häufig werden motivierende Botschaften darüber hinaus mit praktischen Tipps untermauert. So werden die Veranstaltungsinhalte sowohl fachlich als auch emotional verankert.

3. Mutmacher

Zeitgleich fungierst du als Keynote Speaker als Mutmacher. Deine Aufgabe ist es, dem Publikum Angst und Sorgen vor bevorstehenden Veränderungen und neuen Projekten zu nehmen. Motivationsredner werden beispielsweise für Veranstaltungen engagiert, auf denen Zukunftsstrategien von Unternehmen vorgestellt werden. Als Speaker sollst du hier dann dafür sorgen, der Belegschaft die Sorgen vor der Zukunft zu nehmen, umzudenken und diese in positiver Weise auf Kommendes einstimmen.

4. Wandelndes Lexikon

Gerade bei Fachveranstaltungen werden oft komplexe und erklärungsbedürftige Begriffe verwendet. Als Keynote Speaker hilfst du dem Publikum, sich solche schwierigen Themen zu erschließen. Dazu erklärst du Fremdwörter und Fachbegriffe in leichter, verständlicher Sprache. Im Laufe der Veranstaltung können Zuhörer dann immer wieder auf das Gelernte zurückgreifen. Denn das Gelernte verankert sich im so genannten „Limbischen System“ des Gehirns, dem Erfahrungsgedächtnis. Komplexe Themen werden dadurch leichter und einfacher verständlich.

5. Besuchermagnet

Bekannte Keynote Speaker ziehen außerdem Publikum an. Je größer der Bekanntheitsgrad und je höher der „Promi-Status“, desto stärker auch die Zugkraft auf potenzielle Veranstaltungsbesucher. Daher dienen besonders berühmte Speaker als Besuchermagnet. Darüber hinaus steigern bekannte Redner das Vertrauen in eine Veranstaltung. Sie fungieren also quasi wie eine Art Aushängeschild und Qualitätssiegel zugleich.

Verdienst als Keynote Speaker

Keynote-Speaker-Honorare richten sich zuerst nach der Bekanntheit und Expertise der einzelnen Redner. Aber auch die Eventgröße und das verfügbare Budget spielen eine große Rolle. In den meisten Fällen beträgt der Verdienst zwischen 3.000€ und 6.000€, zzgl. Umsatzsteuer und Reisekosten. Grundsätzlich gilt jedoch: Honorare sind Verhandlungssache. Je prominenter und gefragter, desto teurer wird es für Veranstalter, einen Speaker aufs Podium zu bekommen. 

3 Tipps: So wirst du ein erfolgreicher Keynote Speaker

Wenn du dich nun also entschieden hast, dich als Keynote Speaker zu probieren solltest du zunächst die folgenden 3 Tipps beherzigen:

1. Du brauchst Durchhaltevermögen

Zunächst solltest du dir über eines im Klaren sein: Zum Keynote Speaker wird man nicht über Nacht. Anerkennung, Expertenstatus und Bekanntheit muss man sich schrittweise erarbeiten. Wenn du deine Karriere voran bringen willst brauchst du daher zeitweise einen langen Atem. Das heißt jedoch nicht, dass du es es aufgrund deiner Persönlichkeit, Kompetenz und deines Redetalents nicht schaffen kannst. Denn du darfst nicht vergessen: Verglichen mit Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens sind fast alle Redner zu Beginn ihrer Karriere kleine Lichter. Lasse dich daher nicht von Absagen und niedrigen Gehältern demotivieren sondern glaube an dich selbst. Mache dir immer wieder klar: Du befindest dich auf einer Reise und das Ziel liegt sicher vor dir.

2. Absolviere eine professionelle Speaker-Ausbildung

Wenn du eine Karriere als Keynote Speaker anstrebst, empfehlen wir eine Ausbildung zum Speaker. In einer Ausbildung zum Speaker lernst du neben rhetorischen Grundlagen unter anderem wie du:

  • eine Keynote systematisch aufbaust,
  • deine Botschaft klar kommunizierst,
  • das Publikum begeisterst und mitreißt,
  • rhetorische Stilmittel gekonnt einsetzt, und
  • gezielt Emotionen des Publikums triggerst.

Dass eine Ausbildung zum Speaker den Erfolg des eigenen Business beschleunigen kann, haben bereits bekannte Unternehmerpersönlichkeiten wie Apple-Gründer Steve Jobs erfolgreich bewiesen. Er hat Apple mit seinen legendären Bühnenauftritten zu weltweitem Ruhm verholfen.

3. Positioniere dich als Experte

Unternehmer wissen: Eine klare Positionierung ist ein Grundpfeiler für unternehmerischen Erfolg. Das gilt auch für das Speaker-Business: Ohne klare Positionierung und Alleinstellungsmerkmal wirst du in der breiten Masse untergehen. Mache dir also Gedanken darüber wofür du persönlich brennst und mit Wissen und Erfahrung glänzen kannst. Merke dir: Der Inhalt einer Keynote Speech kann immer nur so gut sein, wie das Thema zum Redner passt. So kannst du dir einen deutlichen Wettbewerbsvorteil verschaffen und dir leichter eine Fan-Gemeinde aufbauen. Spezialisiere dich also auf die Themen, die dir am Herzen liegen.

Fazit: Eine eigenständige Profession

Als Keynote Speaker zählst du also nicht einfach nur zu den gewöhnlichen Rednern auf einem Event. Du bist das Gesicht der Veranstaltung, Impulsgeber, Motivator und Experte. Deine Aufgabe besteht darin, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern das Publikum zu begeistern und mitzureißen. Wenn du die in diesem Artikel aufgeführten Funktionen erfüllst und deine Speaker-Tätigkeit als Profession siehst, wirst auch du zum erfolgreichen Keynote Speaker und etablierst dich an der Spitze der Speaker-Szene.

WERDE SPEAKER BEI EINEM UNSERER ONLINE-KONGRESSE!
CALL FOR SPEAKERS

WIR SUCHEN PROFIS AUF IHREM GEBIET!

Häufige Fragen (FAQ) zu Keynote Speaker

Was macht eine gute Keynote aus?

Eine gute Keynote zeichnet sich durch durchdachtes Wording, eine klare Botschaft und motivierende Elemente aus. Charakteristisch für eine perfekte Keynote ist zudem die Fokusierung auf ein ganz bestimmtes Thema.

Was zeichnet einen guten Keynote Speaker aus?

Ein Keynote Speaker kennt sein Publikum und seine Aufgaben. Er verfügt über eine Dramaturgie innerhalb seiner Vorträge und nimmt seine Zuhörer mit auf eine Reise. Er untermauert seine Botschaft mit Anekdoten, Geschichten und Pointen.

Themenseiten

Die besten Artikel & mehr direkt in dein Postfach!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.

Über den Autor

Autorenprofil: Luisa Kleinen

Luisa Kleinen

Luisa wurde 1996 in Bonn geboren und studierte nach ihrem Abitur Rechtswissenschaften mit Abschluss des ersten Staatsexamen (Schwerpunkt Internationales Strafrecht und Medienstrafrecht) an der Universität zu Köln. Parallel zu ihrem Studium war sie einige Jahre als Studentische Hilfskraft in der Forschungsstelle für Medienrecht an der TH-Köln tätig. Dadurch erhielt sie einen tiefen Einblick in das Medien-, IT- und Datenschutzrecht und sammelte erste redaktionelle Erfahrungen. Später arbeitete sie als Assistenz der Geschäftsführung in einem Gastronomiebetrieb und erweiterte hier ihre Kenntnisse im Personal- und Projektmanagement. Nach ihrem Praktikum in der Redaktion von Gründer.de, ist sie seit Juli 2022 als Junior Legal Managerin bei Digital Beat und Gründer.de tätig.

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Sitemap

schliessen

Du brauchst Hilfe bei deiner Gründung?

Wir unterstützen dich bei deinem Vorhaben!




* Ja, ich möchte den Newsletter. Die Einwilligung kann jederzeit im Newsletter widerrufen werden. Datenschutzerklärung.