Nur zu selten wird das Adwords-Konto regelmäßig optimiert – es fehlt an Wissen, Zeit oder Ressourcen.

Hier finden Sie vier wertvolle Tipps wie sie langfristig und erfolgreich Ihr Adwords-Konto sowie Ihren Umsatz verbessern können.

Google Adwords Verbesserungen

Tipp 1:

Sehr häufig werden Veränderungen an Websites oder Onlineshops vorgenommen.

Aus diesem Grund ist es besonders wichtig ein Sicherheitsnetz zu installieren.  Dieses sollte bei Problemen eine Warnung verschicken. Ein Beispiel könnte sein, dass sich ein Button beim Online-Shop nicht mehr anklicken lässt.

Hier finden Sie eine Anleitung, wie Sie benutzerdefinierte Benachrichtigungen erstellen können: https://einfach.st/benben.

Mit den sogenannten Radar-Ereignissen können viele Daten und Kennzahlen überwacht werden.

Dazu gehören beispielsweise Websiteladezeiten und Bestellabsprungraten. Mit Hilfe der Benachrichtigungen wird man direkt über alle Probleme informiert, sodass man diese schnellstmöglich beheben kann.

Tipp 2:

In der Regel werden mehrere Anzeigen zeitgleich getestet. Aus Zeitmangel geraten diese in Vergessenheit, ein Anzeigentest läuft zu lange, der bessere Artikel wird nicht ausgewählt und das Budget wird an falscher Stelle ausgegeben.

Hier sei zu empfehlen die Anzeigenrotation leistungsabhängig laufen zu lassen, sodass Google selbständig entscheidet, welche Anzeige besser ist. Außerdem sollte man die schlechtere Anzeige vorerst rausnehmen und im Anschluss eine neue und bessere Anzeige erstellen.

Tipp 3:

Ein sehr großes und nerviges Problem ist folgendes: Häufig wird online nach speziellen Produkten gesucht und man verlässt sich auf die Adwords-Anzeige.

Beim Anklicken dieser Landingpage funktioniert diese nicht mehr oder es wird eine Fehlermeldung angezeigt.

Dies führt zur Verärgerung des Besuchers und er verlässt die Seite sehr schnell – möglicherweise merkt er sich diese sogar und es kommt zur negativen Mund-zu-Mund-Propaganda.

Wichtig ist somit, überprüfen Sie Ihre Landingpages, denn teilweise lehnen Suchmaschinen wie Google die Seiten erst viel später ab oder es gibt viele neue bzw.  unpassende Produkte zu dem Thema.

Am besten filtern Sie Ihre Anzeigen erst einmal, um die prüfenden Landingpages zu reduzieren.

Tipp 4:

Eine weitere Reinigungsmaßnahme für Ihr Adwords-Konto ist die Auswertung der Suchanfragenberichte.

Suchanfragenberichte zeigen alle Suchanfragen und deren Klick auf eine Anzeige an.  So können ganz einfach Kosten der Suchanfragen und  dementsprechend die Besucheranzahl ermittelt werden.

Es gibt vier Ebenen der Berichterstattung: Konto, Kampagne, Anzeige, und Keyword. Wählt man beispielsweise die Kontoebene, so erhält man alle Suchanfragen aus allen im Konto hinterlegten Keywords.

Auf der Keywordebene kann man die Keywords jeweils auswählen und erhält die dazugehörigen Suchanfragen. Dabei sollten Sie beachten, dass diese mit schlechten Leistungsdaten als auch irrelevante und somit negative Keywords herausgefiltert werden.

Fazit:

Achten Sie regelmäßig auf Ihr Adwords-Konto. Sehr schnell neigt man dazu dieses zu vernachlässigen.

Aufgrund vieler Erneuerungen bei Adwords ist es jedoch empfehlenswert immer auf dem neuesten und somit aktuellsten Stand zu sein, denn nur so können Sie das Potenzial von Adwords komplett ausschöpfen.

Mit freundlichen Grüßen,
Thomas Klußmann
Geschäftsführer Gründer.de