Sich selbständig zu machen und seine erste Firma zu gründen ist immer eine Herkulesaufgabe angesichts fehlender Erfahrungswerte und Routine. Gleich einem großen Abenteuer mit ungewissem Ausgang wirst du dann gerade am Anfang deines Startups gerne auch mal die vielen kleinen auf den ersten Blick nebensächlich erscheinenden Hilfsmittel noch gerne übersehen, die für ein reibungsloses Funktionieren des großen Ganzen nicht ganz unwichtig sind.

Mehr noch als deine Mitarbeiter wirst du die meiste Zeit des Tages im Büro verbringen. Da gilt es besonders, sich einige sehr nützliche Dinge aber auch Annehmlichkeiten am Arbeitsplatz bereit zu halten, damit der Job noch mehr Spaß macht.

1. Jede Menge Notizblöcke und Post-its

Als Jungunternehmer hast du alles in der Hand, um deinen Betrieb für die täglichen Herausforderungen fit zu machen. Um dafür auch wirklich alles im Griff zu haben, solltest du deine wertvollen, oft spontanen Ideen, die dir etwa während eines Gesprächs, Meetings oder in einer Kaffeepause durch den Kopf gehen, gleich aufzeichnen und sammeln. Denn sie gilt es sofort festzuhalten, um sie nicht nachträglich wieder aus den Augen zu verlieren.

Was wäre dafür besser geeignet als etwa ein Notizblock in Hemd- oder Hosentasche?

In einer ruhigen Minute oder während der Mittagspause kannst du dann direkt alles wieder schnell hervorholen und an deinen ersten Ideen weiter feilen. Strukturiertere Ansätze und ausgereiftere Pläne kannst du dann immer noch nachträglich in elektronischer Form explizit niederlegen.

Auch für das schnelle Anlegen einer täglichen To-Do-Liste leisten die klassischen Memorizer wertvolle Dienste, um dir deinem Tag Struktur zu verleihen.

Und nicht zuletzt ist mittlerweile auch erwiesen, dass uns Handgeschriebenes besser im Gedächtnis bleibt.

2. Alles auf einen Blick im Blick – Jahreskalender

Jeder Mitarbeiter, wie du selbst, hat vielleicht nicht unbedingt zu jeder Minute sein Handy oder Organizer zur Hand, um sich schnell mal einen Überblick zu verschaffen – etwa welcher Wochentag oder welche Kalenderwoche gerade ist, wann der nächste Feiertag kommt, oder wieviel Arbeitstage der aktuelle Monat hat.

Vor dem Hintergrund solltest du deine Büroräume großzügig mit Kalendern auszustatten, damit jeder auch wirklich bei Bedarf alles auf einen Blick im Blick hat.

3. Dem Ganzen seinen Stempel aufdrücken

Auch sollte dein Büro über Stempel verfügen, die nicht nur notwendig sind, Gegenstände durch das Stempeln zu markieren, womit dann der Nachweis über eine Gebühren- oder Steuerzahlung geliefert wird. Hier gibt es gleich eine ganze Reihe von Ausführungen, sei es etwa in Form eines Roll-, Bänder-, oder Paginierstempels.

Auch wirst du eventuell für den Fall einen Stempel benötigen, um im Rahmen des Zahlungsverkehrs preiswert und bequem eingezogene Steuern, Gebühren und Entgelte zu quittieren.

Nicht zuletzt kannst du den Büroartikel aber auch mit deinem eigenen Unternehmenslogo versehen in deinem Unternehmen als wertvolles Corporate Design-Vehikel gewinnbringend für gelungene Außenpräsentation einsetzen.

4. Im Dienste einer Wohlfühlatmosphäre – Grüne Zeichen setzen

Um eine angenehme Atmosphäre zu gestalten, die sich positiv auf deine Mitarbeiter, auf dich selbst und einen entspannten Workflow im Allgemeinen auswirkt, sollten ein paar Grünpflanzen in keinem Büro fehlen.

Studien konnten nämlich mehrfach nachweisen, dass sich eine möglichst natürliche Umgebung günstig auf Wohlbefinden und Arbeitsklima auswirkt. So kam etwa eine britische Studie der Cardiff University 2014 zu dem Ergebnis, dass Pflanzen die Produktivität der Mitarbeiter durchschnittlich um 15 Prozent steigert.

Ihr Fazit: Mitarbeiter zeigten sich in Büros mit Grünpflanzen grundsätzlich motivierter und zufriedener.

Auch wurde dadurch

  1. die Konzentrationsfähigkeit erhöht
  2. die Luftqualität als angenehmer empfunden
  3. die allgemeine Bereitschaft gesteigert, die Büros anzunehmen.

Einige Pflanzen besitzen sogar die Fähigkeit, eventuelle Wohngifte wie etwa Formaldehyd zu absorbieren und unschädlich zu machen.

5. Alltäglich, aber auch wichtig – Der Kaffeebecher, einmal anders

Nicht nur, dass der Muntermacher Koffein nachweislich die Konzentrationsfähigkeit erhöht. Motivationsfördernd für dich und deine Mitarbeiter wird es sein, wenn einheitlich mit Firmenlogo gestaltete Becher in der Kaffee-Ecke oder Küche auf ihre Benutzer warten. Corporate Design auch auf Gegenständen des täglichen Bedarfs stärkt das Zusammengehörigkeitsgefühl deiner Truppe und hilft dem Teamspirit im Büro mit auf die Sprünge.

So wird jeder bei jedem Schluck an das große Ganze erinnert, an die Firma, für die es täglich zu arbeiten lohnt. Corporate Identity ist das Zauberwort, das auch dein Personal noch mehr motivieren und zu Leistung anspornen wird – etwa, wenn deine Mitarbeiter von dir zur Verfügung gestellte Kopfhöher – natürlich mit Firmenlogo – während der Arbeit benutzen dürfen.

In manchen Büros erhält jeder Mitarbeiter auch seinen eigenen Trinkbecher, auf dem sein Name steht. So wird jedem deiner Angestellten auf angenehmste Weise sichtbar bewusstwerden, dass die Firma längerfristiges Vertrauen in ihr Personal investiert und jeder seinen festen, angestammten Platz im Unternehmen genießt.

Und wenn dann etwa noch der Kaffee gratis ist, und hin und wieder kleine Snacks dazu an die Belegschaft gereicht werden, ist beste Arbeitslaune und Motivation garantiert.

6. Sich gekonnt in Szene setzen – die Etikette wahren

Neben all den unverzichtbaren Werbeträgern für eine gelungene Außendarstellung wie

  1. Visitenkarten
  2. mit Firmenlogo individualisiertes Briefpapier und -umschläge
  3. Flyer, Prospekte und Broschüren

sind es gerade die kleinen Etiketten, die nicht nur große Wirkung hinterlassen, sondern sehr flexibel einsetzbar sind. Und nützlich sind die personalisierten Helferlein, die in keinem Büro fehlen sollten, ohnehin. Ob zum Markieren, als Adressaufkleber, Ordnerbeschriftungen oder Warensendungen – mit den Bürohelfern kannst du sehr viel Zeit im Büroalltag sparen und gleichzeitig deine Marke ins rechte Licht rücken.

Etiketten gehören zur Corporate Identity und prägen das Image der Firma. Mit ihnen kannst du Unternehmens- und Produktwerte effektiv an deine eigene Zielgruppe vermitteln. Botschaften, die eine Corporate Identity kommunizieren, können mit Hilfe einer selbstklebenden Etikette etwa an einer geeigneten Stelle platziert und so oft wie möglich wiederholt werden.

Klein, aber oho – Diese 6 Helferlein gehören unbedingt in dein erstes Büro
Artikel bewerten