5 Tipps für Führungskräft

Im Bereich von Führung von Mitarbeitern gehört das Thema Vertrauen mit zum höchsten Gut. Haben deine Mitarbeiter Vertrauen zu dir, dann kannst du mit ihnen deine Ziele und die Ziele deines Unternehmens deutlich besser erreichen. Herausforderungen machen deinen Mitarbeitern dann keine Angst mehr sondern steigern vielmehr die Motivation. Deshalb ist es für dich ganz wichtig, dass deine Mitarbeiter Vertrauen zu dir fassen. Sie sind ein wichtiger Faktor für einen dauerhaften Erfolg deiner Firma.

Vertrauen muss wachsen

Vertrauen ist immer etwas, was wachsen muss. Deine Mitarbeiter werden dir nicht von heute auf morgen einfach bedingungslos vertrauen. Je besser du deine Mitarbeiter kennen lernst und je besser sie dich kennenlernen, desto mehr kann das Vertrauen wachsen. Doch Vorsicht. Dies gilt auch in die andere Richtung. Wenn deine Mitarbeiter erkennen, je mehr sie dich erleben im täglichen Berufsalltag, dass du nur an dich denkst, dann kann dieses Vertrauen auch sehr schnell in Misstrauen wechseln. Du solltest wissen, dass Vertrauen in der Regel immer von einer Person abhängig ist. Deshalb werden dich deine Mitarbeiter auch immer zuerst eine gewisse Zeit beobachten, bis sie dir vertrauen. Das ist auch ganz legitim, denn du wirst deine Mitarbeiter auch genau beobachten, bis die nötige Vertrauensbasis aufgebaut ist.

Es gibt einige wichtige Dinge für dich zu beachten, wie du deine Mitarbeiter führst und wie du sie behandelst. Aber das Thema Vertrauen ist ganz wichtig. Du kannst aber einiges selbst dafür tun, dass du als Chef und Führungskraft das Vertrauen deiner Mitarbeiter gewinnst. Ich habe hier fünf Tipps für dich.

Tipp Nummer 1: Teile positive Erfahrungen

Wie bereits einleitend erwähnt, gehört das Kennenlernen einer Person als Grundlage für das Gewinnen von Vertrauen. Ein Mitarbeiter von dir wird immer versuchen einzuschätzen, was dein Verhalten für bestimmte Situationen für ihn selbst bedeuten kann. Macht er positive Erfahrungen und weiß, dass er sich auch auf dich verlassen kann, dann wächst auch sein Vertrauen zu dir. Für dich ist es deshalb wichtig, dass du gute Ideen deiner Mitarbeiter annimmst. Außerdem musst du auch gegenüber den anderen kommunizieren, von wem diese Ideen stammen. So erfährt ein Mitarbeiter von dir Wertschätzung. Dies sorgt dafür, dass er motiviert ist und auch in Zukunft sich darüber Gedanken macht, was möglicherweise verbessert werden kann. Hat er eine neue Idee, dann kommt er mit Sicherheit zu dir.

Du solltest nie vergessen, Vertrauen als eine Art von Geschenk zu betrachten. Vertraust du deinen Leuten, versuchen sie, auch dich nicht zu enttäuschen und tun dir gutes.

Tipp Nummer 2: Gib deinen Mitarbeitern Chancen etwas besser zu machen

Versuche nicht immer alles selbst zu machen. Auch deine eigenen Ideen sind vielleicht nicht immer die besten. Gib Aufgaben an deine Mitarbeiter ab, delegiere Aufgaben an sie. Aber du solltest dabei nicht vergessen, dass dabei am Anfang Fehler passieren können. Sowohl du als auch deine Mitarbeiter können aus Fehlern lernen. Deshalb musst du deinen Mitarbeitern immer die Chance geben, es beim nächsten Mal besser zu machen. Dazu gehört, dass du mit ihm darüber sprichst, ihn fragst, warum es zum Fehler kommen konnte. Versuche herauszufinden, welche Probleme er gehabt hat. Gib ihm die Chance, es beim nächsten Mal besser zu machen. So zeigst du ihm, dass du trotzdem Vertrauen zu ihm hast. Er wird es dir mit seinem Vertrauen dir gegenüber zurück zu zahlen. Und er wird sich beim nächsten Mal bestimmt noch mehr Mühe geben. Und du selbst kannst eine Menge daraus lernen, auch was die Kunst des Delegierens und die Fähigkeit deiner Leute betrifft.

Tipp Nummer 3: Nicht zu viel versprechen

Ganz wichtig für dich als Führungskraft ist es, niemals zu viel zu versprechen. Du magst zwar mit einer flammenden Rede und vielen Versprechungen kurzfristig Begeisterung bei deinen Mitarbeitern wecken können. Doch wenn du diese Versprechungen nicht einhalten kannst, dann sinkt auch das Vertrauen in dich. Besonders vorsichtig solltest du bei den Themen Fortbildung, Beförderung und auch Urlaub sein. Gib hier nur ein Versprechen ab, wenn du es tatsächlich halten kannst. Mit Versprechungen allein förderst du nicht die Motivation und sie stellen auch keine vertrauensbildenden Maßnahmen dar. Deshalb musst du auch das umsetzen, was du versprochen hast.

Tipp Nummer 4: Deine Mitarbeiter nicht nur als Arbeitskraft sehen

Du solltest deine Mitarbeiter nie nur als Arbeitskraft sehen, welche für dich arbeitet. Du musst auch den Menschen dahinter sehen, mit seinen Stärken und Schwächen und seinem ganz eigenen Charakter. Es reicht nicht aus, wenn du sie für ihre Arbeit gut bezahlst. Das ist zwar lobenswert, aber eben nicht ausreichend, um auch deren Vertrauen zu gewinnen. Du musst sie als Menschen wahrnehmen und sie auch dementsprechend behandeln. Zeige deshalb immer, dass du dich für sie interessierst, nimm Teil an ihren Hobbys, an ihren Problemen. Zeig ihnen auf diese Weise, dass sie für dich wichtig sind. Dazu gehört auch, dass du immer mal wieder ein Lob aussprichst. Schon oft reicht ein einfaches „gut gemacht“ aus. Oder nach ein paar Überstunden einfach mal „DANKE“ sagen. So gewinnst du ganz bestimmt das Vertrauen deiner Mitarbeiter.

Tipp Nummer 5: Achte auf die richtige Kommunikation

Zu den vertrauensbildenden Maßnahmen gehört auch die richtige Kommunikation. Du solltest auf der einen Seite nicht alles für dich behalten. Lass deine Mitarbeiter am Geschehen in deinem Unternehmen teilhaben. Du musst jetzt nicht gleich immer alles erzählen, aber einfach deinen Leuten den Eindruck vermitteln, dass sie mit dazugehören. Es ist nicht gut, wenn ein Teil der Leute Informationen von dir bekommt, aber einem anderen diese vorenthalten werden. Alles vorher genau überlegen, welche Infos für wen bestimmt ist. Zu einer richtigen Kommunikation brauchst du aber auch eine andere Eigenschaft. Ich meine damit das richtige Zuhören. Auch in diesem Punkt fühlt sich der Mitarbeiter wertgeschätzt, wenn du ihm genau zuhörst und es nicht am nächsten Tag schon wieder vergessen hast.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Fazit

Vertrauen ist in der Beziehung zwischen Menschen ein enorm wichtiger Faktor. Dies gilt im privaten Leben genauso wie im Berufsalltag. Ohne Vertrauen kann keine Partnerschaft oder Ehe geführt werden. Und ohne gegenseitiges Vertrauen, also Vertrauen zwischen dir und deinen Mitarbeitern, kannst du auch kein erfolgreiches Unternehmen führen. Mitarbeiter zu führen bedeutet nicht nur Befehle zu geben. Führung basiert immer auf der Grundlage des Verhältnisses zwischen Chef und seinen Mitarbeitern. Und hier gilt es, gewisse Werte einzuhalten. Vertrauen ist ein solcher Wert und zwar ein ganz besonderer und sensibler. Ein Vertrauensverlust der Mitarbeiter gegenüber seinem Vorgesetzten bedeutet immer, dass es zu einem Leistungs- und Motivationsabfall kommt und nur noch Dienst nach Vorschrift gemacht die Regel ist.

5 Tipps für dich als Führungskraft: Gewinne das Vertrauen deiner Mitarbeiter
(1 Votes | 5 Sterne im Schnitt)