erfolgreicher UnternehmerAls Unternehmer hast du die Möglichkeit, viele Aufgaben an deine Mitarbeiter zu delegieren und den entsprechenden Fachabteilungen die Bearbeitung zu überlassen. Allerdings gibt es Bereiche, bei denen du als Unternehmer gefordert bist, dich unbedingt (auch) selbst mit ihnen auseinanderzusetzen – vorausgesetzt du möchtest, dass dein Unternehmen wächst. Wir zeigen dir im Folgenden vier Bereiche, mit denen du dich bis zu 80 Prozent deiner Arbeitszeit beschäftigen solltest, um mit deinem Unternehmen den maximalen Erfolg zu erreichen.

  • Bilde dich weiter
  • Setze deine Unternehmensvision
  • Entwickle Strategien zur Verwirklichung deiner Vision
  • Behalte deine Unternehmensliquidität im Blick

Geh mit dem Fortschritt – auch mit deinem eigenen Wissen

Ein Unternehmen ist kein starres Konstrukt, sondern erfährt im Laufe der Zeit einen Wandel. Das kann genutzte Technologien, Arbeitsabläufe und effiziente strategische Vorgehensweisen betreffen. Ein einfaches Beispiel dafür sind die Veränderungen in den Bereichen Kommunikation, Digitalisierung und EDV in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten. Wer seine Weiterentwicklung verpasst, kann durchaus aktuell ein guter Geschäftsführer für sein Unternehmen sein – aber möglicherweise in drei, fünf oder zehn Jahren nicht mehr.

Aktueller Erfolg sichert nicht automatisch den zukünftigen Erfolg, wenn du deine Prozesse und Arbeitsmethoden nicht ständig optimierst und weiterentwickelst. Dann überholen dich andere Unternehmen, die ihre Strategien anpassen und weiterentwickeln. Deshalb ist den erfolgreichsten Unternehmern der Welt eines gemein: Sie lesen sehr viel. Das solltest du auch tun und als festen Bestandteil deiner Führungstätigkeit betrachten.

Setze die Vision, die euch als Unternehmen prägt

Jedes Unternehmen braucht nicht nur funktionierende Abläufe, sondern auch eine Perspektive, wo die Reise hingehen soll. Die Aufgabe, diese Vision der Entwicklung des Unternehmens vorzugeben, kann dir weder jemand abnehmen, noch kannst du sie einfach ignorieren. Andernfalls wird es die Entwicklung deines Unternehmens ausbremsen, da die Zielrichtung nicht klar definiert ist. Die Beantwortung der folgenden Fragen sollte für dich im Fokus für die Unternehmensstrategie stehen:

  • Wo soll dein Unternehmen in drei, fünf oder zehn Jahren stehen?
  • Welche Strategien soll dein Unternehmen entwickeln, ändern oder vertiefen?
  • Welche Produkte und Dienstleistungen soll dein Unternehmen anbieten?
  • Welche Märkte möchtest du mit deinem Angebot erschließen?
  • Wie sieht die Unternehmensphilosophie aus und wie soll diese sich entwickeln?

Entwickle Strategien, die deine Vision verwirklichen

Hast du eine Unternehmensvision vorgegeben, geht es darum, Strategien zu entwickeln, um diese umzusetzen. Grundsätzlich bedeutet das nicht, dass du ab sofort jeden Arbeitsschritt in deinem Unternehmen selbst kontrollieren sollst, aber du solltest zumindest an wichtigen strategischen Meetings teilnehmen und die Herangehensweise für alle Prozesse kennen, die die langfristige Unternehmensvision betreffen. Wichtige Schlagworte in diesem Zusammenhang sind beispielsweise Zielsetzung, Unternehmensphilosophie, Marketing und Verkaufsstrategien.

Unverzichtbar ist dafür ein Führungsteam rund um dich herum, das die wichtigsten Unternehmensbereiche kontrolliert und gleichzeitig die Möglichkeit bietet, deine eigenen Ideen zu Prozessen und Problemlösungen aufzugreifen und bei Bedarf zu integrieren. Sinnvoll ist es dann, in regelmäßigen Abständen strategische Meetings mit genau diesem Führungsteam abzuhalten, um die Zielsetzung für bestimmte Zeiträume (zum Beispiel monats-, quartals- oder jahresweise) zu definieren und die Strategien für das Erreichen dieser Zielsetzung festzulegen.

Im Rückblick solltet ihr schließlich die folgenden Fragen klären:

  • Welche Ziele habt ihr euch für einen bestimmten Zeitraum gesetzt?
  • Bis zu welchem Grad wurden eure Ziele realisiert?
  • Welche Probleme gab es bei der Umsetzung beziehungsweise welche Probleme waren umfangreicher als zunächst angenommen?

So gelangst du mit deinem Unternehmen und deinem Führungsteam in einen Fluss der ständigen Prozessoptimierung, der deinem Unternehmen Fortschritt bringen wird.

Sorge stets für die Liquidität, die die Umsetzung deiner Projekte erfordert

Mittelständische und große Unternehmen haben immer Fachkräfte im Bereich der Finanzen, die für Buchhaltung, Finanzverkehr und Liquidität des Unternehmens verantwortlich sind. Das können Buchhalter, Controller oder ein Finanzvorstand sein. Nichtsdestotrotz entbindet dich das nicht von deiner Pflicht, die Finanzen deines Unternehmens zu kennen und im Blick zu behalten. Wichtig ist, dass du weißt, wie viel Geld du für Investitionen und Warenkäufe zur Verfügung hast und wie du die Liquidität für geplante Investitionen gewährleisten kannst. Nur so vermeidest du Engpässe und stellst sicher, dass die Unternehmensabläufe zügig und barrierefrei ablaufen können.

Den Rest deiner Zeit kannst du nach deinem Belieben nutzen – entweder indem du dich den alltäglichen Aufgaben innerhalb deines Unternehmens widmest, deine Firma nach außen hin vertrittst oder das Leben genießt. Du darfst allerdings nie den Fokus darauf verlieren, diesen vier Kernbereichen deiner geschäftsführenden Tätigkeit den Großteil deiner Arbeitszeit zu widmen. Auf diese Weise kannst du auch auf absehbare Zeit deinen Erfolg halten und das Wachstum deines Unternehmens bestmöglich fördern.

Die 4 wichtigsten Tipps für Unternehmer, ohne die du keinen Erfolg hast
Artikel bewerten