3 Tricks für Instagram

Instagram erfüllt oft eine dieser beiden Aufgaben: Es ist die Basis deines Business oder dient dazu, dein Produkt einer breiten Masse zu zeigen. Doch ob du nun als Influencer unterwegs bist oder deine Firma nach außen darstellen möchtest, es gibt einige Sachen, die man für den echten Erfolg beachten muss. Einige dieser Tricks haben wir bereits in anderen Artikeln genauer unter die Lupe genommen, wie beispielsweise die korrekte Wahl der Hashtags auf Instagram. In diesem Artikel wollen wir und jedoch nicht mit den richtigen Posten beschäftigen, es geht vielmehr um drei Tricks, die dir das Leben um einiges einfacher machen können. Dabei geht es insbesondere um verblüffende Wege, die dir extrem viel Zeit sparen.

Tipp 1 – Recycle deinen Content

Du wirst sicher in deinem Profil im Laufe der Zeit das eine oder andere Highlight haben, auf das du besonders stolz bist. Warum zeigst du es nicht einfach erneut, vielleicht aus einem anderen Blickwinkel? Generell ist es immer sinnvoll Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln zu machen, kleine Videos aufzunehmen und so immer eine gewisse Auswahl zu haben. Verpacken kannst du das super unter dem Hashtag „throwback“. Besonders nach einem festen „Abstand“ zum originalen Posting (einen Monat, ein Jahr…) ist so ein Posting perfekt. Du besuchst regelmäßig eine Messe? Zeig Bilder, vielleicht auch noch nicht verwendete Bilder, und mache so vorab Lust auf die kommenden Inhalte. Auf diese Weise kannst du nicht nur alte Bilder doppelt verwenden und nicht verwendete Bilder doch noch nutzen, du kannst auf den Erfolg deiner besten Postings aufbauen. Dazu sparst du dir, sofern du es regelmäßig machst, einiges an kreativer Zeit für Postings, die du alternativ erstellen müsstest.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.
 

Tipp 2 – Plane deinen Content mit Combin Scheduler

Keine Frage, wenn du gerade unterwegs bist und es unbedingt „jetzt“ gepostet werden sollte, solltest du damit nicht unbedingt lange warten, warum auch? Doch oft gibt es Content, den du für dich schon fest eingeplant hast: Du fährst im den Urlaub? Ein Bild von dir beim Packen wird sicher folgen! Ein neues Produkt wird bald released? Die ersten Fotos wirst du sicher schon haben. Warum also den Content in der vielleicht sogar wirklich stressigen Zeit (machen wir uns nichts vor, die meisten Fotos sind gut geplant und verlangen eine gewisse Vorarbeit) posten, wenn du es bereits vorab planen kannst? An dieser Stelle kommen sogenannte Instagram Scheduler ins Spiel. In diesen praktischen Tools kannst du deine Postings bereits lange im Voraus planen und dich so viel mehr auf das wirklich wichtige konzentrieren, guten Content zu erstellen. Es gibt viele kostenpflichtige Tools auf dem Markt, kostenfreie gibt es dagegen wenige. Einer dieser kostenlosen Instagram Scheduler wäre beispielsweise Combin.

Wie nutzt du Combin für dich?

Wir schauen mal, wie Combin genau Zeit für dich einsparen kann. Stell dir vor, du könntest in einem Kalender ganz entspannt alle deine zukünftigen Postings vorbereiten. Genau das ist mit dem kostenfreien Instagram Scheduler möglich. Das praktische ist dabei insbesondere, dass du auch deine wichtigsten Einstellungen direkt im Tool vornehmen kannst. So kannst du beispielsweise bereits vor Antritt einer Reise genau diese Location als Standort auswählen.

Doch die Funktionen gehen noch weiter: Sicherlich hast du dich schon einmal mit einem Instragram Grid Layout probiert und weißt, wie Aufwendig die korrekte Planung sein kann. Dank der einfachen Ansicht im In-App-Kalender kannst du direkt sehen, wie der Aufbau auf deinem Profil aussehen wird, echt praktisch.

Dank der kostenfreien Version von Combin kannst du alle Features (bis auf Link in Bio) direkt ausprobieren und dich selbst davon überzeugen, wie viel Zeit du damit wirklich sparen kannst.

Tipp 3 – User-generated Content geht immer

Du hast ein Produkt, dass andere Leute gerne in die Kamera halten? Du bist als Influencer unterwegs und triffst Fans? Oder bekommst du sogar von Fans Bilder geschickt? Nutze diesen User-generated Content und nutze direkt zwei gigantische Vorteile: Auf der einen Seite musst du diesen Content „nur“ teilen und dir einen kreativen Text dazu ausdenken, auch lässt sich schnell eine einfache Content-Reihe wie „Fan-Freitag“ erstellen. Doch ein anderer Aspekt ist dabei viel wichtiger: Auf Instagram geht es darum, eine Fangruppe aufzubauen, eine eigene Community im Hintergrund zu haben. Wenn du die Inhalte deiner Fans teilst sparst du nicht nur Zeit, du zeigst deinen Fans, dass du deren Arbeit und Anerkennung eben genau diese Anerkennung zurückgeben möchtest. Vergiss nie: Ohne deine Fans bist du auf dieser Plattform nichts! Deine Fans, Follower, Community oder wie du es auch nennen möchtest sind dein Fundament, auf dem dein Erfolg auf Instagram basiert. Ein gesunder Zusammenhalt in der Community erstellt dir also nicht nur eine noch bessere Community, es hilft dir eine neue (und zeitsparende) Contentquelle aufzubauen.

Tipp 4 – Mache Live-Videos

Zum Schluss geht es bei Instagram auch stark darum, deine Community möglichst aktiv zu belustigen. Deine Fans können, besonders wenn du Influencer bist, fast nicht genug von dir bekommen. Eine schnelle Möglichkeit sind hier Live-Videos, du sparst dir sämtlichen Aufwand was Schnitt angeht und die Qualitätsansprüche deiner Fans sind entsprechend auch überschaubar. Dazu hast du hier wieder den gleichen Vorteil wir beim vorigen Tipp: Du interagierst mit deiner Community und baust so noch treuere Fans auf. Live-Videos vermitteln wie nichts anderes den „Blick hinter die Kulissen“, dadurch wirken solche Live-Videos fast schon intim. Du wirst dich wundern, wie gut diese oftmals auch nur kurzen Live-Videos ankommen. Wenn du die Qualität etwas aufpumpen willst, kannst du hier beispielsweise mit einem Selfie-Licht arbeiten. Das ist natürlich nicht nur bei Videos sondern auch bei Fotos praktisch und verhindert (oder reduziert zumindest) nerviges Bildrauschen. Etwas aufwendiger, dafür umso cooler sind Gimbals für dein Handy. Mit diesem kleinen Geräten kannst du das Wackeln deines Live-Videos auf ein Minimum reduzieren. Der Nachteil ist dabei natürlich, dass du die Sachen immer bei dir haben musst. Zwar ist Zubehör für dein Handy oft kompakt, aber immer dabei hat man es wohl nicht. Dazu kommt, dass sich deine Fans schnell an die Qualität gewöhnen werden und diese dann auch von dir „erwarten“. Pass also auf, dass du dir selbst die Messlatte nicht zu hoch legst.

Endlich mehr Zeit für kreativen Content

Mit den genannten Tricks wirst du zukünftig nicht nur mehr Content haben und deine Community noch mehr involvieren, du sparst dir auch Zeit, um noch kreativeren Content zu erstellen. Natürlich kannst du einige dieser Tipps miteinander kombinieren. Warum machst du zum Beispiel nicht ein Live-Video davon, wenn du Fanpost bekommst? Deine Throwbacks kannst du mit einem Tool schon lange im Voraus planen. Du suchst weitere Ticks für deinen Erfolg auf Instagram? Dann lies dir unseren Artikel für die besten Tricks bei Instagram Stories durch.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.