Foto: bigstockphoto.com

Foto: bigstockphoto.com

Mittlerweile haben fast alle großen deutschen Mobilfunkbetreiber einen Tarif im Angebot, der direkt auf Gewerbetreibende zugeschnitten ist. Somit bekommen vor allem Gründer die Chance, von einem günstigen Tarif zu profitieren. Jedoch ist nicht jeder dieser Tarife wirklich für jeden Gewerbetreibenden geeignet. So können sich die Businesstarife durchaus stark unterscheiden. Mit drei einfachen Tipps erkennt man jedoch, worauf man bei einem Businesstarif achten muss und findet so das passende Angebot.

1 Tipp: Der Nutzungstyp

Man muss als Gründer vor allem seinen individuellen Tarif nach dem speziellen Nutzungstyp festlegen. Der Tarif für Businesskunden sollte demnach mindestens die Leistungsanforderungen erfüllen, welche auch private Kunden an den Vertrag stellen. So sollte es möglich sein, mit Freunden, der Familie oder auch Geschäftspartnern zu telefonieren. Auch SMS sollte man ohne zu hohe Kosten versenden können. Das Gleiche gilt auch für die Nutzung des Datenvolumens. Auch das Surfen im Internet muss im Tarif enthalten sein.

Da Businesskunden häufig und viel telefonieren und auch oft Telefonkonferenzen führen, sollte der Tarif auch eine Flatrate beinhalten. Somit ist man nicht an eine bestimmte Gesprächszeit gebunden. Man entrichtet einmalig eine Pauschale für die SMS oder den Anruf und kann dies so oft nutzen, wie man möchte. Für Businesskunden ist es ratsam, dass diese Flatrate nicht an spezielle Mobilfunknetze gebunden ist. Somit kann man mit jedem Geschäftspartner jederzeit in Kontakt treten, ohne dass man sich Sorgen um seinen Mobilfunkanbieter und zu hohe Kosten machen muss.

Des Weiteren spielt das Datenvolumen eine wichtige Rolle. Auch hier sollte der Gründer auf eine Flatrate zurückgreifen. Die Größe des Datenvolumens kann frei gewählt werden. Von 500 Megabyte bis hin zu 30 Gigabyte ist alles möglich. Businesskunden sollten dabei immer auf mehr Datenvolumen setzen, da sie das mobile Internet deutlich öfter nutzen. Somit ist gewährleistet, dass man jederzeit mit Highspeed surfen kann. LTE-Geschwindigkeiten sind bei Tarifen für Businesskunden ein absolutes Muss. Die meisten der angebotenen Verträge für Gründer verfügen von Haus aus über besonders viel Datenvolumen. Im besten Falle kann man dann noch zu günstigen Konditionen ein Smartphone dazu kaufen und zusätzlich profitieren.

2. Tipp: Den Umfang beachten

Wichtig bei den Tarifen ist, dass man diese auch im vollen Umfang nutzen kann. So sollte man beispielsweise darauf achten, dass das Datenvolumen nicht gedrosselt wird. Es muss jederzeit im vollen Umfang nutzbar sein. Auch eine Vergünstigung bei Ferngesprächen ins Ausland ist ratsam. Dies gilt vor allem dann, wenn man häufig mit ausländischen Geschäftspartnern zu tun hat. Somit fressen die Roaming-Gebühren den Businesskunden nicht auf. Des Weiteren gibt es viele Verträge, die auf mehreren SIM-Karten basieren. Auch dies kann für Gründer zu einem wichtigen Aspekt werden, wenn diese das Smartphone sowohl privat als auch geschäftlich nutzen möchten.

Ständige Erreichbarkeit ist unter Geschäftsleuten notwendig. Aus diesem Grund bieten viele Provider kostenlose zusätzliche Serviceleistungen an. So sollte beispielsweise das Abhören der Mailbox gratis sein. Im Vergleich zu Privattarifen wird hier auf eine Pauschale verzichtet. Somit kann man von den Mailboxtarifen profitieren.

3. Tipp: Hohe Flexibilität

Die Berufswelt ist schnelllebig. Deshalb sollte sich auch der Businesstarif flexibel gestalten lassen können. Grundsätzlich kann der Tarif für Gründer über einen Vertrag oder per Prepaid laufen. Entscheidet man sich für Prepaid, so hat man eine hohe Flexibilität und eine eigene Kostenkontrolle. Ist man als Gründer noch in den Kinderschuhen, so kann sich diese Variante durchaus lohnen. Wenn man nicht weiß, wie häufig und in welchem Umfang man das Handy nutzt, so kann man an dieser Stelle mit einem Prepaid-Tarif bares Geld sparen. Ebenso geht man keine festen Laufzeiten ein und ist somit unabhängig. Die Karte wird einfach im Voraus geladen und anschließend abtelefoniert. So hat man die anfallenden Kosten und auch den Umfang der Nutzung vollkommen unter Kontrolle.

Entscheidet man sich für einen Vertrag, so geht man in der Regel eine Laufzeit von 24 Monaten ein. Jedoch profitiert man an dieser Stelle von vielen Flatrates und umfassenden Leistungen. Businesskunden genießen häufig den Vorteil, dass sie flexibel bestimmte Produkte zu ihrem Vertrag dazu buchen können. Somit bekommen sie genau den Tarif, der zu ihnen und dem Mobilfunknetz am besten passt. Ist man sich sicher, dass man länger im Businessbereich tätig ist, so ist der feste Vertrag eine deutlich bessere Alternative.

Damit man definitiv den besten Tarif für sein Business finden kann, sollte man die unterschiedlichen Preise und Angebote mit den einzelnen Leistungen bestens vergleichen. Eine hervorragende Anlaufstelle wird dir mit verivox.de geboten. Hier findest du alle Anbieter der unterschiedlichsten Businesstarife und kannst definitiv das passende Modell zum günstigsten Preis finden.

Jetzt das Gratis-Ebook "Dein digitales Business" anfordern:
Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Daten zu Versandzwecken verarbeitet werden und ich weitere Informationen per e-Mail erhalten werde. Lies dazu hier bitte unsere Datenschutzerklärung.