Ein Gastbeitrag von Dirk Schiff aus dem Jahr 2012:

Social Signals verbessern die Auffindbarkeit in den Suchmaschinenergebnissen. Facebook zählt mit zu einem der wichtigsten Faktoren in punkto Social SEO. Nicht nur das organische Ranking verbessert sich, sondern auch das Ranking in den Google-News.

Seit 2010 ist schon bekannt, dass sich die sogenannten „Social Signals“ positiv auf das Ranking einer Webseite auswirken. Dennoch wird stark darüber diskutiert. Google-Ingenieur Matt Cutts bestätigte dies bereits Ende 2010 via Youtube.

Penguin und Panda brachten große Veränderungen in die Welt der Suchmaschinenoptimierung. Gekaufte Links, Überoptimierung, gezielte Manipulation des PageRanks werden bestraft. Google verfügt über ein Spam-Team was sich manuell um die Qualität von Internetseiten kümmert. Aufgrund des veränderten Algorithmus wurden einige Seiten im Ranking zurückgestuft. Social Media und Suchmaschinenmarketing sind dadurch noch wichtigere Bereiche geworden als sie je zuvor waren, da SEO alleine nicht mehr funktioniert.

Was sind Social Signals?

Social Signals entstehen durch Social Shares, d.h. die Leser klicken auf den Facebook-Like-, Google-Plus-, oder Twitter-Share-Button, wenn ihnen ein Text gefällt. Das Teilen der Inhalte nennt man Social Share. Diese Empfehlungen aus Tweets, Likes oder Re-Tweets erzeugen nofollow-Links. Daraus ergeben sich dann Social Signals. Das Bildernetzwerk Pinterest vergibt sogar dofollow-Links. Aufgrund der Tatsache, dass die Links bei Facebook, Google+ und Twitter mit nofollow generiert werden, wird im Web stark darüber diskutiert, ob diese Links etwas für das Ranking einer Webseite bringen.

Wie kommt man an Links aus sozialen Netzwerken?

Verbraucher im Netz suchen nach hochwertigen Inhalten. Wer regelmäßig qualitativ hochwertigen Content auf seiner Seite anbietet, kann dauerhaft mit einer steigenden Anzahl von Social Signals rechnen. Auch gezielte Marketingaktionen, Gewinnspiele, Meinungsumfragen, Studien, Linkbait oder relevante Nachrichten sowie Newsletter können die Anzahl der Social Shares erhöhen. Das häufige Publizieren von News innerhalb des sozialen Netzwerkes ist eine weitere Möglichkeit neue Shares zu kassieren. Auch Bing aktualisierte genau wie Google seine Algorithmen in Richtung Consumer-Generated-Content. Dazu gehören auch Social Signals. Die Einbindung von Social-Buttons (Pinterest, Google+, Facebook oder Twitter) fördern die SEO und den gesamten Erfolg einer Internetseite.

Facebook und Google sind am wichtigsten

Menschen suchen alle möglichen Dinge über Google. Doch Facebook wird immer interessanter in puncto Social Media Marketing. Die meisten Firmen verfügen über eine Fanpage. Immer mehr Gruppen werden bei Facebook aktiv. Je nach Produkt lohnt es sich eine Werbeanzeige bei Facebook zu schalten. Durch eine hohe Fananzahl der eigenen Fanpage oder Gruppe kann indirekt das Ranking einer Webseite verbessert werden. Über das Teilen eines spannenden Beitrages mit Link zur Unternehmer-Webseite innerhalb der Fanseite entstehen ebenfalls Social Signals.
Informationen aus sozialen Netzwerken geben viel Wissen über den Nutzer und seine Interessen bekannt. Google startete mit Google+ um genau wie Facebook von den Nutzerdaten zu profitieren. Klassische SEO verschmilzt mit Social Media. Die mobilen Internetnutzer verbringen Studien zufolge die meiste Zeit im sozialen Netzwerk Facebook. Daher sollte der Einfluss von Facebook auf das Ranking nicht unterschätzt werden. Einige Firmenseiten oder Seiten prominenter Personen ranken bei Google vor offiziellen Webseiten oder nur knapp dahinter. Hinsichtlich SEO sind solche Faktoren also nicht ganz unwichtig.

Auswirkungen von Social Signals auf Google News Ranking

Wir von In-Seo.de testeten anhand der Webseite texter-gesucht.de, ob sich Social Signals auf das Ranking der Google-News auswirken. Wir haben ein Thema ausgewählt, von dem wir wissen, dass es viele Benutzer anzieht. Der Text „Menowin Fröhlich häufiger gegoogelt als Lionel Richie“ brachte 690 Facebook-Shares. Der Artikel wurde am 01. Mai 2012 veröffentlicht. Am 25.05.2012 wurde dieser Artikel jedoch immer noch vor einigen anderen neuen Artikeln auf der ersten Suchseite der Google-News unter dem Begriff „Menowin Fröhlich“ gefunden. Artikel mit dieser Suchbegriffkombination verschwinden normalerweise relativ schnell von der ersten Seite der Google-News. Die Webseite Texter-Gesucht.de wurde für organische Suche nicht optimiert, weil es sich nur um ein Testprojekt handelt. Die Seite stand aufgrund der hohen Anzahl von Social-Shares einen Monat lang auf der 1. Seite der Google News .

Google-News-Ranking – Quelle: Google News

Fazit:

Durch eine hohe Anzahl von Social Shares verbessert sich langfristig gesehen die Gesamtbewertung und das Ranking einer Webseite. Dies gilt für die Google News und die organische Suche.

Über den Autor:


Dirk Schiff
ist Autor der Bücher „Social SEO“ und„Geheimnis SEO“ sowie Gründer der Agentur für Suchmaschinenmarketing- und Optimierung In-SEO.