Praktisch kein Existenzgründer kann heute noch auf eine eigene Webpräsenz verzichten. Dabei geht es nicht nur darum, Nutzern ansprechende Inhalte und attraktive Produkte oder Leistungen zu präsentieren, die Seite muss im Netz auch gefunden und angeklickt werden. Das gelingt mit Suchmaschinenmarketing. Man unterscheidet hier zwischen gezielter Suchmaschinenwerbung – dem Search Engine Advertising (SEA) – und der Suchmaschinenoptimierung – der Search Engine Optimization (SEO).

Das SEO-Prinzip

SEO basiert auf den Suchalgorithmen von Suchmaschinen und versucht durch geeignete Maßnahmen, Websites bei Suchergebnissen systematisch möglichst weit oben zu platzieren. Die Wahrscheinlichkeit erhöht sich dann, dass ein User, der einen bestimmten Suchbegriff eingibt, die betreffende Seite auch tatsächlich anklickt – eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass aus einem Klick eine Kundenbeziehung entsteht. Wird die Suchmaschinenoptimierung konsequent betrieben, können Gründer über Suchmaschinenoptimierung effizient neue Kunden gewinnen.

Dies ist allerdings nicht immer ganz einfach. Denn die Such-Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber sind bestgehütete „Geschäftsgeheimnisse“ und ändern sich obendrein ständig. Außerdem sind sie komplex, der Algorithmus von Google beruht beispielsweise auf mehr als 200 Kriterien. Gründer mit SEO können sich daher nicht auf einer einmal erfolgten Optimierung ausruhen, sondern müssen ihre Websites immer wieder überprüfen und ggf. anpassen, um ihre Top-Rankings zu behalten.

Ein effizienter Marketing-Kanal

Trotz dieser Herausforderungen kann SEO ein sehr effizienter Marketing-Kanal sein. Es sind zwar zunächst nicht unerhebliche Anfangsinvestitionen zu leisten, um eine Keyword-Strategie zu erarbeiten und die Website entsprechend zu optimieren. Dafür sind die generierten Klicks kostenlos. SEO ist daher im Vergleich zu bezahlten AdWords-Kampagnen mit nur geringen laufenden Kosten verbunden. Dadurch bleibt das Verhältnis von Aufwand und Ertrag günstig. Allerdings müssen Gründer ein wenig Geduld mitbringen. Die Wirkung der Optimierung ist oft erst nach einigen Monaten sicht- und messbar.

Es kommt auch auf das jeweilige Geschäftsmodell an, wie sinnvoll Suchmaschinenoptimierung als Instrument ist. Am besten wirkt SEO, wenn zu dem Geschäftsmodell Suchbegriffe existieren, nach denen Nutzer in Suchmaschinen bereits aktiv und intensiv suchen. Dadurch entsteht quasi eine Sogwirkung auf die betreffende Seite. Schwieriger ist es bei innovativen Produkten oder Leistungen, nach denen noch nicht recherchiert wird. Hier kommt es darauf an, interessante Inhalte mit „attraktiven“ Suchbegriffen zu platzieren.

SEO und SEA – Synergien nutzen

SEO und SEA sind übrigens keine Gegensätze oder einander ausschließende Alternativen, sondern es bestehen Synergien. So lassen sich aus den Daten von SEA-Anzeigen auch Rückschlüsse auf die Keyword-Optimierung ziehen. Daher können Gründer mit SEO und SEA gleichermaßen erfolgreich durchstarten.
Wenn Sie Starthilfe bei der Vermarktung Ihrer Website benötigen, sollten Sie sich an eine auf Suchmaschinenoptimierung spezialisierte Agentur wenden, die Erfahrung mit allen Online-Marketing-Kanälen besitzt, zum Beispiel die OSG in München.

Mit besten Grüßen,

Simon Seidl
Produktmanager Gründer.de