Wie man als Gründer erfolgreich mit SEO durchstartet

© pixabay.com / CC0 Public Domain

© pixabay.com / CC0 Public Domain

Praktisch kein Existenzgründer kann heute noch auf eine eigene Webpräsenz verzichten. Dabei geht es nicht nur darum, Nutzern ansprechende Inhalte und attraktive Produkte oder Leistungen zu präsentieren, die Seite muss im Netz auch gefunden und angeklickt werden. Das gelingt mit Suchmaschinenmarketing. Man unterscheidet hier zwischen gezielter Suchmaschinenwerbung – dem Search Engine Advertising (SEA) – und der Suchmaschinenoptimierung – der Search Engine Optimization (SEO).

Das SEO-Prinzip

SEO basiert auf den Suchalgorithmen von Suchmaschinen und versucht durch geeignete Maßnahmen, Websites bei Suchergebnissen systematisch möglichst weit oben zu platzieren. Die Wahrscheinlichkeit erhöht sich dann, dass ein User, der einen bestimmten Suchbegriff eingibt, die betreffende Seite auch tatsächlich anklickt – eine entscheidende Voraussetzung dafür, dass aus einem Klick eine Kundenbeziehung entsteht. Wird die Suchmaschinenoptimierung konsequent betrieben, können Gründer mit SEO effizient neue Kunden gewinnen.

Dies ist allerdings nicht immer ganz einfach. Denn die Such-Algorithmen der Suchmaschinenbetreiber sind bestgehütete “Geschäftsgeheimnisse” und ändern sich obendrein ständig. Außerdem sind sie komplex, der Algorithmus von Google beruht beispielsweise auf mehr als 200 Kriterien. Gründer mit SEO können sich daher nicht auf einer einmal erfolgten Optimierung ausruhen, sondern müssen ihre Websites immer wieder überprüfen und ggf. anpassen, um ihre Top-Rankings zu behalten.

Ein effizienter Marketing-Kanal

Trotz dieser Herausforderungen kann SEO ein sehr effizienter Marketing-Kanal sein. Es sind zwar zunächst nicht unerhebliche Anfangsinvestitionen zu leisten, um eine Keyword-Strategie zu erarbeiten und die Website entsprechend zu optimieren. Dafür sind die generierten Klicks kostenlos. SEO ist daher im Vergleich zu bezahlten AdWords-Kampagnen mit nur geringen laufenden Kosten verbunden. Dadurch bleibt das Verhältnis von Aufwand und Ertrag günstig. Allerdings müssen Gründer mit SEO ein wenig Geduld mitbringen. Die Wirkung der Optimierung ist oft erst nach einigen Monaten sicht- und messbar.

Es kommt auch auf das jeweilige Geschäftsmodell an, wie sinnvoll SEO als Instrument ist. Am besten wirkt SEO, wenn zu dem Geschäftsmodell Suchbegriffe existieren, nach denen Nutzer in Suchmaschinen bereits aktiv und intensiv suchen. Dadurch entsteht quasi eine Sogwirkung auf die betreffende Seite. Schwieriger ist es bei innovativen Produkten oder Leistungen, nach denen noch nicht recherchiert wird. Hier kommt es darauf an, interessante Inhalte mit “attraktiven” Suchbegriffen zu platzieren.

SEO und SEA – Synergien nutzen

SEO und SEA sind übrigens keine Gegensätze oder einander ausschließende Alternativen, sondern es bestehen Synergien. So lassen sich aus den Daten von SEA-Anzeigen auch Rückschlüsse auf die Keyword-Optimierung ziehen. Daher können Gründer mit SEO und SEA gleichermaßen erfolgreich durchstarten.
Wenn Sie Starthilfe bei der Vermarktung Ihrer Website benötigen, sollten Sie sich an eine spezialisierte SEO-Agentur wenden, die Erfahrung mit allen Online-Marketing-Kanälen besitzt, zum Beispiel die OSG in München.

Mit besten Grüßen,
Simon Seidl
Produkt Manager, Gründer.de


15 Antworten auf Wie man als Gründer erfolgreich mit SEO durchstartet

  1. Matthias sagt:

    SEO an sich ist ja toll, aber die Agenturen hab auch echt heftige Preise, dass muss man sich als Gründer auch erst mal leisten können. Wenn man es selber kann und die Zeit dafür hat geht’s ja denke ich, aber ansonsten :/

  2. Rob sagt:

    Tatsächlich ist SEO, jedenfalls auf Google bezogen, nur noch sehr schwer möglich, denn die Treffer sind seit einiger Zeit individualisiert. D.h. jeder der etwas sucht, und sei es die identische Such-Phrase, erhält ein anderes Ergebnis. Sogar vom Gerät und Standort sind die Ergebnisse beeinflusst. Will man wirklich ein unabhängiges Bild haben, muss man über eine Proxisuchmaschine, wie z.b. startpage suchen. Einiges kann man mit Wissen kompensieren, will man aber echt mitmischen, muss man Geld in die Hand nehmen und einen PR-Traffic-Dauerdruck erzeugen. Es gibt so unendlich viele Websites, die haben nicht mal Meta-Angaben definiert und verstoßen gegen alle Grundsätze der SEO-Standards, und dennoch sind diese mega erfolgreich. Das Geheimnis ist ein Mix aus vielen Faktoren und Techniken. Da SEO immer schwieriger wird, wird es auch immer teurer. Firmen sollten deshalb von Beginn an Kosten dafür kalkulieren. Ohne eine Begleitung (ich nenne das Außen-Booster) kann eine Website heute nicht mehr wirklich erfolgreich werden.

  3. Mika sagt:

    Das größte Problem im SEO-Bereich sind für mich die vielen schwarzen Schafe, die sich da tummeln. Da kommt eine Agentur daher, die mtl. mehrere hundert Euro für einen Linkaufbau abrechnet und dann werden dort die letzten Spamlinks platziert, bis die Seite im Nirvana verschwindet. Stellungsnahme und Regressansprüche ausgeschlossen, man kann ja schließlich keine zukünftigen Rankingfaktoren von google vorraussehen…
    Wenn man sich ein bisschen mit Verschlagwortung, Klassifikationen und Ontologien beschäftigt, liegt es eigentlich auf der Hand, welche Maßnahmen zur Optimierung einer Rankingposition erforderlich sind. Solider Linkaufbau, lesenswerte Inhalte, gute interne Verlinkung und optimal und präzise definierte Metadaten! Mit dieser Maßnahme erreicht man natürlich nicht innerhalb einiger Tage ein Platz 1 Ranking. Die Wahrscheinlichkeit, dass man mit diesem Vorgehen aber in den Ranlings steigt und sich dort auch auf längere Sicht behaupten kann, ist aber durchaus wahrscheinlicher. Der erste Schritt sollte also sein, einen fähigen Webdesigner und Entwickler zu beauftragen. Wenn diese Menschen nämlich ihr Handwerk verstehen, besitzt die Seite von vorn herein eine solide SEO-Optimierung, die mir zweifelhafte Agenturen im Nachinein teuer als SEO-Dienstleistung verkaufen möchten.

  4. Dominik sagt:

    Danke für den Beitrag.

    Ich finde auch das man sich die SEO Preise einer Agentur am Anfang garnicht leisten kann (will).
    Neue Gründer sind fast schon gezwungen sich mit der Materie auseinander zu setzen.

    Das Problem ist das ohne Google fast nichts mehr geht und wir sind alle abhängig davon.
    Hoffe das ändert sich eines Tages mal :(.

  5. Christian sagt:

    Ein Kriterium beim SEO bzw. beim Ranging bei Suchmaschinen ist der Traffic einer Seite und die Verweildauer der Nutzer. Daher kann SEA auch bei der organischen Suchmaschinenoptimierung helfen.

    Wenn man SEO selbst betreibt, dann kann das sehr aufwendig und zeitintensiv sein. Eine Agentur damit zu beauftragen geht natürlich ins Geld, aber wenn es gut gemacht ist, wird es sich am Ende rechnen.

  6. Daniel sagt:

    Hallo Simon,

    einem Gründer direkt zu einer SEO Agentur zu raten finde ich nicht grundsätzlich richtig.

    So lernt der Gründer viel weniger als wenn er sich selbst um seinen Vertriebs- Marketingkanal kümmert.

    Gewichtige Rankingfaktoren wie “Ladegeschwindigkeit”, “Backlinks”, “interne Links”, “guter Content” und “Mobilfreundlichkeit” kann man sich in Schritt eins bereits selber aneignen und seine ersten Erfahrungen machen.

    Im zweiten oder dritten Schritt, wenn auch Umsätze fließen und man nicht mehr weiß wohin mit dem lieben Geld dann findet sich bestimmt ein Abnehmer im SEO Bereich.

    Gruß
    Daniel

  7. Daniel sagt:

    Hallo Simon.
    Wie mein Vorredner denke ich, es ist durchaus sinnvoll sich mit der ersten eigenen Seite selbst mit dem Thema SEO zu befassen. Es gibt z.B. bei WordPress sehr gute Plugins die einem bei den Grundlagen unterstützen und mit Hilfe derer man durchaus sehr gut Rankings in den Top 10 erzielen kann. Viele Agenturen versprechen einem das blaue vom Himmel und halten dies, wie ich des öfteren gelesen habe, nicht wirklich. Ein solides Grundwissen ist daher erforderlich, um die Arbeit der Agenturen objektiv bewerten zu können. Gruß, Daniel

  8. Daniel sagt:

    Ich muss sagen das Seo gar nicht mal so schwer zu beherrschen ist wie ich noch vor einigen Monaten gedacht habe. Bin seit wenigen Monaten Teilselbständig und da hatte ich mit schwierigeren Situationen zu tun gehabt. Über Seo kann man wenigstens extrem viel lesen.
    Danke an all die vielen Seoblogger.

    Vg
    Daniel

  9. Sehr guter Artikel. Ich habe bei meiner Selbstständigkeit als Texter angefangen. Das ist auf Dauer ein hartes Brot. Dann habe ich mich mit SEO befasst und auch mir WP angeeignet. Dann habe ich selbst eigene Projekte in das Rennen geschickt. Damit habe ich meine Erfahrungen gesammelt und die gemachten Fehler reduziert.

    Das gebe ich an meinen Kunden weiter. Als Gründer habe ich nie daran gedacht in einer SEO-Agentur, als Festangestellter zu arbeiten. So arbeite ich als Freelancer und bin mit meiner Arbeit sehr zufrieden.

  10. der Pedder sagt:

    Also ich denke, für neue Projekte ohne “Kriegskasse” kann man nicht sofort eine SEO Agentur beauftragen.
    Stattdessen sollte man in den ersten Wochen selbst einmal die Onpage Grundlagen umsetzen. Es gibt genug Hilfsprogramme (auch kostenlos im Netz).
    Danach macht man sich selbst an die ersten Backlinks. Auch hier gibt es einige Möglichkeiten, den einen oder anderen Backlink zu ergattern.
    Letztlich kann man dann nach einigen Monaten einen Teil des Umsatzes in SEO investieren.

  11. Michaela sagt:

    Es gibt einen definitiven Trend weg von SEM und hin zum SEO. Früher war die Konkurrenz im SEA Bereich noch nicht so stark und mit kleinen Investitionen konnte man viele Kunden auf seine Seite holen. Heutzutage ist der SEA Markt so überfüllt, und Preise pro Klick sind geskyjumped! Viele Firmen, auch in der Anfangszeit können sich keine 10€ pro Klick leisten.

  12. homepager sagt:

    Die Preise für SEO sind nicht gerade gering. Viele können nicht erahnen wie viel Arbeit und wie zeitaufwendig eine gute Optimierung in Anspruch nimmt. Hinzu kommt auch noch, dass man nicht gleich große Erfolge sehen kann. Da wächst erst einmal etwas Misstrauen. Es sollte nicht vergessen werden, dass jeder mit seinem Unternehmen auch Geld verdienen muss. Ob mit einer Reinigungsfirma, Onlineshop u.v.m. und eben auch Suchmaschinenoptimierung.

  13. Cihan sagt:

    Hey Leute ich habe eine Frage ich habe eine eigene Website mit einem sehr guten Produkt als Angebot : http://abnehm-rezept.com/wie-kann-ich-abnehmen.html , jedoch weiß ich nicht wie man das bei Google nach oben bringt bzw Google aufmerksamen machen kann. Bitte um eine Antwort mfg :)

  14. Yannick sagt:

    Ich habe anfänglich mit dem Gedanken gespielt eine SEO-Agentur zu beauftragen. Nachdem persönlichen Treffen hatte sich dies allerdings erledigt. Für eine Webseite 1.200 Euro pro Monat für den Backlinkaufbau war mir einfach zu viel und die Qualität der Links hat mich alles andere als überzeugt. Daher habe ich mich intensiv mit der Thematik auseinandergesetzt. War für mich von Vorteil und kann es jedem empfehlen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


neun − = 7

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>