Content is King – 9 Schritte für eine bessere Ideenfindung von Blogartikeln

Um im Internet als Blogger dauerhaft erfolgreich zu werden, ist es sehr wichtig, dass auf dem Blog regelmäßig neue interessante Artikel erscheinen. Dabei ist es wichtig, grundsätzlich immer auf Mehrwert zu setzen, da durch solche Artikel die Leserschaft dauerhaft angezogen wird. Desweiteren werden Sie von anderen Bloggern viel schneller verlinkt, das bedeutet Backlinks, was sich wiederrum positiv auf das Suchmaschinenranking auswirkt.

Jeder hat bestimmt schon einmal den Spruch “Content is King…!“ gehört. Dem ist absolut so, denn je mehr Content Sie haben, desto mehr Indexierungen bei Google, desto mehr Besucher, desto mehr Backlinks und desto mehr Leads haben Sie, um Ihnen mal einige Gründe zu nennen.

Viele Blogger haben große Probleme, neue Ideen für Artikel zu finden. In den Anfängen der Blogs stürzen sich die Blogger nahezu in das Schreiben, aber nach einer gewissen Zeit verflacht das veröffentlichen von Blogartikeln. Damit dies nicht passiert, sollte man sich regelmäßig Gedanken für neue Blogartikel machen.

9 Schritte für eine bessere Ideenfindung von Blogartikeln

  1. Zeiteinsatz – Der Zeiteinsatz ist auch bei der Ideenfindung für neue Blogartikel sehr wichtig. Investieren Sie hier keine Zeit, werden Sie auch nicht dauerhaft Themen besitzen, über die Sie jederzeit schreiben können. Am besten Sie setzen sich ein Ziel… wenn Sie in der Woche 3 Blogartikel veröffentlichen möchten, dann setzen Sie sich einmal im Monat hin und finden Ihre 12 Artikelideen raus. Bleiben Sie solange sitzen, bis Sie wirklich 12 Artikelideen haben, über die Sie schreiben möchten. Genau wie Sie in das Schreiben von Blogartikeln Zeit investieren, müssen Sie auch bei der Entwicklung von Artikelideen Zeit investieren.
  2. Brainstorming – Setzen Sie sich hin, nehmen Sie sich ein Zettel + Stift zur Hand und schreiben Sie sich alles auf, was Ihnen auf Anhieb einfällt. Auch wenn vieles im ersten Moment sinnlos erscheint, schreiben Sie sich einfach Ihre Gedanken auf, die Sie entwickeln, wenn Sie an Ihren Blog denken. Wenn Sie hier Ihre Kreativität freien Lauf lassen, werden Sie mit Sicherheit einige Artikelideen aus Ihren Notizen auslesen können.
  3. Mind-Mapping – Beim Mind-Mapping fördert man nicht nur die Ideenfindung, sondern man verleiht dem Thema auch eine Gewisse Struktur und man bekommt Ordnung in die Gedankenwelt hinein. Dabei werden Ideen, Gedanken und Wissen vereint in einer Art Baumstruktur von innen nach außen visuell veranschaulicht. Durch diese Möglichkeit können Sie die Ideen noch weiter auseinandernehmen und analysieren. Mind-Mapping und Brainstorming können deshalb wunderbar miteinander verbinden.
  4. Foren – Schauen Sei sich in Foren oder Communities Ihrer Branche um. Dort wird sehr viel Diskutiert, meist werden Fragen zu Problemen gestellt. Wenn Sei hier jetzt aktiv mitlesen, können Sie sehr viel erfahren, wo die Probleme in Ihrer Branche liegen. Anschließend haben Sie einige sehr gute Ideen für Blogartikeln, die von Ihrer Zielgruppe später als sehr hochwertig angesehen wird.
  5. Blogs – Lesen Sie andere Blogs Ihrer Branche. Dadurch erfahren Sie, über welche Themen dort gesprochen wird. Wenn hier jetzt beispielsweiße ein Thema nicht so ausführlich behandelt wurde, können Sie dies auf Ihren Blog nachholen. Achten Sie dort auch auf die abgegebenen Kommentare. Diese können eine sehr wertvolle Inspirationsquelle für Artikelideen darstellen.
  6. Druckmedien – Lesen Sie regelmäßig Fachzeitschriften oder Magazine Ihrer Branche. Erstens sind Sie immer top informiert und zweitens haben Sie sehr viele Ansätze für neue Artikelideen. Diese müssen Sie dann nur noch aufgreifen und daraus einen Blogartikel formen.
  7. Umfragen – Ein weiterer exzellenter Ideengeber sind Ihre Leser selbst. Starten Sie eine Umfrage und fragen Sie Ihre Leser, über welche Themen in Zukunft auf dem Blog berichtet werden soll. Dadurch haben Sie eine wunderbare Grundlage für Artikelideen und außerdem haben Sie auch noch glückliche dankbare Leser. Eine Umfrage sollte aber nur gemacht werden, wenn schon eine ordentliche Anzahl von Besucher vorhanden ist, da sonst zu wenige an der Umfrage teilnehmen und das Ergebnis somit nicht aussagekräftig genug ist.
  8. Social-News – Besuchen Sie regelmäßig Social-News Seiten (yigg.de, webnews.de, t3n.de/socialnews). Da dort meist alles in den Kategorien geordnet ist, können Sie die auswählen, die zu Ihrer Branche am besten passt. Durch die Quellen dort können Sie dann auch auf so einige Ideen gebracht werden.
  9. Keywords-Analyse – Erstellen Sie eine Keyword-Analyse Ihres wichtigsten Keywords mit dem Google-Keyword-Tool. Dadurch erhalten Sie sehr interessante Daten, wie oft Ihr Keyword z.B. bei Google im Monat gesucht wird. Außerdem werden eine ganze Reihe ähnliche Suchbegriffe angezeigt. Alleine dadurch sollten Sie massenweise Artikelideen sammeln können.

Gehen Sie immer mit offenen Augen und schauen Sie nach links und Rechts und nicht nur geradeaus. Dadurch sollte Ihnen die eine oder andere Idee einfallen. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Sie sich jede Artikelidee sofort notieren, da die Gefahr des Vergessens zu groß ist. Dadurch haben Sie diese immer Griffbereit und das ist absolut wichtig, wenn Sie einen Blogartikel schreiben wollen.

Außerdem ist diese Arbeit nicht in 2 oder 3 Minuten gemacht, Sie sollten hier solange dran sitzen, bis Sie genug Artikelideen für den jeweiligen Zeitraum besitzen. Nach diesem Zeitraum müssen Sie dann natürlich wieder neue Artikelideen sammeln… denken Sie daran, Content is King!

Mit besten Grüßen

Bernhard Babbe
Content Manager Gründer.de


16 Antworten auf Content is King – 9 Schritte für eine bessere Ideenfindung von Blogartikeln

  1. Stefanie sagt:

    Hallo Bernhard,
    danke für diesen guten Artikel.
    Das mit dem Brainstorming und Mindmapping sollte ich wohl definitiv auch mal in Angriff nehmen, kann mir gut vorstellen, dass das sehr effektiv sein kann.
    Ich bekomme viele Ideen aus anderen Blogs, vor allem aber auch aus Gesprächen, aus Fragen die mir gestellt werden, etc.
    Die besten Ideen kommen oft ganz spontan und es ist wie du schon schreibst auf jeden Fall wichtig Ideen sofort aufzuschreiben.
    Es gibt nichts ärgerlicheres als wenn man nur noch weiß das man eine ganz tolle Idee hatte, sich aber nicht mehr erinnern kann – obwohl man beim Gedanken daran so begeistert war das man fest davon überzeugt war das nicht zu vergessen…

    Liebe Grüße
    Stefanie

    • Hallo Stefanie,

      vielen Dank für deinen Kommentar…! Aus eigenen Erfahrungen heraus kann ich dir sagen, dass das Mind-Mapping hervorragend funktioniert.

      Mit beste Grüßen
      Bernhard Babbe

  2. Hallo!

    Ich kann Stefanie nur zustimmen. Auch ich bekomme die Ideen für neue Artikel meist ganz spontan, weil ich gerade beim allgemeinen Recherchieren bin. Manchmal bringen mich Anfragen von Lesern auch auf eine Idee für einen neuen Artikel.

    Was das betrifft bin ich sogar irgendwie recht klassisch eingestellt: Wann immer mir eine spontane Idee kommt, muss immer sofort ein Blatt Papier her und ein Stift und das ganze muss aufgeschrieben werden… ;-)

    Liebe Grüße
    Alexander Boos

    • wwwguelayde sagt:

      Hallo Herr Boos,
      schön, dass ich auch hier was von Ihnen lesen kann ;)
      Ihren wertvollen Blog, muss man einfach weiterempfehlen…
      Mit den wunderschönsten Grüßen von Gülay

  3. Auch ich muss dich jetzt mal loben, du hast immer super Artikel auf deinem Blog und man merkt beim lesen richtig das du dir Mühe gegeben hast und dich auch gut infomiert hast. Wenn du möchtest kannst du einen Artikel auf einem meiner Blogs veröffentlichen um deine Seite mal zu promoten! Email hast du jetzt mal also schreib mich einfach mal an.

  4. Buser sagt:

    Hallo, ja sobald ich etwas aufschreibe, dann kommen meistens weiteres Idennimpulse dazu. Ich schreibe mir diese sofort auf. Und frage mich, ob mittelfristig ein small Business möglich ist.

    Danke für die tolle hinweise
    Heinz

  5. Niels sagt:

    Hi Bernhard,

    super Tipps von Dir! Ich Tippe spontane Idee sofort in mein iPhone :)
    Was ich noch empfehlen kann sind die “Google Alerts” um mit Themenspezifischen Infos auf dem laufenden gehalten zu werden.

    Viele Grüße
    Niels

    • Hallo Niels,

      yep, die Google Alerts sind auch eine hervorragende Möglichkeit. Dieser Google-Service informiert einen immer sofort per Mail, wenn zum angegebenen Thema neue Online-Nachrichtenbeiträge im Internet erscheinen.

      Einfach hervorragend, immer alle Trends und News mit als erster zu erkennen und erfahren. Eine Top Möglichkeit für massenhaft Artikelideen…!

      Vielen Dank für den Hinweis…!

      Mit besten Grüßen
      Bernhard Babbe

  6. Hi Bernhard,

    danke für diesen übersichtlichen Artikel. Du hast hier die wichtigsten Bausteine für das erfolgreiche Bloggen aufgeschrieben. Und auch ich komme wie Stefanie und Alexander durch das Stöbern und Recherchieren in meinen Zielgruppen-Portalen und Blogs auf tolle neue Ideen, die ich dann auch meist gleich in Video-Form oder als Text in meinem Blog übernehme. So hat mein Blog dann auch mittlerweile schon gut 150 Artikel angesammelt.
    Aber ich werde mir wohl auch mal deinen Tipp mit dem kontinuierlichen Plan zu Herzen nehmen, denn bisher war es eher nebenbei erledigt, wenn ich mal Zeit hatte (was ja naturgemäß nie der Fall ist, wenn man sich die Zeit nicht nimmt ;-)
    Und MindMapping kann ich sehr empfehlen. Ich arbeite seit gut 15 Jahren mit dieser Methode und obwohl ich anfangs von meinen Kunden noch belächelt wurde, wenn ich am Flip-Chart damit anfing, waren sie doch am Ende über das Ergebnis bei der Ideen-Findung und dem Brain-Storming immer sehr angetan. Es gibt meines Erachtens keine bessere Methode, um schnell zu guten Ideen zu kommen und Verbindungen zwischen bestimmten Elementen heraus zu arbeiten. So habe ich auch schnell heraus gefunden, dass bei meinem berater-booster.de Konzept nicht die Website im Mittelpunkt steht, wie ich das vor dem Mindmapping angenommen hatte, sondern ganz klar der Blog und Videos. Also: let’s MindMap!

    Viele Grüße aus dem leider bewölkten Cardiff
    Uwe Hiltmann -Internet-Unternehmensberater

    • Hallo Uwe,

      vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar. Beim Mind-Mapping sind wir absolut gleicher Meinung. Dies ist einfach eine Ideenschleuder…!

      Auf jeden Fall ist es wichtig, alles zu planen, sei es der Trafficaufbau, die Ideenfindung oder der Contentaufbau.
      Langfristig gesehen hat man einen perfekten Überblick, man weiß genau was erledigt ist und was alles abgearbeitet werden muss!

      Und genau dies ist wichtig, um den Erfolg aufzubauen.

      Mit besten grüßen
      Bernhard Babbe

  7. Hallo Bernhard,

    wieder ein sehr guter Artikel. Ich finde meine Ideen auch meist aus anderen Blogs, Meldungen von Portalen oder durch Lesen von fachspezifischen Zeitschriften.

    Ich habe mir seit Kurzem angewöhnt, immer wenn ich eine Idee habe, sie sofort in meinen Editor zu schreiben. Da kann ich dann zurückgreifen, wenn mir gar nichts einfällt.

    Aber deinen Tipp Nr. 1 werde ich mir jetzt wirklich zu Herzen nehmen und 1 Monat im Voraus die Themen festlegen. Das habe ich bis jetzt noch nicht gemacht, aber es erscheint mir sehr sinnvoll. Dann fällt auch der Druck weg, dass man unbedingt rasch ein Thema finden muss, weil ja schon wieder der nächste Beitrag ansteht -:).

    Viele Grüße
    Beatrice

  8. Hallo,

    gelungener Beitrag!

    Obwohl man das ja eigentlich alles schon einmal gehört hat, ist es dennoch sehr hilfreich es
    wieder mal in solch kompakter Form zu lesen.

    Danke für diesen Blogpost,
    Thomas

  9. Ja, ja, die Sache mit dem Content. Bei einem sehr themenbezogenen Blog für eine sehr kleine Nische ist es schon besonders schwierig, regelmäßig neue Inhalte zu erstellen.

    Wenn ich bei meinen Besuchen auf anderen Webseiten interessante Infos finde, notiere ich mir den kompletten Link mit dem Zusatz: “Blog-Artikel daraus machen”.

    Die längerfristige Planung der Blogartikel und deren Veröffentlichung müsste ich mir auch mal angewöhnen – ich mache das bisher immer recht spontan ;-).

    MFG – Bert

  10. Vielen Dank für den guten Artikel. Ich kenne die Probleme selbst nur zu gut, vor allem wenn man auch noch mehrere Blogs betreibt. Oft nimmt man sich am Anfang so viel vor, aber nach einigen Wochen gehen einem dann doch die Ideen aus. Ein Impuls, um wieder mehr Leben in die Sache zu bringen, ist bei mir oft eine Verbesserung des Rankings. Wenn sich Erfolge einstellen, ist man wieder besser bei der Sache.
    Gruß, Volker

  11. Hallo Herr Boos,

    Vielen dank für den gelungenen Beitrag. Einige der hier genannte Punkte, kenne ich schon von anderen Blogs. Aber Punkt 1 war für mich eine Offenbarung. Ich hatte in der Vergangenheit oft das Problem, mir kurzfristig einen Beitrag aus dem Ärmel schütteln zu müssen. Damit ist jetzt Schluß! Ich werde in mir in Zukunft immer einmal im Monat Zeit nehmen und mir dann alle Themen für den kommenden Monat aufschreiben.

    Herzlichen dank nochmal für ihre klasse Tipps!

    Mit besten Grüssen

    Florian Holzhauser

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


fünf + = 12

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>